Zur Hauptnavigation (Access key 1)Zum Inhalt (Access key 2)
fontsize
AAA
 
 
Zur Startseite / Copyright: Jörg Sassmann

Aktuelle Entwicklung in Lampertheim

Information

5. April 2020:
Zwei weitere bestätigte Fälle in Lampertheim. Damit steigt die Zahl der bestätigten Fälle in der Spargelstadt auf 52.

4. April 2020:
Zwei weitere bestätigte Fälle in Lampertheim. Damit steigt die Zahl der bestätigten Fälle in der Spargelstadt auf 50. 

3. April 2020:
Zwei weitere bestätigte Fälle in Lampertheim. Damit steigt die Zahl der bestätigten Fälle in der Spargelstadt auf 48. Zu den bisherigen genesenen Personen in Lampertheim kommen drei weitere Personen hinzu. Damit sind von den 48 bestätigten Fällen 21 bereits wieder genesen.

+++

Weitere Städtische Großveranstaltungen abgesagt
Aufgrund der derzeitigen Verordnungen von Bund und Land sowie der Absage von Veranstaltungen auf Landesebene hat die Stadtverwaltung Lampertheim entschieden, weitere städtische Großveranstaltungen abzusagen. „Angesichts der ernstzunehmenden Situation und der sehr dynamischen Entwicklung aufgrund des Coronavirus, ist eine planvolle Umsetzung in der letzten Phase der Veranstaltungen nicht zu gewährleisten“, erklärt Bürgermeister Störmer diesen Schritt. Neben den bereits feststehenden Absagen des Spargelfestes und der Spargelwanderung werden somit auch folgende Veranstaltungen entfallen: Autosonntag, Sportlerehrung, Züchterehrung, Vereinsförderpreis, LA Sommernacht sowie der Kunst- und Hofflohmarkt. Über mögliche Nachholtermine berät die Verwaltung zu gegebener Zeit. Laut Störmer stehe man mit den übergeordneten Behörden im Austausch und werde auch alle anderen Veranstaltungen prüfen, die aufgrund der bestehenden Kontaktsperre möglicherweise ebenfalls nicht stattfinden könnten.

Tipps für Kinder und Jugendliche
Auf der Internetseite der Stadtverwaltung gibt es ab sofort verschiedene Angebote für Kinder und Jugendliche. Unter:
https://www.lampertheim.de/de/Coronavirus/Tipps-fuer-Kinder-und-Jugendliche.php
gibt es unter anderem Angebote der Kinderfreundlichen Kommune und Unicef aber auch Lernangebote von „Schule im grünen“ sowie Leseempfehlungen der Stiftung Lesen. Zusätzlich hat die Erzieherin Silke Schuster der städtischen Kindertageseinrichtung Saarstraße ein kleines Kinderbuch zum Coronavirus geschrieben, welches zum Download zur Verfügung steht. Und auch eine Vorlage der mittlerweile beliebten Regenbogenbilder zum Ausmalen kann heruntergeladen werden. Die Angebote auf der Seite werden stetig erweitert.

Kinder in Notbetreuungseinrichtungen geben Hoffnung
Es sind schwierige Zeiten in denen sich die Welt derzeit befindet. Da machen vor allem die Banner der Kindergartenkinder in Lampertheim Hoffnung. Ganz nach italienischem Beispiel und unter Anleitung der Erzieherinnen haben die Jungen und Mädchen in den städtischen und konfessionellen Notbetreuungseinrichtungen Banner mit Regenbögen und hoffnungsvollen Sprüchen gestaltet. „Alles wird gut“, „Wir vermissen euch. Bis bald!“, „Bleibt gesund“ oder „Helfende Hände“ heißt es da, prominent an Fenstern und Eingangstoren aufgehängt. „Eine wirklich tolle und rührende Aktion“, freut sich Bürgermeister Gottfried Störmer über die gestalteten Banner. „Ich hoffe, dass wir alle trotz der derzeitigen Einschränkungen genauso positiv in die Zukunft blicken wie die Kinder in den Notbetreuungseinrichtungen."

2. April 2020:
Zwei weitere bestätigte Fälle in Lampertheim. Damit steigt die Zahl der bestätigten Fälle in der Spargelstadt auf 46. Zu den bisherigen genesenen Personen in Lampertheim kommen fünf weitere Personen hinzu. Damit sind von den 46 bestätigten Fällen 18 bereits wieder genesen.

1. April 2020:
Ein weiterer bestätigter Fall in Lampertheim. Damit steigt die Zahl der bestätigten Fälle in der Spargelstadt auf 44. Zu den bisher genesenen Personen in Lampertheim kommt eine weitere Person hinzu. Damit sind von den 44 bestätigten Fällen 13 bereits wieder genesen.

