Bürgerservice & Rathaus

Presseauskünfte

Auskünfte an die Presse erteilt der Behördenleiter oder sein Beauftragter.

Medienvertreter wenden sich mit ihren Anfragen bitte an die Pressestelle der Stadt Lampertheim.

Ihre Ansprechpartner

Christian Pfeiffer
Pressesprecher
Stadthaus, Zi. 101
Römerstraße 102
68623 Lampertheim
Tel.: 06206 935-200
Fax: 06206 935-297
E-Mail schreiben

Christin Asel
Stellv. Pressesprecherin
Stadthaus, Zi. 101
Römerstraße 102
68623 Lampertheim
Tel.: 06206 935-252
Fax: 06206 935-297
E-Mail schreiben

Pressemitteilungen 2017

Vollsperrung Albrecht-Dürer-Straße (Teilstück zwischen Wormser Straße und Lucas-Cranach-Straße)

Pressemitteilung Nr. 78/2017 vom 19. Oktober 2017

Vollsperrung Albrecht-Dürer-Straße (Teilstück zwischen Wormser Straße und Lucas-Cranach-Straße)

Aufgrund der Verlegung von von Gas- und Wasserleitungen ist es erforderlich, die Albrecht-Dürer-Straße im Teilstück zwischen Wormser Straße und Lucas-Carnach-Straße in der Zeit vom 23.10. bis voraussichtlich 27.10.2017 für den gesamten Durchgangsverkehr zu sperren. Die Straße ist von beiden Seiten bis zur Vollsperrung befahrbar.
Die Tiefbauarbeiten werden durch die Firma Jak. Gärtner & Söhne GmbH ausgeführt. Bei Rückfragen zum technischen Ablauf der Baumaßnahme, wenden Sie sich bitte an die ausführende Firma.

Lampertheimer Walderlebnistag

Pressemitteilung Nr. 77/2017 vom 19. Oktober 2017

Lampertheimer Walderlebnistag

Am Samstag, den 21.10.2017, findet von 15 bis 19 Uhr an der Grillhütte „Heidetränke“ der Lampertheimer Walderlebnistag statt. Die Firma Natur-Hautnah bietet in Kooperation mit der Stadt Lampertheim wieder vielseitige Aktivitäten an. Ob Stockbrot backen, „Waldbaden“ Naturmandalas gestalten oder Klettern im Niedrigseilgarten, es ist für jeden etwas dabei.

Das „Walderlebniscamp“ ist als natur- und erlebnispädagogischer Lernort für Kinder, Jugendliche und Erwachsene konzipiert. Es kann vielfältige Anregungen bieten, Naturphänomene genauer zu beobachten, ökologische Zusammenhänge zu entdecken und ein natürliches Umweltbewusstsein zu entwickeln. Die vielfältigen Angebote naturorientierter Aktivitäten sollen dazu beitragen, ein umweltgerechtes Handeln und Verhalten zu fördern. Darüber hinaus lernen die Besucher des Camps den Wald als Erlebnis-, Spiel- und Erholungsraum kennen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sollten sich per E-Mail anmelden (mirkoklein@natur-hautnah.de), die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Informationen zum Walderlebniscamp gibt es unter: www.natur-hautnah.de

Weihnachtsbäume gesucht!

Pressemitteilung Nr. 76/2017 vom 18. Oktober 2017

Weihnachtsbäume gesucht!

Die Technischen Betriebsdienste der Stadt Lampertheim suchen auch dieses Jahr wieder zur Weihnachtszeit Nadelbäume aus privaten Gärten, die als Weihnachtsbäume an öffentlichen Plätzen aufgestellt werden können. Auf Wunsch können die Spender auch gerne erfahren, wo Ihre Zöglinge positioniert werden. Die gesuchten Bäume werden von Mitarbeitern der Stadt Lampertheim besichtigt und gegebenenfalls Vorort kostenlos abgeholt.
Es werden Fichten, Kiefern und Tannen in gutem Zustand gesucht, die mindestens 6 m hoch und von der Straße aus gut zugänglich sind. Bürger, die der Stadt Lampertheim oben beschriebene Bäume anbieten können, werden gebeten sich bis spätestens zum 04.11.2017 unter der Telefonnummer 06206 / 94990 - 26 oder - 27 zu melden.

