fontsize
A A
Zur Startseite / Copyright: Jörg Sassmann

Die Friedhofsverwaltung informiert

Einebnung der Reihengrabstätten (Einzelgräber) des Sterbejahrgangs 1993 bis März 1994 ab Januar 2019

Hier gelangen Sie zum Text der amtlichen Bekanntmachung vom 17.09.2018

Bekanntmachungstext

Lampertheim, den 17. September 2018

Neue Grabstättenbroschüre erhältlich

Ab sofort gibt es eine neu aufgelegte Grabstättenbroschüre der Stadtverwaltung Lampertheim. Diese enthält Informationen über alle auf den städtischen Friedhöfen angebotenen Grabarten einschließlich der derzeit gültigen Friedhofsgebühren. Die Broschüre ist bei folgenden Stellen der Stadtverwaltung kostenlos erhältlich:

  •     Eingangsbereich zum Rathaus-Service im Haus am Römer
  •     Verwaltungsaußenstellen Hofheim und Hüttenfeld
  •     Friedhofsverwaltung im Haus am Römer, 2. OG, Zimmer Nr. 207 und 208

Außerdem liegt die Broschüre bei den Lampertheimer Bestattungsinstituten Kern, Klotz, Kreider sowie Röhrig aus. Sie kann ebenfalls über die Homepage der Stadt Lampertheim als PDF heruntergeladen werden. Auf der Rückseite dieser Broschüre befindet sich für die Nutzer von Smartphones ein sogenannter QR-Code, um direkt aktuelle Informationen über die Friedhöfe der Stadt Lampertheim zu erhalten.

Hier gelangen Sie zu der Grabstätteninformationsbroschüre im PDF-Dateiformat.

Lampertheim, den 11. Mai 2018

Grabschalen, Vasen, Grabkerzen etc. sind bei Baumgrabstätten nicht erlaubt!

Aus gegebenem Anlass erfolgt der Hinweis, dass es nach den Bestimmungen der Friedhofssatzung grundsätzlich nicht erlaubt ist, auf den Baumgrabstätten Grabschalen, Vasen, Grabkerzen etc. aufzustellen bzw. eigene Bepflanzungen vorzunehmen.

Ausnahmsweise geduldet wird jedoch bis auf Weiteres je Grabstätte eine Steckvase sowie am Rand eine Grabkerze von max. 10 cm Höhe und 5 cm Durchmesser, solange dadurch die städtischen Einpflanzungen nicht beschädigt werden.

Es wird daher gebeten, dass die aufgestellten o. a. Gegenstände, welche in der Einpflanzung stehen, entfernt werden, ansonsten diese von den Friedhofsgärtnern beseitigt werden. Wir bitten um Verständnis für diese Vorgehensweise.

Pflanzschalen und Grabschmuck bei den Rasengrabstätten

Die Friedhofsverwaltung bittet die Pflegepflichtigen der jeweiligen Rasengrabstätten darauf zu achten, dass auf den Rasenflächen keine Grabschalen, Vasen, Pflanzengestecke, Grabschmuck etc. aufgestellt bzw. abgelegt werden. Dies beschädigt zum einen den Rasen und behindert die Friedhofsgärtner bei dem Mähen der Rasenflächen.

Weiterhin sind hinter den Grabsteinen keine Gießkannen, Gartengeräte wie z. B. Rechen etc. zu deponieren.

Es ergeht aus diesem Grund die Bitte, dass die vorhandenen o. a. Gegenstände umgehend entfernt werden, ansonsten diese von unserem Friedhofspersonal beseitigt und entsorgt werden.

In diesem Zusammenhang bitten wir ebenfalls darum, dass die vorgeschriebenen Mähkanten von fünf Zentimeter rund um die Rasengrabstätten einzuhalten sind. Diese dienen vor allem dazu den Rasen ungehindert mähen zu können und den aufgestellten Grabschmuck wie Laternen, Vasen, Schalen etc. nicht zu beschädigen.

