Zur Hauptnavigation (Access key 1)Zum Inhalt (Access key 2)
fontsize
AAA
Zur Startseite / Copyright: Jörg Sassmann

Protestaktion erhält nochmal stärkere Beteiligung als die Lichter-Demo

Am 22.09.2019 veranstalteten die Lampertheimer Landwirte, gemeinsam mit der Bürgerinitiative BILA, von 10.00 bis 16.00 Uhr eine Protestaktion auf der Feldgemarkung zwischen Neuschloß und Mannheim-Blumenau. Ziel war es die Bevölkerung auf die Folgen der Zerschneidung von Feldern und Fluren durch die geplante Bahntrasse aufmerksam zu machen.

Protestaktion gegen die Zerschneidung von Feld und Wald

Die Landwirte und die BILA veranschaulichten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf einem Rundkurs, welcher mit insgesamt sieben Info-Punkten bestückt war, welche verheerenden Auswirkungen auf Mensch, Tier und Natur bei einer offen gebauten Bahntrasse auf sie zukommen würden. An jedem Info-Punkt wurde auf ein besonderes Schutzgut bzw. eine durch die geplante Trasse entstehende Betroffenheit hingewiesen. Entsprechende Ansprechpartner und Hinweistafeln informierten die Menschen vor Ort. Man verdeutlichte auf diese Weise, wo beim Bau einer Trasse mit Eingriffen bzw. Zerstörungen zu rechnen sein wird. Als optisches Highlight wurde der Streckenverlauf über die Felder mit entsprechend großen Heliumballons dargestellt.

Bildimpressionen zur Protestaktion

Die Info-Punkte der Protestaktion

Start/Ziel
Info-Stand 1
Info-Stand 2
Info-Stand 3
Info-Stand 4
Info-Stand 5
Info-Stand 6
Info-Stand 7

Allgemein

  • Empfang
  • Bühne
  • Ausgabe von Zeit- und Wegeplänen
  • Zelt mit Sitzgelegenheiten
  • Verpflegung durch die „Freiwillige Feuerwehr Lampertheim"
  • WC

Infostand BILA

  • Darstellung der aktuellen Situation

Bürgerkammer Neuschloß

  • Zerschneidung des Naherholungsgebietes mit Folgen für Mensch, Flora und Fauna
  • Verlärmung des Wohngebietes

Lampertheimer Gewebebetreibende

  • Schwächung der Infrastruktur
  • Verlust von Arbeitsplätzen

Landwirte am Spargelhäuschen

  • Wertvolles Ackergelände wird vernichtet
  • Weniger Anbau regionaler Produkte wie Obst und Gemüse

Biotop Grube Feuerstein (NABU)

  • Verlärmung sowie hohes Kollisionsrisiko beeinträchtigt die Vogelwelt und streng geschützte Fledermausarten

Guckertshof

  • Existenzgefährdung durch Zerschneidung und Flächenverlust
  • Rast, Getränke und Verpflegungsangebote
  • WC

Stadt Lampertheim und Jagdklub St. Hubertus

  • Zerschneidungswirkung der ICE-Trassenvariante C auf die Biotopverbundstrukturen am Beispiel des Bruchs
  • Zerschneidungswirkung auf die Jagdreviere

Anglerweiher ACF Freundschaft

  • Akute Gefährdung des Vereinsgewässers und des Fortbestandes des Vereins
  • Aktion: „Plant-for-the-Planet“

Info-Punkt der Stadtverwaltung Lampertheim

Unter dem Titel „Zerschneidungswirkung der ICE-Trassenvariante C auf die Biotopverbundstrukturen am Beispiel des Bruchs“ war auch die Stadtverwaltung Lampertheim mit einem Info-Punkt an der Protestaktion vertreten. In Form von kleinformatigen Postern mit Kartendarstellungen und Fotos konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer u.a. über folgende Punkte informieren:

  • Biotopverbund im Bereich Lampertheimer Bruch
  • Zerschneidungswirkung der Trassenvariante C
  • Drohende Verinselung von Biotopflächen
  • Drohende Verinselung der sich östlich und südlich anschließenden Waldflächen
  • Direkte Auswirkung der Trassenvariante C auf vorhandene Biotopflächen
  • Konsensvariante zur Trassenführung

Ihr Ansprechpartner

Frech, Stephan

Fachdienst 60-4 - Umwelt  -  Fachdienstleitung

Stadthaus, Zi. 303
Römerstraße 102
68623 Lampertheim
06206 935-303
06206 935-368
E-Mail

2019.08.22_BILA_Facebook_Veranstaltung

Informationen

Weitere Links

© Copyright Stadt Lampertheim