+++

Lockerung bei Belieferung von Lebensmittelhändlern
Um auch weiterhin die Lebensmittelversorgung der Bevölkerung sicherzustellen, teilt die IHK Darmstadt unter Berufung auf das Hessische Umweltministerium mit, dass die Belieferung von Lebensmittelmärkten in der Zeit vom 25. März bis 30. April auch nachts zulässig ist. Dadurch wird auch der Lärmschutz, welcher zwischen 22 und 6 Uhr besteht, gelockert. „Die Beschäftigten im Lebensmittelhandel, also Kassierer, Lageristen aber auch die vielen Berufskraftfahrer zeigen derzeit unermüdlichen Einsatz, um uns als Verbraucher weiterhin mit dem Nötigsten zu versorgen. Dafür sollten wir alle dankbar sein“, erklärt Bürgermeister Störmer. „Ich gehe davon aus, dass unmittelbar betroffene Anwohner von Supermärkten in der derzeitigen Situation Verständnis für diese Maßnahme haben.“

Stadtbücherei erweitert digitale Angebote
Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen ist die Stadtbücherei bis auf Weiteres geschlossen. Die digitalen Angebote können aber weiterhin mit einem gültigen Leseausweis der Stadtbücherei oder der Metropolcard rund um die Uhr genutzt werden. Die elektronische Ausleihe auf www.metropolbib.de bietet 55.000 Bücher und Medien zum Herunterladen an: Romane, Kinder- und Jugendbücher, Schule und Lernen, Sach- und Ratgeberliteratur. Für alle Altersgruppen sind interessante eBooks, eAudios, eMagazines und ePapers dabei. Wegen der momentan großen Nachfrage, wird der Bestand mit vereinten Kräften der 35 beteiligten Bibliotheken derzeit ausgebaut. Die erforderlichen Mittel steuern alle Metropolcard-Bibliotheken bei.
Die Stadtbücherei Lampertheim bietet die Möglichkeit, seinen Leseausweis derzeit auch telefonisch (06206 935-206/-311/-341) oder per E-Mail (Stdtbchrlmprthmd) freischalten zu lassen, sollte die Jahresgebühr abgelaufen oder Mahngebühren angefallen sein und somit eine Nutzung der digitalen Angebote nicht möglich ist. Alle in der Schließzeit angefallen Mahngebühren werden nicht erhoben, es gibt auch keine weiteren Mahnungen. Die Servicezeiten der Stadtbücherei sind Montag bis Donnerstag von 9-12 und 13-16 Uhr sowie Freitag von 9-12 Uhr.
Zusätzlich zur Onleihe gibt es den Press Reader, der 7.500 internationale Zeitungen, Zeitschriften und Magazine aus 130 Ländern in 60 Sprachen bereithält. Die Munzinger Datenbank Personen enthält 30.000 aktuelle Biografien von Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur. „Länder“ informiert aktuell über Staaten und Zeitgeschehen weltweit. Die Brockhaus Enzyklopädie bietet, neben Stichwörtern, Audio und Videodateien interaktive Grafiken und Weblinks. Das Jugendlexikon bietet kindgerechtes und verständlich aufbereitetes Wissen.
So lange die Schulen geschlossen sind, gewährt die NE GmbH | Brockhaus über alle Metropol-Card-Bibliotheken kostenfreien Zugang zum Schülertraining für Klasse 5 bis 10. Es handelt sich um multimedial aufbereitete Lerninhalte und interaktive Übungen zur Prüfungsvorbereitung für Deutsch, Englisch, Französisch, Latein und Mathematik.
Der Zugang zu allen digitalen Angeboten funktioniert mit der Leserausweisnummer und dem dazu gehörigen Passwort. Die genaue Anleitung finden interessierte Nutzer auf der Homepage der Metropolbib.

31. März 2020:
Von den insgesamt 43 bestätigten Fällen des Coronavirus in Lampertheim sind laut Kreisverwaltung mittlerweile 12 Personen wieder genesen.

+++

1.000 Euro für Schutzmasken
Die Bürgerstiftung Lampertheim sowie die beiden Serviceclubs Lions Club Lampertheim und Rotary Club Lampertheim haben zusammen 1.000 Euro bereitgestellt, um damit selbstgenähte Schutzmasken beschaffen zu können. Diese Masken werden ausschließlich Lampertheimer Pflegeheimen und -diensten zur Verfügung gestellt. Die Verteilung erfolgt über die Stadtverwaltung. „Ich danke allen drei Organisationen für die schnelle und unkomplizierte Umsetzung dieser Idee und die damit verbundene Unterstützung der Lampertheimer Pflegeheime“, freut sich Bürgermeister Gottfried Störmer. Unter der Leitung Störmers gab es zusätzlich die Überlegung, einen gemeinsamen Hilfsfond einzurichten. Sobald die Planungen hierzu abgeschlossen sind, werden weitere Informationen veröffentlicht.

