Zur Hauptnavigation (Access key 1)Zum Inhalt (Access key 2)
fontsize
AAA
Zur Startseite / Copyright: Jörg Sassmann

Protestaktion am 22.09.2019

Am 22.09.2019 veranstalten die Lampertheimer Landwirte, gemeinsam mit der Bürgerinitiative BILA, von 10.00 bis 16.00 Uhr eine Protestaktion auf der Feldgemarkung zwischen Neuschloß und Mannheim-Blumenau. Ziel ist es die Bevölkerung auf die Folgen der Zerschneidung von Feldern und Fluren durch die geplante Bahntrasse aufmerksam zu machen. Für die lokale Landwirtschaft geht es dabei um den Verlust von mehr als 40 Hektar Ackerland und für die Verbraucher um die Beschneidung der regionalen Versorgung mit Sonderkulturen, wie dem beliebten Spargel.

Protestaktion gegen die Zerschneidung von Feld und Wald

Die Landwirte und die BILA wollen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf einem Rundkurs, welcher mit insgesamt sieben Info-Punkten bestückt wird, veranschaulichen, welche verheerenden Auswirkungen auf Mensch, Tier und Natur eine offen gebaute Bahntrasse mit sich bringen würde. An jedem dieser Info-Punkte wird auf ein besonderes Schutzgut oder eine durch die geplante Trasse entstehende Betroffenheit hingewiesen. Entsprechende Ansprechpartner und Hinweistafeln werden die Menschen vor Ort informieren. Geplante Stationen sind u.a. das Spargelhäuschen am Heidebuckel, die Sandgrube "Feuerstein", das Bruch oder auch der Anglerweiher des ACF. Man möchte auf diese Weise verdeutlichen, wo beim Bau einer Trasse mit Eingriffen bzw. Zerstörungen zu rechnen sein wird. Als optisches Highlight wird der Streckenverlauf über die Felder mit entsprechend großen Heliumballons dargestellt.

Für alle denen der Rundkurs zu Fuß zu beschwerlich ist, werden Rundfahrten angeboten, welche Halte- und Zustiegsmöglichkeiten an den Info-Punkten bieten. Die Strecke für die Rundfahrten, bzw. den Fuß- und Radverkehr, verläuft auf den landwirtschaftlich genutzten Versorgungswegen der Feldgemarkung. Das öffentliche Straßennetz muss lediglich zweimal an der K3 gekreuzt werden.

Der Protesttag richtet sich natürlich an alle von der Trasse betroffenen Anlieger, soll insbesondere aber auch Familien mit Kindern ansprechen. Die Einladung an die Bevölkerung wird zudem mit dem Aufruf verbunden, möglichst auf die Anreise mit dem Auto zu verzichten. Vielmehr sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Fuß oder mit dem Fahrrad die Protestaktion aufsuchen, um die Strecke dann entsprechend in Angriff zu nehmen. Daher werden auch keine gesonderten Parkmöglichkeiten für Pkw ausgewiesen. Wie schon beim Lichter-Zug der Bürgerkammer Neuschloß im Frühjahr sollen bei dieser Aktion alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer wieder Warnwesten tragen, um den Protest auch optisch darzustellen. Für das leibliche Wohl sorgt die Freiwillige Feuerwehr Lampertheim am Standort „Start/Ziel“ sowie der „Guckertshof“ an Station 5.

Mitglieder der Lampertheimer Filmgruppe werden die Protestaktion wieder auf Video festhalten und auch eine Drohne wird die Veranstaltung aus der Luft filmen.

Die Info-Punkte im Überblick

Start/Ziel
Info-Stand 1
Info-Stand 2
Info-Stand 3
Info-Stand 4
Info-Stand 5
Info-Stand 6
Info-Stand 7

Allgemein

  • Empfang
  • Bühne
  • Ausgabe von Zeit- und Wegeplänen
  • Zelt mit Sitzgelegenheiten
  • Verpflegung durch die „Freiwillige Feuerwehr Lampertheim"
  • WC

Infostand BILA

  • Darstellung der aktuellen Situation

Bürgerkammer Neuschloß

  • Zerschneidung des Naherholungsgebietes mit Folgen für Mensch, Flora und Fauna
  • Verlärmung des Wohngebietes

Lampertheimer Gewebebetreibende

  • Schwächung der Infrastruktur
  • Verlust von Arbeitsplätzen

Landwirte am Spargelhäuschen

  • Wertvolles Ackergelände wird vernichtet
  • Weniger Anbau regionaler Produkte wie Obst und Gemüse

Biotop Grube Feuerstein (NABU)

  • Verlärmung sowie hohes Kollisionsrisiko beeinträchtigt die Vogelwelt und streng geschützte Fledermausarten

Guckertshof

  • Existenzgefährdung durch Zerschneidung und Flächenverlust
  • Rast, Getränke und Verpflegungsangebote
  • WC

Stadt Lampertheim und Jagdklub St. Hubertus

  • Zerschneidungswirkung der ICE-Trassenvariante C auf die Biotopverbundstrukturen am Beispiel des Bruchs
  • Zerschneidungswirkung auf die Jagdreviere

Anglerweiher ACF Freundschaft

  • Akute Gefährdung des Vereinsgewässers und des Fortbestandes des Vereins
  • Aktion: „Plant-for-the-Planet“

Zeitplan der Veranstaltung

  • Ab 10.00 Uhr: Beginn der Veranstaltung mit Begrüßung
  • Ab 10.30 Uhr: Start der Rundfahrten zu den Info-Punkten
  • 16.00 Uhr: Ende der Veranstaltung

Info-Punkt der Stadtverwaltung Lampertheim

Unter dem Titel „Zerschneidungswirkung der ICE-Trassenvariante C auf die Biotopverbundstrukturen am Beispiel des Bruchs“ wird sich auch die Stadtverwaltung Lampertheim mit einem Info-Punkt an der Protestaktion beteiligen. In Form von kleinformatigen Postern mit Kartendarstellungen und Fotos können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer u.a. über folgende Punkte informieren:

  • Biotopverbund im Bereich Lampertheimer Bruch
  • Zerschneidungswirkung der Trassenvariante C
  • Drohende Verinselung von Biotopflächen
  • Drohende Verinselung der sich östlich und südlich anschließenden Waldflächen
  • Direkte Auswirkung der Trassenvariante C auf vorhandene Biotopflächen
  • Konsensvariante zur Trassenführung

Ihr Ansprechpartner

Andres, Kai

Fachdienst 10-4 - Personalmanagement

Stadthaus, Zi. 105
Römerstraße 102
68623  Lampertheim
06206 935-220
06206 935-300
E-Mail

2019.08.22_BILA_Facebook_Veranstaltung

Informationen

Weitere Links