Laubabholung durch Technische Betriebsdienste

Pressemitteilung Nr. 75/2017 vom 18. Oktober 2017

Laubabholung durch Technische Betriebsdienste

Durch die zunehmend kühlere Witterung wird in den kommenden Wochen stark einsetzender Laubfall bei den Bäumen erwartet. Die Technischen Betriebsdienste der Stadt Lampertheim möchten die Anwohner von Straßen mit erhöhten Laub- und Baumfruchtaufkommen unterstützen, in dem nach Rücksprache das Laub vor Ort abgeholt wird.

So haben die Anwohner ab sofort vier Wochen lang die Möglichkeit, das Laub auf den Gehwegen und Parkplätzen vor ihrem Grundstück in Haufen zu sammeln. Diese werden dann von Mitarbeitern der Technischen Betriebsdienste per LKW aufgesaugt. Es wird darauf hingewiesen, dass es sich hierbei um keine Grünschnittabfuhr handelt und ausschließlich Laub von Bäumen öffentlicher Flächen entsorgt wird.

Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass alle Grün- und Baumpaten der Stadt Lampertheim aktuell drei kostenlose Laubtüten pro betreuter Grünfläche im Rathaus-Service abholen können. Diese Laubtüten können unentgeltlich mit dem häuslichen Biomüll entsorgt werden. Bürger können die Laubanhäufungen unter der Telefonnummer 06206 / 94 990-0 melden. Das Laub wird dann möglichst umgehend abgeholt.

Vollsperrung Emilienstraße – Neubau Vitos Tagesklinik (Teilstück zw. „Erste Neugasse“ und „Neue Schulstraße“)

Pressemitteilung Nr. 74/2017 vom 18. Oktober 2017

Vollsperrung Emilienstraße – Neubau Vitos Tagesklinik (Teilstück zw. „Erste Neugasse“ und „Neue Schulstraße“)

Aufgrund der Gehwegherstellung ist es erforderlich, die Emilienstraße im Teilstück zwischen „Erste Neugasse“ und „Neue Schulstraße“ in der Zeit vom 23.10. bis voraussichtlich 15.11.2017 weiterhin für den gesamten Durchgangsverkehr zu sperren.

Die Umleitung erfolgt über die Erste Neugasse – Falterweg – Neue Schulstraße. Die Bauarbeiten werden durch die Firma Hch. Phil. Schäfer III GmbH & Co.KG, Biebesheim ausgeführt. Bei Rückfragen zum technischen Ablauf der Baumaßnahme, wenden Sie sich bitte an die ausführende Firma.

Jetzt schon an den Frühling denken

Pressemitteilung Nr. 73/2017 vom 17. Oktober 2017

Jetzt schon an den Frühling denken

Die Stadt Lampertheim hat in der letzten Woche durch maschinelle Pflanzung innerhalb von zwei Stunden ca. 36.000 Blumenzwiebeln unter die Erde gebracht. Diese sollen ab nächstem Frühjahr die Ortseingänge von Mannheim und Bürstadt her aufblühen lassen. Beginnen wird das Blumenmeer im zeitigen Frühjahr (Februar) mit Traubenhyazinthen und Krokussen und wird dann durch die Farbenpracht von Narzissen und Tulpen abgelöst, die bis in den Mai hinein ihre Blüten zeigen. So hoffen wir auf eine lange Blütezeit von bis zu 10 Wochen, die die Stadt attraktiver machen und die Insekten schon früh im Jahr mit Nahrung versorgen.
Um die farbenfrohe Blütenpracht der Blumenzwiebeln im Frühjahr genießen zu können, müssen diese jetzt in den Boden. Diese Bepflanzungsmöglichkeit ist eine besonders langlebige und wartungsarme Lösung für die Verschönerung des öffentlichen Grüns. Darüber hinaus tragen die Blumenzwiebeln aber auch zur Erhaltung der biologischen Vielfalt bei. Da bestimmte Arten von Blumenzwiebeln bereits im Frühjahr (Februar) in voller Blüte stehen und die Produktion von Pollen direkt in Gang bringen, sind diese als Nahrungsquelle für die Bienenpopulation sehr geeignet. Zwiebeln, die spät im Frühling blühen, sind eine geeignete Nahrungsquelle für Schmetterlinge.