Zentrale Anlaufstelle für Erntehelfer
Freiwillige Erntehelfer können sich nun zentral beim Regionalbauernverband Starkenburg e. V. in Griesheim melden. Die Geschäftsstelle vermittelt freiwillige Helfer an Landwirte mit Bedarf. Interessierte können sich unter folgender Adresse melden:
Geschäftsstelle des Regionalbauernverbandes Starkenburg e. V.
Pfützenstr. 67
64347 Griesheim
Tel. 06155 – 3494

30. März 2020:
Von den insgesamt 43 bestätigten Fällen des Coronavirus in Lampertheim sind laut Kreisverwaltung mittlerweile 10 Personen wieder genesen.

+++
 
Sitzungen der politischen Gremien finden statt
Stadtverwaltung und lokale Politik haben sich vergangene Woche darüber verständigt, sowohl die Sitzung des Stadtentwicklungs-, Energie- und Bauausschusses am 31. März, als auch die Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses am 1. April durchzuführen. Damit sollen die politischen Prozesse auch während der Corona-Pandemie gewährleistet werden. Allerdings wird es aufgrund der aktuellen Lage erhöhte Schutzmaßnahmen geben. So wird beispielsweise das Sitzplatzangebot für Zuschauer stark reduziert. Bürgerinnen und Bürger sind zwar weiterhin zu den Sitzungen eingeladen, sie sollten aber genau abwägen, ob es derzeit zwingend erforderlich ist, sich die Sitzungen im Stadthaus anzuschauen. Die Presse wird wie gewohnt vor Ort sein und im Nachgang darüber berichten.

Bevölkerung hält sich weitestgehend an Regeln
Nach einem sonnigen Wochenende mit angenehmen Temperaturen zieht das Ordnungsamt der Stadt Lampertheim Bilanz: Die meisten Bürgerinnen und Bürger halten sich an die vorgegebenen Abstandsregeln und Personenzahlen. „Unsere Ordnungskräfte bekommen aus der Bevölkerung viel Zuspruch und Verständnis für ihre Kontrollen“, erklärt Bürgermeister Gottfried Störmer. „Das zeigt uns, dass wir die richtigen Maßnahmen getroffen haben.“ Dennoch müssten die Ordnungskräfte täglich bis zu 30 Regelverstöße ahnden. „Man sollte davon ausgehen, dass nun auch der Letzte verstanden hat, um was es geht“ so der Stadtchef weiter. „Natürlich sind diese Verhaltensregeln für uns alle neu. Dennoch kann ich nur daran appellieren, sich strikt daran zu halten, da unsere Ordnungskräfte ansonsten entsprechend durchgreifen.“

29. März 2020:
Erster Todesfall in Lampertheim. Es handelt sich um eine 66-jährige Frau. 

28. März 2020:
Weitere bestätigte Fälle in Lampertheim. Die Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Damit steigt die Zahl der bestätigten Fälle in Lampertheim auf insgesamt 43 Personen.

27. März 2020:
Weitere bestätigte Fälle in Lampertheim. Die Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Damit steigt die Zahl der bestätigten Fälle in der Spargelstadt auf insgesamt 41 Personen an.

26. März 2020:
Weitere bestätigte Fälle in Lampertheim. Die Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne. Damit steigt die Zahl der bestätigten Fälle in der Spargelstadt auf insgesamt 37 Personen an.

25. März 2020:
Weiterer bestätigter Fall in Lampertheim. Die Person befindet sich in häuslicher Quarantäne. Damit steigt die Zahl der bestätigten Fälle in der Spargelstadt auf insgesamt 34 Personen an.

24. März 2020:
Weitere bestätigte Fälle in Lampertheim. Alle Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne.

+++

Einzug der Kita-Gebühren ausgesetzt
Der Magistrat der Stadt Lampertheim hat beschlossen, den Einzug der Kita-Gebühren ab sofort auszusetzen. Somit werden ab 1. April 2020 bis auf Widerruf bei Familien, die der Verwaltung ein Lastschriftmandat erteilt haben, keine Gebühren abgebucht. Familien, welche die Kita-Gebühren per Dauerauftrag überweisen, können diesen bis auf Widerruf aussetzen. Zudem bereitet auch die Lampertheimer Politik einen gemeinsamen Antrag vor, im genannten Zeitraum keine Kita-Gebühren zu erheben.

