Zur Hauptnavigation (Access key 1)Zum Inhalt (Access key 2)
fontsize
AAA
Zur Startseite / Copyright: Jürgen Strieder

Getroffene Maßnahmen

Europäische Union

17.03.2020

  • Die Europäische Union verhängt für 30 Tage ein Einreiseverbot für Nicht-EU-Bürger. Von dem Einreiseverbot sind Bürger der EFTA-Staaten, also Isländer, Norweger, Schweizer und Liechtensteiner – und Bürger Großbritanniens ausgenommen. Ausnahmen gibt es laut Bundesinnenministerium für Drittstaatangehörige mit längerfristigem Aufenthaltsrecht in einem EU-Staat. Wer einen dringenden Einreisegrund hat – beispielsweise eine Beerdigung oder einen Gerichtstermin – muss dafür die entsprechenden Nachweise mitführen.

Deutschland

15.04.2020

Bundes- und Landesregierung haben heute die Rahmenrichtlinien für ein gemeinsames, weiteres Vorgehen bezüglich der Einschränkungen des öffentlichen Lebens in Deutschland festgelegt.
Die jetzt geltenden Regeln bleiben bis einschließlich 19.04.2020 in Kraft. Ab dem 20.4.2020 gilt dann u. a. Folgendes:

  • Kontaktverbote sollen zunächst noch bis zum 3. Mai 2020 in der bisherigen Form weitergelten. Das heißt, nur maximal zwei Personen sollen gemeinsam im öffentlichen Raum unterwegs.
  • Einzelhandelsunternehmen bis 800 qm Ladengröße sowie Buchhandlungen, Fahrradhändler und Autohäuser unabhängig von der Größe sollen ab Montag, den 20.4.2020, unter Auflagen wieder öffnen dürfen. In den Läden muss gewährleistet sein, dass die Schutzkonzepte, wie das Abstandsgebot, eingehalten werden.
  • Schulen sollen schrittweise wieder starten: Zunächst sollen ab 27. April die Abschlussklassen (außer Grundschule) wieder mit dem Unterricht in der Schule starten. Wann die Grundschulen wieder starten, ist noch nicht geklärt. Die Grundschulen sollen eher später starten.
  • Die KiTas werden noch für einige Zeit geschlossen bleiben. Ein Datum für die Wiederöffnung steht noch nicht fest. Die Notbetreuung für berufstätige Eltern soll fortgesetzt und weiter ausgebaut werden.
  • Inwieweit Gottesdienste wieder möglich sein werden, werden die Länder noch gemeinsam mit den Religionsgemeinschaften besprechen.
  • Diese Maßnahmen sind zunächst bis zum 3. Mai 2020 begrenzt und sollen danach erneut erörtert werden. Das weitere Vorgehen wird abhängig von der Entwicklung der Infektionszahlen sein.
  • Bis 31.8.2020 sind Großveranstaltungen untersagt.
Nähere Informationen zu diesen Regelungen und deren Umsetzung werden voraussichtlich in den kommenden Tagen auf der Webseite des Landes Hessen veröffentlicht.
Am 30. April 2020 wollen sich Bund und Länder erneut über das weitere Vorgehen beraten.


22.03.2020

Die Bundesregierung hat am Sonntag im Rahmen einer Pressekonferenz weitere Einschränkungen verkündet:

  1. Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.
  2. In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen als den unter I. genannten Personen ein Mindestabstand von mindestens 1,5 m einzuhalten.
  3. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.
  4. Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich.
  5. Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der ernsten Lage in unserem Land inakzeptabel. Verstöße gegen die Kontakt-Beschränkungen sollen von den Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen sanktioniert werden.
  6. Gastronomiebetriebe werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.
  7. Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.
  8. In allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehr ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.
  9. Diese Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben.

