fontsize
A A
Zur Startseite / Copyright: Jörg Sassmann

Sonntags bei Anton: Probleme unserer Demokratie

Philosophisches Gesprächsforum

Ort
Kernstadt
Altes Rathaus, Römerstr. 104

Veranstalter
Volkshochschule Lampertheim

Termine
So, 01.09.2019, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr

Preis
Eintritt frei

 

Nach der Sommerpause wird am Sonntag, den 01. September 2019 in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Lampertheim das philosophische Gesprächsforum „Sonntags bei Anton“ fortgeführt. Dieses wird moderiert und geleitet von dem Philosophen Anton Schmitt, der u.a. an der Volkshochschule Lampertheim regelmäßig Philosophie-Seminare anbietet. Beginn der Veranstaltung im Sitzungssaal des „Alten Rathauses“ ist um ausnahmsweise erst um 15.00 Uhr.
Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Für alle Besucher gibt es als speziellen Service außerdem kostenfrei Kaffee und Kuchen.
Die Reihe soll eine öffentliche Gesprächskultur für jedermann zugänglich und lebendig werden lassen. Dabei geht es um eine Begegnung auf Augenhöhe, nicht um ein „Belehrt- oder gar Überredet-werden“ durch „Experten“. Dabei widmet sich jede einzelne Veranstaltung einem spezifischen Thema. Eigene Vorschläge für nachfolgende Veranstaltungen können und sollen unterbreitet werden, z. B. per mail an die Volkshochschule Lampertheim (vhs@lampertheim.de) oder direkt an den Projektleiter Anton Schmitt (anton.schmitt@gmail com).
Das Thema dieser Veranstaltung lautet: „Probleme unserer Demokratie und Verbesserungsvorschläge“
Auch wenn man es weithin für selbstverständlich hält, daß unsere Demokratie nicht nur die beste aller Zeiten ist, sondern außerdem auch die beste im Vergleich mit anderen Demokratien, mehren sich doch zunehmend kritische Stimmen. Und zwar zu Fragen wie z.B.: Was ist überhaupt unter "Demokratie" zu verstehen? Bietet unsere "repräsentative" Demokratie noch genügend Partizipationsmöglichkeiten für die implizierte "Herrschaft des Volkes"? Welche Zugangsmöglichkeiten bleiben den bildungsfernen Schichten oder den Zuwanderern? Ist das politische Handeln angesichts der medial vermittelten Inszenierung öffentlicher Wahlkämpfe ("Politainment") eigentlich noch legitimiert? Wie verträgt sich Demokratie mit der Verlagerung/Privatisierung tatsächlicher politischer Entscheidungsprozesse auf die intransparente Ebene der Interaktion von Politikern mit "Experten"/Beratern und wirtschaftlichen Eliten? Wie steht es angesichts eines überbordenden Vertrauensverlusts in die Mechanismen demokratischer Willensbildung aus, insbesondere von Seiten unserer nachwachsenden Generationen? Sind vor dem Gesetz wirklich noch alle gleich? Gewährt das marktwirtschaftliche "Leistungs-Entlohnungs"-Prinzip allen Bürgern wirklich noch genügend und gerechte Anerkennung für ihren Beitrag? Die Wohlhabenden werden immer reicher und gewinnen zunehmend an Macht. Unterminiert der globale Kapitalismus nicht zuletzt das Fundament aller Demokratie? Diesen und weiteren Fragen (Spektrum offen - weitere Beiträge willkommen!) werden in gemeinsamer „herrschaftsfreier“ Diskussion nachgegangen!
Teilnehmer erhalten zu Anfang der Sitzung vom Moderator Anton Schmitt (Philosoph) ein (ausführlicheres) Thesenpapier als Anregungs- und Arbeitsgrundlage.
Die Veranstaltung „Sonntags bei Anton“ versteht sich als ein vollständig offenes Forum für alle möglichen Fragen, die zur Sprache gebracht werden können. Ziel dieses offenen Gesprächskreises ist es, einander vernehmbar zu werden.