Zur Hauptnavigation (Access key 1)Zum Inhalt (Access key 2)
fontsize
AAA
Zur Startseite / Copyright: Jürgen Strieder

Ausbildung zum Erzieher (m/w/d)

Allgemeines zum Berufsbild

Das Berufsbild ist vor allem durch verantwortungsvolles, eigenständiges Handeln gekennzeichnet. Besonders im praxisintegrierten Ausbildungsweg ist dies relevant und wird in hohem Maße gefördert. Erzieher/innen fördern, betreuen und begleiten Kinder und Jugendliche.

Sie beobachten deren Verhalten und Befinden, analysieren die Ergebnisse nach pädagogischen Grundsätzen und beurteilen so je nach Aufgabenstellung, etwa Entwicklungsstand, Motivation und Sozialverhalten. Im Zusammenhang damit erstellen sie langfristige Erziehungs- und Bildungspläne.

Außerdem bereiten sie Aktivitäten sowie pädagogische Maßnahmen vor, die z.B. soziales Verhalten oder die individuelle Entwicklung unterstützen. Sie fördern die körperliche und geistige Entwicklung der Kinder, indem sie diese zu kreativer – z.B. musisch-künstlerischer – Betätigung sowie zu freiem oder gelenktem Spiel anregen.

Die Stadt Lampertheim bietet für die Ausbildung zum Erzieher (m/w/d) zwei unterschiedliche Ausbildungsgänge an. Zum einen eine praxisintegrierte vergütete Ausbildung in Kooperation mit der Elisabeth-Selbert-Schule in Lampertheim und zum anderen eine praxisintegrierte Ausbildung in Kooperation mit der F+U Rhein-Main-Neckar gGmbH Fachschule für Sozialpädagogik in Heidelberg.

Ausbildungsgang praxisintegrierte vergütete Ausbildung (PivA) in Kooperation mit der Elisabeth-Selbert-Schule -Fachschule für Sozialpädagogik- in Lampertheim

Interessierte Bewerber/innen müssen im ersten Schritt eigenständig die Zugangsvoraussetzungen, parallel zu einer Bewerbung bei der Stadt Lampertheim,  durch die Elisabeth-Selbert-Schule -Fachschule für Sozialpädagogik- in Lampertheim prüfen lassen. Nähere Auskünfte hierzu erhalten Sie über die Abteilungsleiterin Sozialwesen der Elisabeth-Selbert-Schule, Frau Stephanie Schwan, Tel.-Nr. 06206/940938 oder den Informationsflyer der Elisabeth-Selbert-Schule.

Für die Bewerbung sind folgende Voraussetzungen für die Zulassung erforderlich:

  • Mittlerer Abschluss (Realschulabschluss) 

und

  • Abschluss als staatlich geprüfter Sozialassistent (m/w/d) oder
  • Abschluss einer sozialpädagogischen oder sozialpflegerischen Berufsausbildung aufbauend auf dem mittleren Abschluss – von mindestens zweijähriger Dauer oder eine gleichwertige berufliche Vorbildung

Die gleichwertige berufliche Vorbildung kann nachgewiesen werden durch

  1. eine einschlägige Vollzeitberufstätigkeit von 36 Monaten (angerechnet werden können anteilig Vollzeitpraktika, erzieherische und pflegerische Tätigkeiten in der Familie, FSJ, BFD, Au-pair-Dienste, Ehrenamt, usw.) oder
  2. eine abgeschlossene in- oder ausländische Berufsausbildung, die der Qualifikation der Niveaustufe 4 des Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR) entspricht, und eine dreimonatige einschlägige Vollzeittätigkeit in der gewählten Fachrichtung oder
  3. eine Tätigkeit als Tagespflegeperson von 33 Monaten Dauer, nachzuweisen über das örtliche Jugendamt, und eine dreimonatige einschlägige Vollzeitberufstätigkeit oder
  4. das Abitur und eine dreimonatige einschlägige Vollzeitberufstätigkeit oder
  5. die Fachhochschulreife und eine dreimonatige einschlägige Vollzeitberufstätigkeit (einschlägige Praktika zum Erwerb der Fachhochschulreife werden auf die dreimonatige Tätigkeit angerechnet)
Der Ausbildungsgang praxisintegrierte vergütete Ausbildung (PivA) wird unter der Voraussetzung der Aufnahme in das Landesprogramm "Fachkräfteoffensive Erzieherinnen/Erzieher" angeboten.