Vollsperrung Kreuzungsbereich Bauhofstraße / Klärwerkstraße

Pressemitteilung Nr. 72/2017 vom 12. Oktober 2017

Vollsperrung Kreuzungsbereich Bauhofstraße / Klärwerkstraße

Aufgrund des Baubeginns des 1. Bauabschnittes für die Herstellung des Stauraumkanals einschließlich Drosselbauwerk ist es erforderlich, den Kreuzungsbereich Klärwerkstraße / Bauhofstraße in der Zeit vom 16.10. bis voraussichtlich 22.12.2017 für den gesamten Durchgangsverkehr zu sperren.
Eine großräumige Umleitungsbeschilderung wird eingerichtet. Die Umleitung von Bürstadt / Mannheim kommend erfolgt über die B 44 Mannheimer Straße – Wormser Straße – Chemiestraße. Verkehrsteilnehmer, die von Rosengarten kommend in Richtung Hemsbach fahren wollen, werden gebeten über die B 44 – Ostumgehung zu fahren. Die Bauarbeiten werden durch die Firma Sonntag Baugesellschaft mbH & Co. KG ausgeführt.

Vollsperrung OT Hofheim, Fliederweg 23 bis 25

Pressemitteilung Nr. 71/2017 vom 9. Oktober 2017

Vollsperrung OT Hofheim, Fliederweg 23 bis 25

Aufgrund des Baus der Lärmschutzwand durch die Firma IMPLENIA REGIOBAU GmbH ist es erforderlich, die oben genannte Straße ab sofort (09.10.) bis voraussichtlich 13.10.2017 und von 23.10. bis voraussichtlich 26.10.2017 für den gesamten Durchgangsverkehr zu sperren. Die Einbahnstraßenregelung im Fliederweg wird für die Zeit der Baumaßnahme aufgehoben.

Die Bauarbeiten werden durch die Firma IMPLENIA REGIOBAU GmbH ausgeführt. Bei Rückfragen zum technischen Ablauf der Baumaßnahme, wenden Sie sich bitte an die ausführende Firma.

Bürgermeister übergibt integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept an hessisches Umweltministerium

Pressemitteilung Nr. 70/2017 vom 6. Oktober 2017

Bürgermeister übergibt integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept an hessisches Umweltministerium

Am gestrigen Freitagmorgen machten sich Bürgermeister Gottfried Störmer und die Leiterin der Technischen Betriebsdienste, Sabine Vilgis, auf den Weg nach Wiesbaden zum Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Vor Ort händigte das Verwaltungsoberhaupt die erste gedruckte Ausgabe des integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (ISEK) an den Leiter der Abteilung Klimaschutz, nachhaltige Stadtentwicklung, biologische Vielfalt, Dr. Christian Hey aus. „Das städtebauliche Entwicklungskonzept ist ein Meilenstein für die Zukunft von Lampertheim. In den nächsten zehn bis fünfzehn Jahren wird der Stadtumbau das dominierende Thema sein. Die persönliche Übergabe des Maßnahmenkatalogs an das Ministerium ist ein erster wichtiger Schritt“, so der Bürgermeister.
Auch interessierte Bürgerinnen und Bürger können das ISEK ab sofort auf www.sagsdochmol.de einsehen. Darin sind alle Maßnahmen und Ziele detailliert zu finden.
Das ISEK wurde gemeinsam von der lokalen Partnerschaft, bestehend aus Vertretern verschiedener Interessengruppen, und der Stadtverwaltung sowie über unterschiedliche Bürgerbeteiligungen wie beispielsweise dem Stadtspaziergang, einer Wunschwand oder Workshops erarbeitet. Ergebnis ist ein Maßnahmenkatalog mit 222 Seiten, dessen Inhalt in den nächsten Jahren in Lampertheim umgesetzt werden sollen.