Spendenaufruf für Schutzausrüstung
Die Stadtverwaltung Lampertheim ruft Unternehmen dazu auf, ungenutzte Schutzausrüstung, die nicht selbst benötigt wird und die Anforderungen im medizinischen Bereich erfüllen, zu spenden. Dies können beispielsweise Mundschutzmasken oder Hygienehandschuhe sein. Die Verwaltung kann diese Artikel dann an Praxen und Pflegeeinrichtungen weiterverteilen, die diese Artikel dringend benötigen. Sollten Sie entsprechende Artikel abgeben können, melden Sie sich unter 06206 580-2422 oder unter stdtmrktnglmprthmd. Unter diesen Kontaktdaten können Praxen und Pflegeeinrichtungen auch ihren Bedarf anmelden.

Liefer- und Abholservices in Lampertheim
Auch während der Corona-Pandemie sind verschiedenen Einzelhändler und Gastronomen in Lampertheim für Bürgerinnen und Bürger da. Die Liste wird auf www.lampertheim.de fortlaufend aktualisiert.

23. März 2020:
Weitere bestätigte Fälle in Lampertheim. Alle Personen sind in häuslicher Quarantäne.

+++

Gruppen und Organisationen bieten Hilfe an
Auch in Lampertheim kennt der Zusammenhalt in der Bürgerschaft keine Grenzen. Um Hilfen in dieser Situation besser zu kanalisieren, können Menschen die der Risikogruppe angehören, unter http://ehrenamt-lampertheim.de/Sonstiges_r6.html die einzelnen Angebote einsehen und sich mit den Anbietenden in Verbindung setzen. Dabei geht es um Einkaufsdienste und ähnliche Angebote. Aber auch Menschen die helfen möchten, können auf dieser Plattform ihre Angebote eintragen und anbieten. Somit entsteht ein Netzwerk, welches von allen Bürgerinnen und Bürgern, die der Risikogruppe angehören, unkompliziert abgerufen werden kann.


Terminvergabe des Rathaus-Service wird gut angenommen
Die durch die Corona-Pandemie geänderten Öffnungszeiten des Rathaus-Service sowie die telefonische Terminvergabe werden von der Bevölkerung sehr gut angenommen. „Hier muss man der Bevölkerung ein Lob aussprechen“, sagt Bürgermeister Gottfried Störmer. „Die Bürgerinnen und Bürger zeigen Verständnis für die Maßnahme und verhalten sich absolut vorbildlich, was die Vergabe von Terminen angeht.“

Ausweitung der Notfallbetreuung
Das Land Hessen hat in der vergangenen Woche den Anspruch für die Notbetreuung von Kindern auf weitere Berufsgruppen ausgeweitet. Um auch künftig eine angemessene Notbetreuung anbieten zu können, bittet die Stadtverwaltung Lampertheim darum, die Betreuung nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn es wirklich zwingend erforderlich ist. Sollten Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit haben, die Betreuung ihrer Kinder weiterhin in Eigenregie regeln zu können, sollen sie dies auch weiterhin tun. In zwingend notwendigen Fällen, können sich Eltern entweder direkt an die Einrichtung ihrer Kinder oder an die Service-Rufnummer der Stadtverwaltung (06206 935-100) wenden.

Öffentliche W-LAN-Spots abgeschaltet
Um die Anordnung des Bundes konsequent umzusetzen, sind in Lampertheim und den Stadtteilen die öffentlichen W-LAN-Hotspots bis auf weiteres abgeschaltet. Die in der Vergangenheit dadurch hervorgerufenen größeren Ansammlungen von Menschen im öffentlichen Raum sollen somit vermieden werden.

Weitere Veranstaltungsabsagen
Aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus und die damit verbundenen Anordnungen von Bund und Land muss der Empfang der 50-jährigen am Samstag, den 28.03.2020, sowie die Jugendsammelwoche in der Zeit vom 27.03. bis 06.04.2020 abgesagt werden. Ersatztermine werden gegebenenfalls zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

22. März 2020:
Weiterer bestätigter Fall in Lampertheim. Die Person steht unter häuslicher Quarantäne.

+++

Landesregierung verkündet weitere Einschränkungen
Die Landesregierung hat am Sonntag im Rahmen einer Pressekonferenz weitere Einschränkungen verkündet:
I. Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.
II. In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen als den unter I. genannten Personen ein Mindestabstand von mindestens 1,5 m einzuhalten.
III. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.
IV. Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich.
V. Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der ernsten Lage in unserem Land inakzeptabel. Verstöße gegen die Kontakt-Beschränkungen sollen von den Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen sanktioniert werden.
VI. Gastronomiebetriebe werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.
VII. Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.
VIII. In allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehr ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.
IX. Diese Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben.