Ausbildungsgang praxisintegrierte Ausbildung (PiA) in Kooperation mit der F+U Rhein-Main-Neckar gGmbH -Fachschule für Sozialpädagogik- in Heidelberg

  • Interessierte Bewerber/innen müssen im ersten Schritt eigenständig einen Ausbildungsvertrag mit der F+U Rhein-Main-Neckar gGmbH Fachschule für Sozialpädagogik in Heidelberg über den theoretischen und praxisbegleitenden Teil der Ausbildung abschließen. Erst im Anschluss daran erfolgt die Bewerbung bei der Stadt Lampertheim um einen entsprechenden praxisintegrierten Ausbildungsplatz.
  • Realschulabschluss oder die Fachschulreife bzw. der Nachweis eines gleichwertigen Bildungsabschlusses und 
  • Erfolgreicher Abschluss des baden-württembergischen Berufskollegs für Praktikantinnen und Praktikanten (oder vergleichbare Vorbildung eines anderen Bundeslandes, z.B. Abschluss als staatlich geprüfte/r Sozialassistent/in in Hessen) oder
  • Berufsabschluss als Kinderpfleger/in oder gleichwertige abgeschlossene Berufsausbildung oder
  • Fachhochschulreife, fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife sowie ein sechswöchiges Praktikum

Ausbildungsinhalte

  • Angebote im Rahmen von Bildungs- bzw. Erziehungsplänen für Kinder erarbeiten
  • Gesundheitliche Störungen und Entwicklungsdefizite von Kindern erkennen
  • Formen der Elternarbeit anbieten
  • Erziehungsziele und Erziehungsmaßnahmen erlernen und umsetzen

Auf einen Blick

Verlauf
Ausbildungsdauer
Prüfungen
Ausbildungsentgelt
Berufsschule
Ausbilder/innen

Die Ausbildung erfolgt dual, das heißt einerseits in der Einrichtung, andererseits in der Fachschule.

Die praxisintegrierte Ausbildung zur/zum Erzieher/in dauert grundsätzlich drei Jahre.

Zum Ende der Ausbildungszeit muss die Staatsprüfung zur/zum Erzieher/in abgelegt werden.

Stand 01.03.2019:

  1. Ausbildungsjahr: 1.140,69 € monatlich
  2. Ausbildungsjahr: 1.202,07 € monatlich
  3. Ausbildungsjahr: 1.303,38 € monatlich

Für den Ausbildungsgang in Kooperation mit der Elisabeth-Selbert-Schule:
Die schulische Ausbildung findet in der Elisabeth-Selbert-Schule -Fachschule für Sozialpädagogik- in Lampertheim statt.

Für den Ausbildungsgang in Kooperation mit der F+U Rhein-Main-Neckar gGmbH:
Die schulische Ausbildung findet bei der F+U Rhein-Main-Neckar gGmbH -Fachschule für Sozialpädagogik- in Heidelberg statt.

  • Kindertagesstättenleitungen
  • Ausgebildete Erzieher/innen

Einblick in den Berufsalltag

Ausbildungsangebot und Ausschreibung

Nicht jeder Ausbildungsberuf, über den Sie sich hier informieren können, wird jedes Jahr von uns angeboten. Welche Ausbildungsplätze wir konkret anbieten, können Sie unserer Ausschreibung der Ausbildungsplätze entnehmen, die jedes Jahr im Sommer veröffentlicht wird.

Bewerbung senden

Wir bitten Sie, uns Ihre Bewerbungsunterlagen auf dem elektronischen Weg in Form einer zusammenhängenden PDF-Datei zuzusenden.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte per E-Mail an:
bwrbnglmprthmd

00001_2018.09.25_Ausbildung_Logo_FD104

Ihr Ansprechpartner

Röder, Bernd

Fachdienst 10-4 - Personalmanagement

Stadthaus, Zi. 106
Römerstraße 102
68623 Lampertheim
06206 935-211
06206 935-350
E-Mail

Ausbildungsleitung

Stephan, Kai

Fachdienst 10-4 - Personalmanagement  -  Fachdienstleitung

Stadthaus, Zi. 107
Römerstraße 102
68623 Lampertheim
06206 935-221
06206 935-350
E-Mail

Informationen

Ausbildung und Studium
Ausbildungsbroschüre

Nächste Bewerbungsmöglichkeit
PivA: Nicht vor Sommer 2021
PiA: Nicht vor Sommer 2021

Weitere Links
Stellenangebote

© Copyright Stadt Lampertheim