Vollsperrung Emilienstraße – Neubau Vitos Tagesklinik (Teilstück zw. „Erste Neugasse“ und „Neue Schulstraße“)

Pressemitteilung Nr. 69/2017 vom 5. Oktober 2017

Vollsperrung Emilienstraße – Neubau Vitos Tagesklinik (Teilstück zw. „Erste Neugasse“ und „Neue Schulstraße“)

Aufgrund der Verlegung von Versorgungsleitungen und der Netzerweiterung ist es erforderlich, die Emilienstraße im Teilstück zwischen „Erste Neugasse“ und „Neue Schulstraße“ in der Zeit vom 09.10. bis voraussichtlich 20.10.2017 für den gesamten Durchgangsverkehr zu sperren.

Die Umleitung erfolgt über die Erste Neugasse – Falterweg – Neue Schulstraße. Die Tiefbauarbeiten werden durch die Firma Jak. Gärtner & Söhne GmbH ausgeführt. Bei Rückfragen zum technischen Ablauf der Baumaßnahme, wenden Sie sich bitte an die ausführende Firma.

Kanaldeckelarbeiten während der Herbstferien

Pressemitteilung Nr. 68/2017 vom 4. Oktober 2017

Kanaldeckelarbeiten während der Herbstferien

Um die Arbeiten zur Erneuerung der Asphaltdecke in der Biedensandstraße abzuschließen, werden in den Herbstferien die Kanaldeckel und Streckenschieber an das Höhenniveau der Straße angepasst.
Auch in der Linden-, Backhaus- und Bahnhofstraße im Ortsteil Hofheim sowie in der Lampertheimer Straße und Ecke Viernheimer Straße im Ortsteil Hüttenfeld werden Kanaldeckel erneuert. Dadurch kommt es in der Zeit vom 09.10. bis 21.10.2017 in den oben genannten Straßen zu zeitweisen Behinderungen.

Fledermausquartiere im Stadtpark

Pressemitteilung Nr. 67/2017 vom 27. September 2017

Fledermausquartiere im Stadtpark

Bei den Ferienspielen 2017 mit den Technischen Betriebsdiensten wurden Fledermausquartiere gebaut, die jetzt installiert wurden. "Kleine Künstler - große Talente", so das Motto bei den Technischen Betriebsdiensten während der Ferienspiele im Sommer. Die Kinder konnten Fledermauskästen zusammenbauen und farblich gestalten. Über 20 Kästen sind so entstanden, die diese Woche im Stadtpark und am Spielplatz Hollernweg aufgehängt wurden. Diese werden zukünftig den kleinsten Säugetieren in der Natur als Quartier dienen.

Die Technischen Betriebsdienste der Stadt Lampertheim möchten diese Mitteilung zum Anlass nehmen, sich auch nochmals bei den fleißigen Kindern für die Unterstützung beim Bau der Kästen zu bedanken. So wird wieder ein Baustein für die Biodiversität in Lampertheim umgesetzt.

Der Stadt Lampertheim liegt als Grundlage für die Standortauswahl eine Fledermauskartierung vor. So kann sichergestellt werden, dass an den Standorten auch Fledermäuse vorkommen. Wichtig für die Auswahl des Standortes ist eine Höhe von mindestens vier Metern und einem Anflugbereich von einem Meter unterhalb und vor dem Kasten. Der Platz sollte warm und nicht windig sein, so dass einiges bei der Platzwahl zu beachten war. Wenn man Nistkästen für Fledermäuse aufhängt, sollte man erst mal Geduld mitbringen. Fledermäuse brauchen häufig etwas länger um einen Kasten anzunehmen und bis zur Besiedelung kann es teilweise bis zu mehreren Jahren dauern. Fledermäuse nehmen die Kunstquartiere viel seltener an als z.B. Vögel. Daher ist es auch wichtig, dass natürliche Strukturen wie alte Bäume mit Baumhöhlen erhalten bleiben.

Leider sind diese außergewöhnlichen Tiere vom Aussterben bedroht. Durch Nahrungsmangel (z.B. durch Ausbringen von Insektiziden) oder durch den Quartierverlust und -mangel ist ein deutlicher Rückgang der Fledermauspopulationen in Deutschland zu spüren. Dem kann man entgegenwirken durch Schaffung von Quartiersmöglichkeiten, vielfältigen Strukturen in der Landschaft - wie Hecken und Alleen - und durch Schaffung von Nahrungsquellen für Insekten.

