Zur Hauptnavigation (Access key 1)Zum Inhalt (Access key 2)
fontsize
AAA
Zur Startseite / Copyright: Jürgen Strieder

Die Gespinstmottenraupe

06.05.2022

Nicht zu verwechseln mit dem Eichenprozessionsspinner

Die Technischen Betriebsdienste der Stadt Lampertheim möchten die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Lampertheim aus aktuellem Anlass darüber informieren, die Gespinstmottenraupen nicht mit dem Eichenprozessionsspinner zu verwechseln.

Die Gespinstmottenraupen sind hellgrau und tragen je nach Art unterschiedlich viele Reihen schwarzer Punkte und haben keine Haare. Die Raupen leben sehr gesellig in hellen, schleierartigen Gespinsten, welche mit der Zeit ganze Büsche oder Bäume überziehen können. Weshalb diese in vielen verschiedenen Gehölzen anzutreffen sind.
Der Eichenprozessionsspinner ist wie der Name sagt, nur in Eichen anzutreffen!

Die Gespinstmotten sind für den Menschen völlig ungefährlich, jedoch wachsen die betroffenen Bäume schlechter und sie verlieren ihre Blätter zeitweise schneller. Die bewohnten Gespinste können aus den Bäumen sowie Sträuchern herausgeschnitten werden, auch wenn sie den Kahlfraß durch den neuen Maitrieb gut überleben. Anzumerken ist jedoch, dass die Raupen den Jungvögeln als Nahrung dienen.

© Copyright Stadt Lampertheim