17.03.2020

16.03.2020

  • Die Grenzen nach Frankreich, Österreich, Luxemburg, zur Schweiz und nach Dänemark dürfen nur mit besonderem Grund passiert werden. Ausnahmen gibt es für den Warenverkehr und Berufspendler. Polen, Tschechien und die Slowakei haben ihre Grenzen bereits geschlossen.
  • Schließung von Bars, Kneipen Restaurants, Spielhallen usw.. Ein konkrete Auflistung, welche Einrichtungen von Schließungen betroffen sind, finden Sie hier.

Land Hessen

21.05.2020
Aktuelle Auslegungshinweise des Landes Hessen

08.05.2020
Aktuelle Verordnung des Landes Hessen

02.05.2020
Aktuelle Auslegungshinweise des Landes Hessen
Anlage zu den aktuellen Auslegungshinweisen des Landes Hessen

18.04.2020
Auslegungshinweise zur 4. Corona-Verordnung des Landes Hessen zum Öffnen von Geschäften

08.04.2020
Auslegungshinweise zur 4. Corona-Verordnung des Landes Hessen

26.03.2020
Auslegungshinweise der Landes Hessen zur Verordnung zur Schließung von Geschäften

22.03.2020
Die Landesregierung hat am Sonntag im Rahmen einer Pressekonferenz weitere Einschränkungen verkündet:

  1. Die Bürgerinnen und Bürger werden angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren.
  2. In der Öffentlichkeit ist, wo immer möglich, zu anderen als den unter I. genannten Personen ein Mindestabstand von mindestens 1,5 m einzuhalten.
  3. Der Aufenthalt im öffentlichen Raum ist nur alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstands gestattet.
  4. Der Weg zur Arbeit, zur Notbetreuung, Einkäufe, Arztbesuche, Teilnahme an Sitzungen, erforderlichen Terminen und Prüfungen, Hilfe für andere oder individueller Sport und Bewegung an der frischen Luft sowie andere notwendige Tätigkeiten bleiben selbstverständlich weiter möglich.
  5. Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen sind angesichts der ernsten Lage in unserem Land inakzeptabel. Verstöße gegen die Kontakt-Beschränkungen sollen von den Ordnungsbehörden und der Polizei überwacht und bei Zuwiderhandlungen sanktioniert werden.
  6. Gastronomiebetriebe werden geschlossen. Davon ausgenommen ist die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause.
  7. Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie Friseure, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliche Betriebe werden geschlossen, weil in diesem Bereich eine körperliche Nähe unabdingbar ist. Medizinisch notwendige Behandlungen bleiben weiter möglich.
  8. In allen Betrieben und insbesondere solchen mit Publikumsverkehr ist es wichtig, die Hygienevorschriften einzuhalten und wirksame Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Besucher umzusetzen.
  9. Diese Maßnahmen sollen eine Geltungsdauer von mindestens zwei Wochen haben.

20.03.2020

  • Ab Samstag, den 21.03.2020, 12.00 Uhr sind Restaurants und Gaststätten geschlossen.
  • Ansammlungen an öffentlichen Orten (Plätze, Parks etc.) sind nur noch in Gruppen mit maximal 5 Personen erlaubt. Diese Regelung gilt ab 0 Uhr nachts (Freitag, 20.03. auf Samstag, 21.03.).

16.03.2020

14.03.2020

  • Verbot von öffentlichen und privaten Veranstaltungen mit mehr als 100 Teilnehmern per Allgemeinverfügung

13.03.2020

  • Für alle Schulen und Kindertageseinrichtungen besteht bis zum Ende der Osterferien (19. April 2020) ein Betretungsverbot. Es gibt für bestimmte Berufsgruppen Notfallbetreuungen. Die Abiturprüfungen sollen stattfinden.