Lampertheim und Groß-Rohrheim unterzeichnen Kooperationsvertrag über Freiwilligen Polizeidienst

Pressemitteilung Nr. 66/2017 vom 27. September 2017

Lampertheim und Groß-Rohrheim unterzeichnen Kooperationsvertrag über Freiwilligen Polizeidienst

Im Rahmen der kommunalen Zusammenarbeit des Mittelzentrums Ried, unterzeichneten die Stadt Lampertheim und die Gemeinde Groß-Rohrheim am Mittwoch im Magistratssaal des Stadthauses den Kooperationsvertrag über den Einsatz des Freiwilligen Polizeidienstes. Grundlage dieser Kooperation sind die positiven Erfahrungen mit dem Einsatz der freiwilligen Polizeihelfer in Lampertheim, Bürstadt und Biblis. "Da war es naheliegend, die Kooperation nun auch auf Groß-Rohrheim auszuweiten", erklärt Uwe Becher, Fachbereichsleiter des Bereichs "Verkehr, Sicherheit und Ordnung" der Stadt Lampertheim, den Abschluss des Vertrags. Die ebenfalls positiven Erfahrungen aus den gemeinsamen Einsätzen der städtischen Ordnungskräfte, beispielsweise bei Großveranstaltungen, hätten dieses Ansinnen unterstützt. Nach dem bereits unterzeichneten Kooperationsvertrag zwischen der Gemeinde Groß-Rohrheim und dem Land Hessen am 6. Juli 2017, werden mit dem jetzigen Vertragsabschluss alle Regularien des Hess. Innenministeriums erfüllt.

Durch die erweiterte Kooperation soll auch gleichzeitig eine Anpassung der Anzahl der Polizeihelfer erfolgen. Neben der Tatsache, dass zum Jahresende einige Polizeihelfer unter anderem aus Altersgründen ausscheiden, wird dennoch eine "Dienststärke" von 16 bis 17 ehrenamtlichen Ordnungshütern angestrebt. Gleichzeitig soll auch Bürgern aus Groß-Rohrheim die Möglichkeit eröffnet werden, sich hier ehrenamtlich zu betätigen.

Zur Ergänzung des bestehenden Helferteams werden daher weitere engagierte Bürgerinnen und Bürger aus der Region gesucht. Unabhängig von der Staatsangehörigkeit kann sich bewerben, wer

  • mindestens 18 und höchstens 64 Jahre alt ist,
  • gesundheitlich in der Lage ist, die übertragenen Aufgaben zu erfüllen,
  • einen Schulabschluss oder eine abgeschlossenen Berufsausbildung nachweisen kann,
  • die deutsche Sprache in Wort und Schrift beherrscht und
  • nach der Gesamtpersönlichkeit geeignet erscheint, die Aufgaben des Freiwilligen Polizeidienstes zu erfüllen.

Aufgenommen kann weiterhin nur, wer jederzeit für die freiheitlich demokratische Grundordnung eintritt und nicht zu einer Freiheitsstrafe oder eine Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen verurteilt worden ist.

Interessenten können sich telefonisch, schriftlich oder direkt an folgende Dienststellen wenden:

  • Polizeistation Lampertheim-Viernheim, Florianstraße 2, 68623 Lampertheim Herr Neumann Tel.: 06206/9440-180 ·
  • Stadt Lampertheim, Römerstraße 102, 68623 Lampertheim Herr Becher Tel.: 06206/935-247

 

 

Ergebnisse des Pilotversuchs zur Entschlammung des Lampertheimer Altrheins

Pressemitteilung Nr. 65/2017 vom 27. September 2017

Ergebnisse des Pilotversuchs zur Entschlammung des Lampertheimer Altrheins

Ende Juni dieses Jahres fand am Lampertheimer Altrhein der Pilotversuch zur Entschlammung des Gewässers statt. Nun liegen der Stadtverwaltung die Ergebnisse des Versuchs vor, welche am 26. September vom Fachbereich "Bauen und Umwelt" im Stadtentwicklungs-, Energie- und Bauausschuss vorgestellt wurden.