Lampertheim, 15. Mai 2018

Pflanzschalen und Grabschmuck an den Urnenstelen

Aus gegebener Veranlassung bittet die Friedhofsverwaltung die Friedhofsbesucher bzw. die Grabbesitzer der jeweiligen Urnennischen der Urnenstelen auf den Friedhöfen der Stadt Lampertheim wegen der eingeschränkten Platzverhältnisse darum, dass auf den Blockstufen vor den Urnennischen nur jeweils eine Grabschale je Nische aufgestellt wird, so dass jeder Grabbesitzer auf "seiner" Seite eine Grabschale abstellen kann. Auch ist das Abstellen von sonstigem Grabschmuck auf ein Mindestmaß zu beschränken. Wichtig ist vor Allem, dass der Bewuchs der Pflanzschalen nicht die Inschriften der unteren Grabnischen verdeckt.

Immer wieder wird das Verdecken der Inschriften bei der Friedhofsverwaltung sowie das übermäßige Abstellen von Pflanzschalen und Grabschmuck verständlicherweise angemahnt.

In diesem Zusammenhang wird nochmals darauf hingewiesen, dass auf der oberen Abdeckung der Urnenstelen kein Grabschmuck abgelegt bzw. aufgestellt werden darf.

Die Friedhofsmitarbeiter sind angehalten, Grabschalen, deren Bewuchs die Inschriften der Grabplatten verdecken sowie Grabschmuck, der außerhalb der Blockstufen abgestellt wird, zu entfernen.

Wir bitten um Verständnis für diese Vorgehensweise.

Asiatische Buschmücke, auch Japanischer Buschmoskito genannt

Der seit wenigen Jahren in Deutschland heimische sogenannte Japanische Buschmoskito verbreitet sich zunehmend in Baden-Württemberg und in den angrenzenden Bundesländern. Es handelt sich um eine Stechmückenart, die als Überträger von Krankheitserregern wie dem West-Nil-Virus und von verschiedenen Arten von Enzephalitis-Viren für den Menschen bedeutsam ist.

Die Mücke ist dunkel- bis schwarzbraun und hat auffällige silbrig-weiße Querbinden am Körper und den Beinen.

Mitarbeiter der Kommunalen Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage e. V. (KABS) werden deshalb in den Sommermonaten auch auf allen Friedhöfen der Stadt Lampertheim mögliche Brutstätten, wie z. B. das Wasser in Blumenvasen, Grabschalen etc. kontrollieren.

In diesem Zusammenhang werden die Besitzer von Grabstätten sowie die Friedhofsbesucher gebeten leere Blumenvasen, Grabschalen etc. zu entfernen bzw. grundsätzlich so zu platzieren, dass sich kein Regenwasser ansammeln kann.

Für Rückfragen steht Ihnen der Fachbereich Sicherheit und Ordnung, Tel. (06206) 935 271, gerne zur Verfügung.

Allgemeine Informationen

Bestattungen und Friedhöfe

1. Bestattungsort und Bestattungsart

Der Ort und die Art der Bestattung richtet sich zunächst nach den Wünschen des Verstorbenen, der darauf vertraut, dass seine Angehörigen diesen erfüllen. Eine legitim rechtliche Bindung sind die getroffenen Anordnungen jedoch nur, wenn sie als formgerechter letzter Wille verfasst wurden.

Wenn es an einer Willenserklärung des Verstorbenen fehlt, berechtigt dies die Angehörigen über den Ort und die Art der Bestattung zu entscheiden. Hinterlässt der Verstorbene keinen Ehepartner, so geht erst der Wille der Kinder oder deren Ehegatten, dem der übrigen Verwandten, der Wille näherer Verwandten dem der entfernteren Verwandten oder der/des Verlobten vor.

2. Kirchliche Beerdigung und Trauerfeier

Wenn die Angehörigen damit einverstanden sind, wird die Konfessionszugehörigkeit einer öffentlich-rechtlichen Religionsgemeinschaft in die Sterbeurkunde eingetragen, sofern die Zugehörigkeit durch die Meldedatei, bzw. durch die Heirats- und Familienbücher, nachgewiesen ist.

Gleichzeitig dient der Zugehörigkeitsnachweis als Bestätigung für das Pfarramt, dass der Verstorbene seiner Kirche bis zum Tode angehörte.