Kreis und Kommunen warnen vor Betrugsmaschen
Wie bereits in den Medien berichtet wurde, machen sich derzeit leider auch Betrüger die aktuelle Ausnahmesituation und die Verunsicherung der Bürger zu nutze. So wird einzeln gemeldet, dass Menschen von Haus zu Haus gehen und sich als Mediziner oder Mitarbeiter des Gesundheitsamtes ausgeben. Ziel der Betrüger ist es, in die Häuser zu kommen, die Menschen abzulenken und Wertgegenstände zu entwenden.
Eine andere Masche der Betrüger ist es, Coronatests anzubieten. Dafür wird teilweise vorher angerufen und behauptet, der Angerufene stehe unter Verdacht, infiziert zu sein. Es würde eine Person vorbeikommen, die einen Test durchführt. Dieser würde dann z.B. 200 Euro kosten. Besonders ältere Menschen seien dabei im Visier der Betrüger.

Der Kreis und die Kommunen weisen ausdrücklich darauf hin, dass Mitarbeiter des Gesundheitsamts nicht bei den Privathaushalten vorbeikommt, um Test durchzuführen. Auch Ärzte tun dies nicht! Test werden ausschließlich in dafür vorgesehenen Einrichtungen oder durch die Hausärzte durchgeführt. Seien Sie vorsichtig und informieren Sie, wenn Sie Opfer eines solchen Betrugs oder Betrugsversuchs sind, ihre zuständige Polizeidienststelle.

Durchführung von Trauerfeiern und Beerdigungen
Landrat Christian Engelhardt und die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister des Kreises Bergstraße haben heute im Rahmen ihrer täglichen Telefonkonferenz eine Vereinbarung über die weitere Durchführung von Trauerfeiern und Beerdigungen getroffen. Diese wird morgen veröffentlicht und die Bestattungsunternehmen entsprechend informiert.

21. März 2020:
Auch im Schienenverkehr wird es aufgrund der Corona-Pandemie im Kreis Bergstraße in Zukunft zu Einschränkungen kommen. Ab Montag, den 23. März 2020, gelten beim Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) teilweise neue, veränderte Fahrpläne. Das Ziel dieser Einschränkungen ist es, auch weiterhin einen eingeschränkten aber funktionierenden Schienenpersonennahverkehr im VRN-Gebiet anbieten zu können. Die Angebotseinschränkungen sind zeitlich nicht beschränkt und gelten bis auf weiteres. Abhängig von den Entwicklungen der nächsten Wochen ist eine weitere Angebotsreduzierung nicht auszuschließen.

Ab Montag werden alle Fahrten der DB Regio AG auf ein Grundangebot reduziert – davon sind sowohl die Regional- als auch die S-Bahnen betroffen. Für den Kreis Bergstraße gelten dabei die folgenden Einschränkungen:

S-Bahn Rhein-Neckar im Neckartal (S 1 und S 2):
Die S 1 verkehrt gemäß dem aktuell gültigen Fahrplan von Montag bis Freitag sowie an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen auf dem gesamten Linienweg von Homburg (Saar) bis nach Osterburken im Stundentakt. Verstärkerzüge entfallen. Die S2 entfällt komplett. Bitte nutzen Sie alternativ das Angebot der S 1.

Main-Neckar-Bahn (RB 67/68, RE 60, S 6)
Die RB 67/68 und der RE 60 verkehren Montag bis Freitag gemäß Samstagsfahrplan. Samstags, sonntags und an Feiertagen wird nach dem jeweils aktuell gültigen Fahrplan für Samstage, Sonn- und Feiertage gefahren. Die an den Wochenenden derzeit vorhandenen Nachtschwärmerverkehre bei der RB 67/68 entfallen.
Auf der Linie RE 60 entfallen folgende Züge: RE 4666, RE 15363, RE 15366, RE 15352, RE 4652, RE 4651 und RE 15367.

Die S 6 Mannheim-Bensheim entfällt komplett. Bitte nutzen Sie alternativ die Angebote des RE 60 beziehungsweise der RB 67/68

Riedbahn (RB 2 und RE 70)
Die RB 2 Mannheim-Biblis entfällt komplett. Bitte nutzen Sie alternativ das Angebot des RE 70.