Die aus dem Altrhein mittels Saugbaggerverfahren entnommenen Sedimente sind durchweg sehr feinkörnig, haben also fast keinen Sandanteil. Dadurch wird eine eventuelle bautechnische Verwertung erheblich erschwert. Des Weiteren weisen die Sedimente eine Schadstoffbelastung durch Schwermetalle, organische Parameter sowie Organozinnverbindungen auf. Besonders die Belastung durch die Organozinnverbindungen sorgt dafür, dass eine Deponierung nicht überall und nicht ohne die Zustimmung der zuständigen Genehmigungsbehörde möglich ist.

Der Pilotversuch hat verdeutlicht, dass die Sedimente mit dem eingesetzten Saugbaggerverfahren gut gewonnen und an Land transportiert werden können. Die Sedimente lassen sich außerdem in den Entwässerungssäcken in relativ kurzer Zeit trocknen, sodass sie bereits nach drei bis vier Wochen in einem transportfähigen Zustand sind. Die Verwaltung prüft nun, wo und zu welchen Konditionen die derzeit noch am Altrhein gelagerten Sedimente des Pilotversuchs deponiert werden können.

Bereits 2011 ließ die Stadtverwaltung eine Variantenstudie durchführen. Die Ergebnisse dieser Studie wurden durch den Pilotversuch weitestgehend bestätigt. Dies bedeutet auch, dass das in der Studie geschätzte Gesamtkostenvolumen in Höhe von 10 Millionen Euro kaum wesentlich unterschritten werden kann.

Laubtütenaktion für Baumpaten / Grünpaten

Pressemitteilung Nr. 64/2017 vom 26. September 2017

Laubtütenaktion für Baumpaten / Grünpaten

Die Stadt Lampertheim ruft seit 1995 die Bürger/innen dazu auf, Patenschaften für Straßenbäume und Grünflächen zu übernehmen. Bisher wurden über 200 Patenschaften in Lampertheim und den Stadtteilen vergeben, die über 290 Bäume und Grünflächen betreuen. Die Stadt Lampertheim möchte sich für dieses Engagement ganz herzlich bedanken. Als Anerkennung für diese Bemühungen, werden jedes Jahr im Herbst Komposttüten für das anfallende Laub kostenlos zur Verfügung gestellt. Die bei den Technischen Betriebsdiensten angemeldeten Paten, die im Stadtgebiet durch das Baumpatenschild / Grünpatenschild im Beet zu erkennen sind, erhalten ab sofort an der zentralen Ausgabestelle des Rathausservices drei Tüten pro betreutem Baum oder pro betreuter Fläche. Viele Lampertheimer Baumpaten / Grünpaten kennen inzwischen dieses Prozedere und nehmen diesen Service gerne in Anspruch. Diese Tüten können dann wie gewohnt zur Kompostabfuhr dazugestellt werden. Durch Neubaumaßnahmen oder Straßensanierungen erweitert bzw. verändert sich der Grünflächenbestand ständig. So kommen immer wieder neue Bäume und Grünflächen hinzu. Besonders Jungbäume und Sträucher benötigen gerade in den Sommermonaten regelmäßig Wasser. Daher freuen sich die Stadtgärtner, wenn sich Bürger/ innen mit ihrem Grünbestand vor dem Grundstück identifizieren und diese durch regelmäßige Wassergaben unterstützen. Des Weiteren wird es auch in diesem Jahr wieder eine Laubabholung durch die Technischen Betriebsdienste geben. So werden im Laufe des Oktobers / Novembers Mitarbeiter Laubhaufen mit Hilfe von LKW`s und der Kehrmaschine in Straßenzügen mit erhöhten Laub- und Baumfruchtaufkommen abholen. Den genauen Termin und die beteiligten Straßen werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Vollsperrung OT Neuschloß, Lindenweg Höhe Haußnummer 10

Pressemitteilung Nr. 63/2017 vom 19. September 2017

Vollsperrung Lindenweg Höhe Hausnummer 10

Aufgrund des Einbaus einer Kanalspüleinrichtung ist es erforderlich, den Lindenweg Höhe Nr. 10 in der Zeit vom 25.09. bis voraussichtlich 06.10.2017 für den gesamten Durchgangsverkehr zu sperren. Die Straße ist von beiden Seiten bis zur Vollsperrung befahrbar.
Die Tiefbauarbeiten werden durch die Firma Jak. Gärtner & Söhne GmbH ausgeführt. Bei Rückfragen zum technischen Ablauf der Baumaßnahme wenden Sie sich bitte an die ausführende Firma.

