Zur Hauptnavigation (Access key 1)Zum Inhalt (Access key 2)
fontsize
AAA
Zur Startseite / Copyright: Jörg Sassmann

Teich im Stadtpark nicht zum Planschen geeignet

30.07.2020

Stadtverwaltung klärt über Gefahren auf

Der Lampertheimer Stadtpark: Ausflugsziel, Ort zum Verweilen und grüne Oase der Spargelstadt. Gerade jetzt, wenn die Temperaturen steigen zieht es viele Lampertheimer Bürgerinnen und Bürger in die Grünanlage.
Ein beliebter Anlaufpunkt im Stadtpark ist der Teich mit seiner Wasserfontäne. Doch gerade hier beobachtet die Stadtverwaltung mit Sorge den Umgang mit dem kleinen Gewässer. „Aufgrund des derzeit geringen Angebotes an Freizeitaktivitäten und die nur eingeschränkte Nutzung des städtischen Freibades, lassen vermehrt Eltern ihre kleinen Kinder im Teich planschen“, erklärt Sabine Vilgis, Fachbereichsleiterin der Technischen Betriebsdienste. „Der Teich ist nach der niedrigen Eisenumrandung zwei Meter tief und stellt somit eine Gefahr dar.“ Teilweise lassen Eltern ihre Kinder an der Fontäne spielen oder über den Eisenring klettern. Dies könne im schlimmsten Falle dazu führen, dass Kinder ertrinken.
Die Stadtverwaltung möchte daher mit Plakaten und Handzetteln die Nutzer des Stadtparks auf die vorhandenen Gefahren des Teichs aufmerksam machen und sensibilisieren. „Niemand möchte, dass hier etwas schlimmeres passiert“, so Vilgis. Klar ist aber auch, dass die Verwaltung zu drastischeren Maßnahmen greifen müsse, sollte diese Aufklärungs- und Sensibilisierungsaktion erfolglos bleiben. „Niemand möchte, dass der Teich mit einem Bauzaun abgesperrt wird“, so die Bauhof-Chefin. „Daher hoffen wir, dass sich alle Besucherinnen und Besucher künftig an die bestehenden Regeln halten.“

© Copyright Stadt Lampertheim