Der RE 70 verkehrt von Montag bis Freitag gemäß Samstagsfahrplan. Samstags, sonntags und an Feiertagen wird nach dem jeweils aktuell gültigen Fahrplan gefahren. Die an den Wochenenden vorhandenen Nachtschwärmerverkehre entfallen.

Strecke Biblis-Worms (RB 62)
Die RB 62 verkehrt von Montag bis Freitag gemäß Sonntagsfahrplan. In der Frühverkehrszeit montags bis freitags verkehren über den Sonntagsfahrplan hinaus noch zusätzliche Frühfahrten. Samstags, sonntags und an Feiertagen wird nach dem jeweils aktuell gültigen Fahrplan gefahren.

Nibelungenbahn Bensheim-Worms (RB 63)
Die RB 63 verkehrt von Montag bis Freitag gemäß Sonntagsfahrplan. In der Frühverkehrszeit montags bis freitags verkehren über den Sonntagsfahrplan hinaus noch zusätzliche Frühfahrten. Samstags, sonntags und an Feiertagen wird nach dem jeweils aktuell gültigen Fahrplan gefahren.

Weschnitztalbahn Weinheim-Fürth (Odw.) (RB 69)
Die RB 69 verkehrt montags bis freitags gemäß Sonntagsfahrplan. In der Frühverkehrszeit von Montag bis Freitag verkehren über den Sonntagsfahrplan hinaus noch zusätzliche Frühfahrten. Samstags, sonntags und an Feiertagen wird nach dem jeweils aktuell gültigen Fahrplan gefahren.

Die Kunden werden gebeten, sich vor Fahrtantritt im Internet unter www.vrn.de oder über die myVRN-App über die aktuelle Verkehrssituation und das mögliche Verkehrsangebot zu informieren. Bitte achten Sie zudem auch auf Ansagen und Aushänge vor Ort.

Neben dem Schienenverkehr wird in der kommenden Woche voraussichtlich auch das Busangebot reduziert werden, damit auf Dauer ein zwar eingeschränktes, aber dafür weitgehend stabiles ÖPNV-Angebot aufrechterhalten werden kann.

20. März 2020:
Weitere bestätigte Fälle in Lampertheim. Beide Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne.

19. März 2020:
Aussetzung der Kita-Gebühren wird beraten
Eine mögliche Aussetzung der Kita-Gebühren wird derzeit in den politischen Gremien beraten. „Wir gehend davon aus, dass wir bis nächste Woche eine entsprechende Entscheidung haben“, sagt Bürgermeister Gottfried Störmer. Für die von der Stadtverwaltung eingerichteten Notdienstbetreuungen während des Betretungsverbotes für Kitas fallen keine Extrakosten an.

Wochenmarkt findet weiterhin statt
Der Lampertheimer Wochenmarkt findet in gewohnter Art und Weise auf dem Schillerplatz statt, da Wochenmärkte explizit von den Schließungen ausgenommen sind. Bis Ende März ist der Wochenmarkt von 8 bis 12 Uhr und ab April von 7 bis 12.30 Uhr geöffnet.

Spargelfest offiziell abgesagt
Aufgrund der Entwicklung des Coronavirus wird das Spargelfest, welches vom 12. bis 14. Juni stattgefunden hätte, offiziell abgesagt. Da auch der Spargelrat mit der Wahl einer neuen Spargelkönigin abgesagt wurde, wird es auch keine Inthronisierung geben. „Ich bedaure sehr, dass wir dieses für Lampertheim so besondere Event ebenfalls absagen müssen“, erklärt Bürgermeister Gottfried Störmer. „Unter aktuellen Gesichtspunkten und Prognosen für die Pandemie ist dieser Schritt aber notwendig.“ Laut Störmer gab es einige Bewerberinnen, die das Amt gerne bekleidet hätten. Diesen hätte man vorerst leider absagen müssen. Die amtierende Spargelkönigin Alina-Sophie I. hat sich gerne dazu bereit erklärt, das Amt bis zu einer nächsten Wahl auszuüben.

Kein Versand der Schreiben zu Niederschlagswassergebühren
Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis, dass in der derzeitigen Situation und im Hinblick auf die geänderten Sprechzeiten der Verwaltung derzeit keine Schreiben bezüglich der Niederschlagswassergebühren verschickt werden. Derzeit ist eine telefonische Beratung in diesem Umfang nicht möglich.