Vollsperrung OT Hofheim, Freiheitsstraße (Teilstück zwischen Martinstraße und Bahnhofstraße)

Pressemitteilung Nr. 62/2017 vom 15. September 2017

Vollsperrung OT Hofheim, Freiheitsstraße (Teilstück zwischen Martinstraße und Bahnhofstraße)

Aufgrund eines Austausches des Absperrschiebers in der Kanaleinrichtung durch die Firma ENERGIERIED GmbH & Co. KG ist es erforderlich, die oben genannte Straße in der Zeit vom 18.09. bis voraussichtlich 02.10.2017 für den gesamten Durchgangsverkehr zu sperren. Die Einbahnstraßenregelung in der Freiheitsstraße wird für die Zeit der Baumaßnahme aufgehoben. Die Umleitung erfolgt über die Martinstraße und Lessingstraße.
Die Tiefbauarbeiten werden durch die Firma Jak. Gärtner & Söhne GmbH ausgeführt. Bei Rückfragen zum technischen Ablauf der Baumaßnahme wenden Sie sich bitte an die ausführende Firma.

Vollsperrung OT Hofheim, Carlo-Mierendorff-Straße Hausnummer 1 – 13 und Kreuzungsbereich Heinrichstraße / August-Bebel-Straße

Pressemitteilung Nr. 61/2017 vom 14. September 2017

Vollsperrung OT Hofheim, Carlo-Mierendorff-Straße Hausnummer 1 – 13 und Kreuzungsbereich Heinrichstraße / August-Bebel-Straße

Aufgrund der Verlegung von Wasser- und Gasleitungen durch die Firma ENERGIERIED GmbH & Co. KG ist es erforderlich, die oben genannten Straßen in der Zeit vom 18.09. bis voraussichtlich 13.10.2017 für den gesamten Durchgangsverkehr zu sperren. Die betroffenen Straßen sind bis zur Vollsperrung befahrbar.
Der Busverkehr wird über die Tilsiter Straße und Dresdner Straße umgeleitet. Eine Ersatzhaltestelle wird in der Karlsbader Straße eingerichtet. Die Tiefbauarbeiten werden durch die Firma Jak. Gärtner & Söhne GmbH ausgeführt. Bei Rückfragen zum technischen Ablauf der Baumaßnahme, wenden Sie sich bitte an die ausführende Firma.

Vollsperrung Karlstraße und Steinstraße (Teilstück zw. Karlstraße und Leopoldstraße)

Pressemitteilung Nr. 60/2017 vom 12. September 2017

Vollsperrung Karlstraße und Steinstraße (Teilstück zw. Karlstraße und Leopoldstraße)

Aufgrund weiterführender Wasserleitungsverlegung durch die Firma ENERGIERIED GmbH & Co. KG ist es erforderlich, die oben genannten Straßen ab sofort bis voraussichtlich 27.10.2017 für den gesamten Durchgangsverkehr zu sperren.
Die Tiefbauarbeiten werden durch die Firma Jak. Gärtner & Söhne GmbH ausgeführt. Bei Rückfragen zum technischen Ablauf der Baumaßnahme wenden Sie sich bitte an die ausführende Firma.