Lampertheim

25.05.2020
Lampertheimer Kerwe und Howwemer Kerb abgesagt
Nun ist eingetroffen, was in der aktuellen Situation kaum noch zu vermeiden war: Dieses Jahr wird es die Lampertheimer Kerwe und die Howwemer Kerb, so wie sie in vergangenen Jahren stattgefunden haben, nicht geben. „Nachdem Land auf, Land ab und auch in der näheren Umgebung alle Volksfeste abgesagt wurden, blieb uns keine andere Wahl, als hier gleichzuziehen“ erklärt Bürgermeister Gottfried Störmer. Auch wenn die Entscheidung in Bezug auf die Pandemie-Situation logisch erscheint, so habe man sich laut Störmer dennoch schwergetan. „Beide Veranstaltungen sind wichtige Bestandteile im kulturellen und gesellschaftlichen Leben der Stadt. So etwas sagt man nicht mal so eben ab“, so das Stadtoberhaupt. „Allerdings haben wir auch eine Verantwortung den Schaustellerbetrieben, Gastronomen und Vereinen gegenüber, die eine gewisse Planungssicherheit brauchen.“ Unter den gegebenen Hygiene- und Abstandsregelungen sei es laut Bürgermeister nahezu unmöglich, größere Menschenmengen über die Straßen in der Kernstadt und im Stadtteil Hofheim flanieren zu lassen. Zudem müsste man mit zusätzlichen Besuchern aus dem Umland rechnen, sollte man kreisweit als einzige Kommune solche Veranstaltungen durchführen. Dies wiederum erschwere den Infektionsschutz.

Um kein komplett veranstaltungsloses Jahr in der Spargelstadt zu haben, sei der Kreativität der Gastronomen und Vereine unter Beachtung und Einhaltung der geltenden Regelungen und Verordnungen aber keine Grenze gesetzt. „Wir als Verwaltung können keine Marktfestsetzung machen, keine Straßensperrungen aufbauen und keine Sondernutzung veranlassen“, so Störmer. „Sollte uns aber ein schlüssiges Konzept von Gastronomen oder Vereinen vorgelegt werden, prüfen wir natürlich die Machbarkeit und Umsetzung.“

15.05.2020
Stadtbücherei öffnet ihre Pforten
Nach den Einschränkungen der letzten Wochen, öffnet auch die Stadtbücherei Lampertheim wieder ihre Pforten für Bücherwürmer. Allerdings wird dies unter Einhaltung der geltenden Hygienemaßnahmen anders geregelt, als es vor der Corona-Pandemie der Fall war. Die Zweigstelle in Hofheim bleibt vorerst geschlossen, bietet aber weiterhin Buchpakete an.

Ab Montag, den 18. Mai, können Bürgerinnen und Bürger zu folgenden, angepassten Öffnungszeiten wieder ihrer Leselust nachgehen:
Montag 10 – 12 Uhr
Dienstag 13 – 18 Uhr
Mittwoch 13 – 18 Uhr
Donnerstag 13 – 18 Uhr
Freitag 10 – 12 Uhr
Samstag geschlossen

Zu diesen Zeiten können entliehene Medien zurückgebracht und neue Medien entliehen werden. Dabei ist auf die Hygiene- und Zutrittsregelungen zu achten.

Wie kann ich neue Medien ausleihen?
An der Rückseite der Stadtbücherei wird ein separater Zugang mit einer Funkklingel sein. Der Zutritt ist nur nach vorherigem Klingeln und über die Nutzung eines, von der Bücherei bereitgestellten Einkaufskorbes, möglich. Es dürfen sich maximal 12 Leser gleichzeitig in den Räumen der Stadtbücherei aufhalten. Familien werden gebeten, mit höchstens zwei Personen zu kommen.

Wie kann ich ausgeliehene Medien zurückgeben?
Das Zutrittsprozedere bei der Rückgabe von Medien entspricht dem gleichen, wie bei der Leihe von neuen Medien. Zurückgegebene Medien werden vom Nutzer selbst in ein vorbereitetes Regal gestellt. Die Medien verbleiben für mindestens 48 Stunden unverbucht dort und werden danach erst wieder in den Bestand aufgenommen.