Appell an die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Bergstraße
In der aktuellen Coronakrise rufen Landrat und die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister aller 22 Bergsträßer Städte und Gemeinden die Bevölkerung auf, die derzeit geltenden Regeln und Empfehlungen zur Abwehr des Coronavirus einzuhalten.
„Auch in Lampertheim kommt es immer noch vor, dass sich Menschen in größeren Gruppen treffen, um verschiedenen Freizeitaktivitäten nachzugehen“, erklärt Gottfried Störmer. „Bei allem Verständnis für den Drang, bei gutem Wetter ins Freie gehen zu wollen aber die Lage ist ernst! Die getroffenen Maßnahmen dienen nicht dem Urlaub, den Ferien oder der zusätzlichen Freizeit. Halten Sie sich an die Einschränkungen. Eine Ausgangssperre greift massiv in die Persönlichkeitsrechte eines jeden Bürgers und einer jeden Bürgerin ein. Schauen Sie nach Italien, wo Menschen Anträge stellen müssen, um einkaufen gehen zu dürfen. Es kann mir niemand erzählen, dass er so etwas in unserem Land will. Sollte es aber so weitergehen, wird die Ausgangssperre kommen! Und dann auch zurecht."

18. März 2020:
Weitere Fälle wurden in Lampertheim bestätigt. Alle Personen befinden sich in häuslicher Quarantäne.

+++

Weiterer bestätigter Fall in Lampertheim. Die Person hat sich in Österreich infiziert und steht unter häuslicher Quarantäne.

+++

Sprechzeiten des Rathaus-Service werden angepasst
Nach der Schließung der städtischen Dienststellen ist das Betreten dieser nur noch mit vorheriger telefonischer Terminabsprache möglich. Um hier zwischen Rathaus-Service und der Verwaltung im Stadthaus eine Einheitlichkeit herzustellen, ist der Rathaus-Service zu folgenden Zeiten unter der Nummer 06206 935-100 erreichbar:

Montag bis Donnerstag: 08.00 - 12.00 Uhr
                                        14.00 - 16.00 Uhr
Freitag:                            08.00 - 12.00 Uhr
oder nach telefonischer Vereinbarung

17. März 2020:
Spiel-, Bolz- und Sportplätze geschlossen
Aufgrund der Anordnung des Landes Hessen werden mit sofortiger Wirkung alle 40 Spiel-, Bolz- und Sportplätze in Lampertheim gesperrt. Des Weiteren werden auch die Hundetobewiesen geschlossen, um weitere Ansammlungen von Gruppen zu vermeiden.

16. März 2020:
Bund und Länder haben die Schließung von Geschäften und Einrichtungen beschlossen. Geschäfte, welche für die Grundversorgung notwendig sind, wurden ausdrücklich von den Schließungen ausgeschlossen. Eine Liste gibt es hier.

+++

Die Stadt Lampertheim hat verschiedene Maßnahmen zur weiteren Bekämpfung der Ausbreitung des Coronavirus beschlossen. Die konkreten Maßnahmen finden Sie hier.

15. März 2020:
Weiterer bestätigter Fall in Lampertheim. Die Person hat sich in Österreich infiziert und steht unter häuslicher Quarantäne.

14. März 2020:
Weiterer bestätigter Fall in Lampertheim. Die Person hat sich in Österreich infiziert und steht unter häuslicher Quarantäne

++++

Nachdem die hessische Landesregierung angeordnet hat, alle Kindertageseinrichtungen bis zum Ende der Osterferien zu schließen (Betretungsverbot), bittet die Stadtverwaltung Lampertheim alle Eltern ihre Kinder am kommenden Montag nicht zu den Einrichtungen zu bringen.

Ausgenommen von dieser Regelung sind Kinder, deren Eltern beispielsweise in Krankenhäusern oder Rettungsdiensten arbeiten (eine Liste der Berufe finden Sie hier: https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/coronavirus-sars-cov-2/umgang-mit-corona-kita-und-kindertagespflegestellen?fbclid=IwAR1XYrPGgegG5i5bgNHjDCe96EIgPf8qGNbNem16DbH94-CNHfYm6W4qrzo). Für sie besteht eine Notfallbetreuung. Diese Notfallbetreuung wird in Lampertheim in der Kita Guldenweg (Dieselstraße 6, 68623 Lampertheim) eingerichtet und gilt auch für Krippenkinder. Die Betreuung wird von Montag bis Freitag in den Zeiten von 7 bis 17 Uhr angeboten (auch während der Osterferien).

Wir appellieren an Alle, die nicht unter die aufgelisteten Berufsgruppen fallen, ihre Kinder nicht zur Kita Guldenweg zu bringen. Die Kinder können nicht aufgenommen werden. In allen Einrichtungen wird am Montag Personal anwesend sein, um Ihre Fragen so gut es geht zu beantworten.