Um ein Gespräch zur kirchlichen Beerdigung und Trauerfeier zu vereinbaren, sollten die nächsten Angehörigen direkt Kontakt mit dem zuständigen Pfarramt aufnehmen.

Wird keine kirchliche Beerdigung bzw. Trauerfeier gewünscht, ist das beauftragte Bestattungsunternehmen gerne bereit, einen Trauerredner zu vermitteln und die Art und Form der Beerdigungg bzw. Trauerfeier wunschgemäß zu gestalten.

3. Die Betreuung der Friedhöfe

Um die notwendigen Arbeiten zu verrichten, werden die insgesamt fünf Friedhöfe der Stadt Lampertheim vor Ort von Mitarbeitern des Fachbereichs der Technischen Betriebsdienste betreut, deren Aufgabengebiet nicht nur das Öffnen und Schließen der Gräber bei Erdbestattungen und Urnenbestattungen umfasst. Auch der Transport der Verstorbenen von den Aufbahrungszellen zur Aussegnungshalle oder zum Grab gehört genauso zum Aufgabengebiet, wie das Dekorieren des Grabhügels nach der Beerdigung. Auch Umbettungen und Ausgrabungen werden ausgeführt.

Den Mitarbeitern obliegen ferner die Pflegearbeiten der gesamten Friedhofsgrünanlage. Hierzu gehören das Mähen und Wässern der Rasengrabstätten und deren Hebung bei Grabsetzungen. Ferner das Schneiden der Hecken, das Auslichten der Bäume und Sträucher, das Jäten des Unkrautes, das Rechen des Laubes, das Auffüllen der abgeräumten Grabstätten und das Einsäen von Grassamen bzw. die Verlegung von Rollrasen bei den Rasengrabstätten. Außerdem das Bewässern sämtlicher Grünflächen.

Weiterhin werden vom Personal alle Neu- bzw. Ausbautätigkeiten, z. B. Neuanlage von Grabfeldern sowie vegetationstechnische Arbeiten durchgeführt.

Auch Wartungs- und Unterhaltungsarbeiten, wie das Entleeren der Abfallbehälter, das Warten und Reinigen der Brunnen und Wasserzapfstellen, das Säubern der Wege und Treppen gehören genauso zum Aufgabengebiet, wie die Reparatur der Werkzeuge, die Reinigung und Pflege des Maschinenparks sowie der Winterdienst.

Das Aufgabenspektrum runden außerdem die Verwaltungsaufgaben ab, wie die Vergabe von Bestattungsterminen, die Einsatzplanung der Mitarbeiter, das Ergänzen und Führen der elektronischen Gräberverwaltung und der Friedhofspläne sowie die Beratung der Angehörigen.

Ihre Ansprechpartner

Medert, Tina

Fachdienst Einwohnerservice  -  Friedhofsverwaltung und Standesamt

Haus am Römer, Zi. 207
Domgasse 2
68623 Lampertheim
06206 935-288
06206 935-444
E-Mail

Schollenberger, Frank

Fachdienst Einwohnerservice  -  Friedhofsverwaltung, Wahlbüro

Haus am Römer, Zi. 208
Domgasse 2
68623 Lampertheim
06206 935-327
06206 935-444
E-Mail

Schramm, Thomas

Fachdienst Technik

Baubetriebshof
Industriestraße 33
68623 Lampertheim
06206 55496
06206 9374113
E-Mail

Friedhöfe

Waldfriedhof
Außerhalb - Waldfriedhof 1
L 3110 Forsthausstraße
68623 Lampertheim

GPS-Koordinaten:
N 49.59941° E 8.50433°

Lampertheim-Mitte
Martin-Kärcher-Straße 37
68623 Lampertheim

Hofheim
Wattenheimer Weg 4
68623 Lampertheim

Hüttenfeld
Lorscher Straße 22
68623 Lampertheim

Rosengarten
Zigeunerwäldchen
Rheingoldstraße 5
68623 Lampertheim

Grabartenbroschüre

Friedhofssatzung

Friedhofsgebührensatzung