Hygiene- und Zutrittsregeln
Der Zutritt zur Bücherei ist nur mit einem von der Bücherei bereitgestellten Einkaufskorb und nach vorherigem Klingeln möglich. Alle Besucher müssen einen Mundschutz tragen und sich vor Eintritt die Hände desinfizieren. Außerdem müssen alle Besucher ihre Kontaktdaten in eine Liste eintragen, um im Falle einer infizierten Person nachvollziehen zu können, wer sich zur gleichen Zeit in den Räumlichkeiten aufgehalten hat. Leser sollten sich so kurz als möglich in der Bücherei aufhalten und auch hier auf die Abstandsregeln achten. Vorläufig gibt es keine Möglichkeit an den Benutzer PCs und Internet PCs oder Tischen zu arbeiten. Auch können keine Kopien gemacht werden. Bei der Ausleihverbuchung muss auf die am Boden angebrachten Abstandsmarkierungen geachtet werden.

04.05.2020
Kinder und Vierbeiner dürfen wieder toben
Seit heute sind die Spiel- und Bolzplätze sowie die Hundetobewiesen in Lampertheim wieder geöffnet. „Zunächst begrüße ich die Entscheidung der hessischen Landesregierung, da hiermit auch die Familien und vor allem unsere kleinsten Bürgerinnen und Bürger entlastet werden“, sagt Bürgermeister Gottfried Störmer. „Bei aller Freude bitte ich aber auch darum, selbst wenn es schwerfallen mag, den Mindestabstand von 1,5 Meter und auch das derzeit geltende Kontaktverbot einzuhalten.“ Entsprechende Hinweise wird die Stadtverwaltung im Laufe der Woche an den Plätzen anbringen und durch das Ordnungsamt werden Kontrollen erfolgen.

29. April 2020
Änderung der Sprechzeiten der Verwaltung
Die Stadtverwaltung Lampertheim weitet sein Dienstleistungsangebot Stück für Stück wieder aus. Dadurch ergeben sich für die Verwaltungsdienststellen in Lampertheim sowie den Stadtteilen Hofheim und Rosengarten neue Sprechzeiten, die ab Montag, den 4. Mai 2020, gelten:

Montag: 08.00-12.00 Uhr und 14.00-16.00 Uhr
Dienstag: 08.00-12.00 Uhr und 14.00-16.00 Uhr
Mittwoch: 08.00-12.00 Uhr
Donnerstag: 08.00-12.00 Uhr und 14.00-16.00 Uhr
Freitag: 08.00-12.00 Uhr
Samstag: 09.00-12.00 Uhr (nur Rathaus-Service)
oder nach besonderer Vereinbarung außerhalb der Sprechzeiten.

Die Verwaltungsaußenstelle Hüttenfeld bleibt weiterhin bis auf Weiteres geschlossen. Bürgerinnen und Bürger dürfen die Räumlichkeiten der Stadtverwaltung nur mit vorherig telefonisch vereinbartem Termin betreten. Zusätzlich besteht die Pflicht, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Termine können unter der Rufnummer 06206-935 100 vereinbart werden.

Stückweise Lockerung bei Bestattungen
Ab 1. Mai 2020 werden die geltenden Regeln für Trauerfeierlichkeiten gelockert. Das bedeutet konkret, dass bei Trauerfeiern (auch in der Trauerhalle) ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen, ausgenommen zwischen Angehörigen eines Hausstandes, eingehalten werden muss. Zusätzlich dürfen keine Gegenstände zwischen Personen, die nicht einem gemeinsamen Hausstand angehören, entgegengenommen und anschließend weitergereicht werden. Dies kann beispielsweise ein Kugelschreiber zum Unterzeichnen in einem Kondolenzbuch sein. Hier bietet es sich an, einen eigenen Kugelschreiber mitzunehmen.
Um das Risiko einer Infektion zu verringern, empfiehlt die Stadtverwaltung die Anzahl der Trauergemeinde wie bisher auf maximal 20 Personen (inkl. Pfarrer, Sargträger, Bestatter etc.) zu begrenzen. Darüber hinaus sollte auch bei diesen Anlässen eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden. Die Friedhofsverwaltung der Stadt Lampertheim wird bei der Durchführung von Trauerfeiern und Bestattungen auf die derzeit geltenden Hygienevorschriften achten und diese umsetzen.