Die Stadtverwaltung weiß, dass sie in der momentanen Zeit viel von den Eltern verlangt, bittet aber dennoch um Verständnis.

13. März 2020:
Die hessische Landesregierung hat folgende Maßnahmen beschlossen: Die Schulpflicht in Hessen wird bis zum Ende der Osterferien ausgesetzt. Die Schulen bleiben aber offen, um Betreuungsmöglichkeiten für Kinder von bestimmen Berufsgruppen wie etwa medizinischem Personal zu ermöglichen. Für Lehrer gilt die Dienstverpflichtung.

Auch die Kindertagesstätten in Hessen sind ab Montag nur noch für eine Notfallbetreuung geöffnet. Die Notfallbetreuung können Eltern, die beispielsweise in Krankenhäusern arbeiten, für ihre Kinder in Anspruch nehmen.

++++

Weitere bestätigte Fälle sind in Lampertheim aufgetreten. Alle Personen haben sich in Österreich infiziert und sind in häuslicher Quarantäne.

++++

Weiterer Fall in Lampertheim. Es handelt sich dabei aber lediglich um einen Verdachtsfall. Die Person hat sich vermutlich in einem österreichischen Skigebiet angesteckt. Da die Person an der Alfred-Delp-Schule angestellt ist, ordnet das Kreisgesundheitsamt die Schließung der Schule nach Beendigung der vierten Stunde an. In weiterer Konsequenz schließt das Gesundheitsamt als Schutzmaßnahme auch die drei weiteren Schulen (Lessing Gymnasium, Biedensand Schule, Elisabeth-Selbert-Schule) im Bildungszentrum am Biedensand.

Des Weiteren informiert die Stadtverwaltung über folgende Regelungen:

Städtische Räumlichkeiten bleiben vorerst geöffnet
Alle städtischen Räumlichkeiten bleiben vorerst geöffnet. Private Veranstalter, Vereine und Organisationen, die einmalige oder dauerhafte Mietverhältnisse mit der Stadt haben, können weiterhin auf diese Räumlichkeiten zugreifen. Es bleibt den Mietern selbst überlassen, ob sie Veranstaltungen, Vorträge oder Trainingseinheiten durchführen oder absagen.

Keine Gratulationsbesuche
Der Bürgermeister und seine Vertreter werden bis zum 19. April 2020 keine persönlichen Gratulationsbesuche mehr vornehmen. „Zum einen müssen wir die Jubilare schützen, da ein Großteil davon zur Risikogruppe gehört“, erklärt Bürgermeister Gottfried Störmer. „Zum anderen gilt es aber auch den Verwaltungsablauf nicht zu gefährden.“

Sitzung des Sozialausschusses entfällt
Die für 26. März 2020 geplante Sozialausschusssitzung fällt aus. Dies haben Stadtverordnetenvorsteherin Brigitte Stass und der Sitzungsvorsitzende Robert Lenhardt in Absprache mit der Stadtverwaltung beschlossen. Für die Sitzungen des Stadtentwicklungs-, Energie- und Bauausschusses am 31. März 2020 sowie die Haupt- und Finanzausschusssitzung am 1. April 2020 wird kurzfristig entschieden, ob diese stattfinden.


12. März 2020:
Weiterer bestätigter Fall in Lampertheim. Bei der Person handelt es sich um den/die Ehepartner/in des dritten bestätigten Falls. Beide sind in häuslicher Quarantäne.


11. März 2020:
Absage aller städtischen Veranstaltungen bis 19. April 2020 (mehr dazu hier). Private Veranstalter, Vereine und Organisationen entscheiden selbst, ob Ihre Veranstaltungen stattfinden oder nicht. Die Stadtverwaltung empfiehlt hier, sich eine Einschätzung des Kreisgesundheitsamtes einzuholen.


11. März 2020:
Weiterer bestätigter Fall in Lampertheim. Eine Person hat sich in Südtirol angesteckt. Die Person befindet sich in häuslicher Quarantäne.


10. März 2020:
Weiterer bestätigter Fall in Lampertheim. Eine Person hat sich in Südtirol angesteckt. Die Person befindet sich in häuslicher Quarantäne. 


1. März 2020:
Erster bestätigter Fall in Lampertheim. Eine Person hat sich in Heinsberg angesteckt. Die Person und ihre Familie befinden sich in häuslicher Quarantäne.

Anzahl der Fälle von COVID-19 in Lampertheim

Bestätigt: 52

davon:
Genesene: 21
Todesfälle: 1

(Stand: 05.04.2020,
19.02 Uhr)
Quelle: Kreis Bergstraße

© Copyright Stadt Lampertheim