Zur Hauptnavigation (Access key 1)Zum Inhalt (Access key 2)
fontsize
AAA
Zur Startseite / Copyright: Jörg Sassmann

Protestaktion gegen die Zerschneidung von Feld und Wald

Am 22. September veranstalten die Lampertheimer Landwirte gemeinsam mit der Bürgerinitiative BILA von 10.00 bis 16.00 Uhr eine Protestaktion auf der Feldgemarkung zwischen Neuschloß und Mannheim-Blumenau. Ziel ist es die Bevölkerung auf die Folgen einer offenen Zerschneidung durch die geplante Bahntrasse aufmerksam zu machen. Für die lokale Landwirtschaft geht es dabei um den Verlust von mehr als 40 Hektar hockwertiges Ackerland und für die Verbraucher um nicht weniger als die regionale Grundversorgung mit Obst und Gemüse. Die Landwirte und die BILA wollen der Bevölkerung auf einem Rundkurs veranschaulichen, welche verheerenden Auswirkungen auf Mensch, Tier und Natur zukommen, wenn eine Bahntrasse in offener Zerschneidung gebaut werden würde. An sieben Info-Punkten entlang der Strecke wird die besondere Zerstörungswirkung dieser Trasse dargestellt und visualisiert. Zudem werden entsprechende Ansprechpartner an den Haltepunkten die speziellen Betroffenheiten erläutern. Geplante Stationen sind u.a. das Spargelhäuschen am Heidebuckel, die Sandgrube "Feuerstein", das Bruch oder auch der Anglerweiher des ACF. Als optisches Highlight wird der Streckenverlauf über die Felder mit entsprechend großen Heliumballons dargestellt.

Ort
Kernstadt
Lampertheim, Kreisstraße 3 (K3), Abzweig zur Heide

Veranstalter
Lampertheimer Landwirte und BILA

Termine
So, 22.09.2019, 10:00 Uhr - 16:00 Uhr

Weitere Infos als PDF
PDF herunterladen

 

© Copyright Stadt Lampertheim