Keine Gratulationsbesuche
Der Bürgermeister und seine Vertreter werden bis auf Weiteres keine persönlichen Gratulationsbesuche mehr vornehmen. Dadurch sollen vor allem die Jubilare geschützt werden, von denen ein Großteil zur Risikogruppe gehört.

3. April 2020
Weitere Städtische Großveranstaltungen abgesagt
Aufgrund der derzeitigen Verordnungen von Bund und Land sowie der Absage von Veranstaltungen auf Landesebene hat die Stadtverwaltung Lampertheim entschieden, weitere städtische Großveranstaltungen abzusagen. „Angesichts der ernstzunehmenden Situation und der sehr dynamischen Entwicklung aufgrund des Coronavirus, ist eine planvolle Umsetzung in der letzten Phase der Veranstaltungen nicht zu gewährleisten“, erklärt Bürgermeister Störmer diesen Schritt. Neben den bereits feststehenden Absagen des Spargelfestes und der Spargelwanderung werden somit auch folgende Veranstaltungen entfallen: Autosonntag, Sportlerehrung, Züchterehrung, Vereinsförderpreis, LA Sommernacht sowie der Kunst- und Hofflohmarkt. Über mögliche Nachholtermine berät die Verwaltung zu gegebener Zeit. Laut Störmer stehe man mit den übergeordneten Behörden im Austausch und werde auch alle anderen Veranstaltungen prüfen, die aufgrund der bestehenden Kontaktsperre möglicherweise ebenfalls nicht stattfinden könnten.

16.03.2020
Sprechzeiten der Verwaltung
Ziel ist die grundsätzliche Aufrechterhaltung der Verwaltungsleistungen auf Kreisebene und kommunaler Ebene. Hierbei sind jedoch geeignete Maßnahmen zur Vermeidung von Ansteckungsrisiken zu ergreifen. Dies umfasst insbesondere eine Reduzierung nicht notwendiger persönlicher Kontakte. 
Dies bedeutet für die Stadtverwaltung, dass in der derzeitigen Situation weiterhin alle Dienstleistungen für Bürgerinnen und Bürger angeboten werden. Allerdings werden Maßnahmen ergriffen, um nicht notwendige persönliche Kontakte zu reduzieren. Konkret bedeutet dies, dass die Sprechzeiten der Verwaltungsstellen in Lampertheim-Mitte sowie in den Stadtteilen Hofheim und Rosengarten weiterhin bestehen. Allerdings dürfen Bürgerinnen und Bürger die städtischen Dienststellen nur noch nach vorheriger telefonischer Anmeldung betreten. Die Verwaltungsaußenstelle Hüttenfeld bleibt ab sofort für den Publikumsverkehr geschlossen. Entsprechende Hinweisschilder sind anzubringen.
Jegliche telefonischen Terminanfragen werden zentral über die Rufnummer des „Rathaus-Service“ (06206-935 100) koordiniert. Dabei werden nur Termine für gesetzliche notwendige Maßnahmen vergeben. Die Verwaltung ist bis auf Weiteres nicht mehr über die bundesweite Behördennummer 115 erreichbar.

Bürgersprechstunden
Die Bürgersprechstunden des Bürgermeisters in der Kernstadt und den Stadtteilen sind bis auf Weiteres ausgesetzt.

