Zur Hauptnavigation (Access key 1)Zum Inhalt (Access key 2)
fontsize
AAA
Zur Startseite / Copyright: Jürgen Strieder

cultur communal: Trio Pleroma

Klassikkonzert mit Ju-Hee Oh (Klavier), Teruyoshi Shirata (Violine) und Christian Adamsky (Violoncello)

Ort
Kernstadt
Ev. Domkirche

Veranstalter
cultur communal der Stadt Lampertheim in Zusammenarbeit mit der Ev. Lukasgemeinde Lampertheim und der Musikschule Lampertheim e.V.

Termine
So, 19.06.2022, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Preis
Nähere Info folgt

 Einlass: 16.30 Uhr

Trio Pleroma / Copyright: Trio Pleroma

„Trio Pleroma“
in der Ev. Domkirche Lampertheim
Konzert mit Werken von Haydn, Rachmaninoff und Piazolla

Am Sonntag, dem 19. Juni 2022 um 17 Uhr findet ein reizvolles Konzert mit dem Trio Pleroma in der Ev. Domkirche Lampertheim statt. Es musizieren Ju-Hee Oh (Klavier), Teruyoshi Shirata (Violine) und Christian Adamsky (Violoncello).

Auf dem Programm stehen Auszüge aus dem „Klaviertrio Nr. 43 in C-Dur“ von Joseph Haydn und „Trio élégiaque Nr. 1 in g-Moll“ von Sergei Rachmaninoff sowie die Komposition „Nr.1 in d-Moll, Op.49 I. Molto allegro ed agitato“ von Friedrich Mendelssohn.

Die südkoreanische Pianistin Ju-Hee Oh begann im Alter von sechs Jahren Klavier zu spielen. Schon mit sieben Jahren gewann sie den zweiten Preis beim „P.I.A. Piano Competition“ und bereits mit zwölf Jahren debütierte sie in Seoul. Im Jahr 1999 setzte sie ihren Unterricht in Deutschland bei Frau Maho Kaneko an der Musikschule Ettlingen fort und ein Jahr später fing sie an bei Prof. Robert Benz an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim zu studieren. Dort studierte sie sowohl Klavier (bei Prof. Robert Benz) als auch Kammermusik (bei Prof. Paul Dan) und schloss sämtlichen Studien mit Bestnoten ab. Weitere künstlerische Anregungen bekam sie von Prof. Theresa Dusant, Prof. Bruno Mezzena, Prof. Renate Kretschmar-Fischer, Prof. Su-Jung Shin, Prof. Bernd Glemser und Prof. Paul Badura Skoda. Ju-Hee Oh wird als Künstlerin von hoher Musikalität und Virtuosität hochgeschätzt. Sie konzertiert als Solistin, Kammermusikerin und Liedbegleiterin auf den internationalen Konzertpodien wie dem Ascoli Piceno Musikfestival in Italien, dem Internationale Sommerakademie Schloß Heiligenberg. Als Solistin spielte sie mit großem Erfolg mit Baden-Badener Philharmonie das G-Dur Klavierkonzert von M. Ravel. Zurzeit ist sie als Klavierpädagogin und Fachbereichsleiterin an der Musikschule Lampertheim tätig.
Der in Tokio geborene Geiger Teruyoshi Shirata begann im Alter von sechs Jahren Geige zu spielen. Mit vierzehn Jahren besuchte er bereits die renommierte Juilliard School in New York. Danach studierte er am Sweelinck Konservatorium in Amsterdam bei Prof. Valentin Zhuk, einem Schüler Leonid Kogans. Weitere künstlerische Anregungen bekam er von Shlomo Mintz und Ida Haendel. Des Weiteren studierte er an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim bei Prof. Waleri Gradow. Danach war er in der Solistenklasse bei Prof. Marco Rizzi in Mannheim. In seiner musikalischen Laufbahn bestritt er zahlreiche Solo-, Duo- und Klavierquartettkonzerte sowie Rundfunkaufnahmen im In- und Ausland. So führte ihn seine rege Konzerttätigkeit in viele verschiedene Länder Europas, nach Japan und in die USA. Mit großem Erfolg nahm er an zahlreichen nationalen und internationalen Wettbewerben teil. Unter anderem ist er mehrfacher 1. Preisträger des „Japan National Competition“, des Hochschulwettbewerbs in Mannheim und des „Yehudi Menuhin International Competition“. Seit 2008 ist er als Konzertmeister in der Württembergische Philharmonie Reutlingen tätig.
Christian Adamsky ist seit 2005 Stellvertretender Solocellist der Württembergischen Philharmonie Reutlingen. Er wurde 1974 in Düsseldorf geboren und erhielt im Alter von 11 Jahren seinen ersten Cellounterricht. An der Folkwang Hochschule der Künste (Essen) absolvierte er seinen Künstlerischen Abschluss und das Konzertexamen bei Prof. Young-Chang Cho. In seiner Studienzeit war er im Philharmonischen Orchester Hagen, bei der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg und den Essener Philharmonikern engagiert. Er wirkt(e) unter anderem in Klangkörpern wie dem Sinfonieorchester Aachen (u.a. Solo-Cello), den Bochumer Symphonikern, Beethoven Orchester Bonn, Gürzenich Orchester Köln, Stuttgarter Philharmonikern, Rundfunkorchester des Bayerischen Rundfunks (CD Produktion mit Keith Emerson), Württembergisches Kammerorchester Heilbronn, Theater der Stadt Ulm, Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, dem Orchester der Ludwigsburger Schlossfestspiele, der Bayerischen Kammerphilharmonie und anderen. Kammermusikalische Anstöße erhielt er insbesondere vom Orpheus-, Amadeus- und Hagen-Quartett sowie Peter Matzka (Wiener Streichsextett). 1997 gewann er als Mitglied des Maracas Streichquartetts den 2. Preis des internationalen Kammermusikwettbewerbs Charles Hennen Concours, Herleen. Sein solistisches Spiel prägten neben Young-Chang Cho und Laurentiu Sbarcea Größen wie Martin Lovett, Martti Rousi und Patrick Demenga.

Der Eintritt zum Konzert beträgt 14,- €, erm. 8,- €. Diese sind nur im Rathaus-Service, Haus am Römer, Domgasse 2 und gegebenenfalls an der Abendkasse erhältlich. Veranstalter sind „cultur communal“ der Stadt Lampertheim, die Lukasgemeinde Lampertheim und die Musikschule Lampertheim e.V..

 

© Copyright Stadt Lampertheim