fontsize
A A
Zur Startseite / Copyright: Jörg Sassmann

Altersweisheiten - Lebensrückblick als Vermächtnis? - Ein philosophisches Praxisseminar -

Kurs-Nr. 10820
Semester H19
Preis 70,00 €
Datum 11.10.2019 - 12.10.2019
Uhrzeit 00:00 - 00:00 Uhr
Kurstage Freitag und Samstag 1 Wochenende
Kursort Alte Schule, Römerstr. 35, Raum 06
Dozent(in) Schmitt, Anton
Wochenendseminar Freitag 11.10.2019 von 17:00 - 20:00 Uhr Samstag, 12.10.2019 von 10:00 - 18:00 Uhr Seminarleitung: • Norbert Hoffmann, Pädagoge (Studiendirektor a.D.) • Anton Schmitt, Philosoph (Uni-Dozent) Mensch sein heißt nicht einfach nur zu altern, sondern ein Bewusstsein des Alterns entwickeln zu können, wodurch unsere Lebenserfahrungen Kontur gewinnen. Was war uns im Leben wirklich wichtig? Warum haben wir uns in der einen oder anderen Situation so entschieden und nicht anders? Worin sehen wir den „roten Faden“ unseres Lebens? Sind wir (schon) der geworden, der wir wirklich sind? Daher wollen wir in diesem Seminar im Gespräch miteinander durch den Einbezug verschiedener Sichtweisen, auch aus der philosophischen Weisheitstradition, unser eigenes Selbstverständnis fördern und schärfen. Dabei verbleibt - der philosophischen Konzeption des Seminars entsprechend - die Deutungshoheit bezüglich der eigenen Lebenserfahrungen ganz bei jedem selbst. Und nicht zuletzt auch deswegen, weil jeder nur mit seinem eigenen Herzen gut zu sehen vermag. Durch das Verstehen seiner selbst soll Zuversicht nicht zuletzt auch für die verbleibende Lebenszeit erreicht werden. Die Seminarleiter werden sich selbst freimütig und offenherzig in diesen Prozess einbringen. Die Teilnahme am Seminar soll jeden einzelnen dazu ermächtigen, die Reflexion auf eigene Lebenserfahrungen in einen über das Seminar hinausreichenden Kommunikationsprozess einzubringen. Die existentielle Thematik ist universell bedeutsam und ermöglicht dadurch sowohl generations- als auch kulturüberschreitende Gespräche – oder einfach von Mensch zu Mensch!