Friedhofsverwaltung und Standesamt
Zur Vermeidung unnötiger Risiken gibt es eine Reduzierung der Teilnehmenden bei Trauerfeiern. Dies umfasst insbesondere eine Beschränkung der Teilnehmerzahlen auf max. 20 Personen (inkl. Pfarrer, Sargträger, Bestatter etc.) an die Angehörigen.

Bei Trauungen dürfen neben dem Standesbeamten/der Standesbeamtin sowie dem Brautpaar keine weiteren Personen anwesend sein. Einzige Ausnahme sind Kinder des Brautpaares, die im gleichen Haushalt leben. Sollten Brautpaare aufgrund der derzeitigen Situation ihre Trauung um mehr als 6 Monate verschieben, müsste eine erneute Gebührenfestsetzung erfolgen. Auf diese erneute Festsetzung wird selbstverständlich verzichtet.

Stadtbücherei
Aufgrund der besonderen hygienischen Anforderungen im Umgang mit „physischen Lesemitteln“ bleiben die Stadtbücherei Lampertheim sowie die Ausgabestellen in den Stadtteilen bis auf Weiteres geschlossen. Bürgerinnen und Bürger sollen auf die Rückgabe ausgeliehener Medien bis auf Weiteres verzichten. Anfallende Mahngebühren werden nicht erhoben.
CulturCommunal / Volkshochschule
Sämtliche Veranstaltungen der Reihe „cultur communal“ sind bis auf Weiteres abgesagt. Gleiches gilt für Kurse und sonstige Veranstaltungen der Volkshochschule Lampertheim.

Bürgerhäuser, Bürgersäle und städtische Liegenschaften
Alle Bürgerhäuser, Bürgersäle und sonstige städtischen Liegenschaften in Lampertheim und den Stadtteilen stehen ab sofort für eine Nutzung nicht mehr zur Verfügung und sind deshalb für Dritte bis auf Weiteres geschlossen. Bestehende einmalige und dauerhafte Mietverhältnisse ruhen, neue Mietverträge werden vorerst nicht mehr abgeschlossen.
Hierzu zählen auch die Räumlichkeiten der „Alten Pestalozzischule“ und der Seniorenbegegnungsstätte.

Sporthallen der Stadt Lampertheim und des Kreises Bergstraße
Die städtischen Sporthallen (Hans-Pfeiffer-Halle und Sporthalle Hofheim) sind ab sofort für die üblichen Schul- und Vereinssportaktivitäten geschlossen.
Die Sporthallen des Kreises Bergstraße (u.a. Altrheinhalle, Sedanhalle, Sporthallen der Goetheschule, der Alfred-Delp-Schule, der Biedensandschule, der Elisabeth-Selbert-Schule, der Grundschule Hofheim etc.) sind von der Schulschließung betroffen und stehen somit auch in den Abendstunden und am Wochenende für den Vereinssportbetrieb Lampertheimer Organisationen nicht zur Verfügung.

Sportplätze und Kinderspielplätze
Sportplätze und Kinderspielplätze bleiben bis auf Weiteres geöffnet.
+++Update+++
Laut Aussage des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier auf der Pressekonferenz des Landes um 17.30 Uhr, werden ab Mittwoch, den 18.03.2020, Sport- und Spielplätze geschlossen.


Stadtmarketing
Die Räumlichkeiten des Stadtmarketings Lampertheim bleiben für den Publikumsverkehr geschlossen. Das Team ist zu den üblichen Sprechzeiten über die Rufnummer 06206-5802422 erreichbar.

13.03.2020

  • Keine Gratulationsbesuche des Bürgermeisters und seiner Vertreter bis zum Ende der Osterferien (19. April 2020).

11.03.2020

  • Alle städtischen Veranstaltungen bis zum Ende der Osterferien (19. April 2020) sind abgesagt.

© Copyright Stadt Lampertheim