Probleme bei der Zustellung der Wahlbenachrichtigungen zur Bundestagswahl 2017

Pressemitteilung Nr. 59/2017 vom 5. September 2017

Probleme bei der Zustellung der Wahlbenachrichtigungen zur Bundestagswahl 2017

Nach Informationen der Stadtverwaltung gab es bei der Zustellung der Wahlbenachrichtigungen zur Bundestagswahl 2017 Probleme beim Dienstleister, der Deutschen Post AG. Demnach haben einige Haushalte in der Kernstadt sowie den Stadtteilen keine Wahlbenachrichtigungen erhalten. Dies hätte bis 3. September erfolgen müssen. Für diesen Umstand entschuldigt sich die Stadtverwaltung bei allen betroffenen Bürgerinnen und Bürgern, weist aber ausdrücklich darauf hin, dass das Problem beim Verteilungsdienstleister liegt.
Die Stadtverwaltung sieht sich in der Pflicht darüber zu informieren, dass Bürgerinnen und Bürger, denen keine Wahlbenachrichtigung zugestellt wurde, trotzdem am 24. September 2017 an der Bundestagswahl teilnehmen können. Unter Vorlage eines gültigen Personalausweises kann jeder im zugewiesenen Wahlraum seine zwei Stimmen abgeben. Sollte der Wahlraum unbekannt sein, kann dieser beim Wahlbüro der Verwaltung (Herr Frank Schollenberger, Tel.: 06206/935-264 oder Herr Timo Zeumer, Tel.: 06206/935-164) abgefragt werden. Sollten Bürgerinnen und Bürger per Briefwahl abstimmen wollen, so ist dies Online möglich. Die dazu nötigen Informationen zum Wahlbezirk sowie der Wählerverzeichnisnummer können ebenfalls bei Herrn Schollenberger abgefragt werden. Den Link zur Online-Beantragung finden Sie auf www.lampertheim.de im Reiter „Bürgerservice & Rathaus“ unter der Kategorie „Politik“ bei Bundestagswahlen 2017.

Kerwe 2017 - zusätzliches Verkehrsangebot auf der VTL-Linie 602/601 von Hofheim nach Hüttenfeld und zurück

Pressemitteilung Nr. 58/2017 vom 5. September 2017

Kerwe 2017 - zusätzliches Verkehrsangebot auf der VTL-Linie 602/601 von Hofheim nach Hüttenfeld und zurück

Alljährlich bietet die Stadt zur Lampertheimer Kerwe einen „Kerwe-Shuttle“ zwischen der Kernstadt und Hüttenfeld. In diesem Jahr gibt es ein zusätzliches Angebot von Hofheim in die Kernstadt.
Das neue Busangebot ist aus Wettbewerbsgründen und unter dem Dach des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar nicht mehr unabhängig vom allgemeinen Linienverkehr, sondern wird durch einen erweiterten Fahrplan innerhalb der Stadtverkehrslinie 602/601 und der Regionalbuslinie 644 integriert. Dies bedeutet, dass die Nutzung der Busverbindungen innerhalb des VRN-Tarifes erfolgen muss und demnach auch kostenpflichtig wird. So kostet die Einzelfahrt 2,50 Euro, das Tagesticket für eine Person beginnt bei 6,50 Euro (bis zu fünf Personen erweiterbar). Die Tickets sind in den Fahrzeugen erhältlich.

Straßensperrungen anlässlich der Lampertheimer Kerwe vom 09. – 11.09.2017

Pressemitteilung Nr. 57/2017 vom 5. September 2017

Straßensperrungen anlässlich der Lampertheimer Kerwe vom 09. – 11.09.2017

Anlässlich der diesjährigen Lampertheimer Kerwe ist es erforderlich,

  • die Römerstraße (Teilstück zwischen Holz Friedrich und Heimatmuseum) und
  • die Kaiserstraße (Teilstück zwischen Domkirche und Römerstraße)

für den Durchgangsverkehr zu sperren.

Bitte beachten Sie, dass die in dem gesperrten Bereich befindlichen Bushaltestellen während dieser Zeit nicht angedient werden können. Ersatzhaltestellen befinden sich an folgenden Standorten:

  • Eleonorenstraße, zwischen Friedhofstraße und Peterstraße (in Fahrtrichtung Wilhelmstraße)
  • Martin-Kärcher-Straße, Höhe Stadtpark-Cafe (in Fahrtrichtung Ernst-Ludwig-Straße)

Die Verkehrsbehörde bittet für diese Maßnahmen um Verständnis.

Straßensperrungen anlässlich der Hofheimer Kerb 09. – 11.09.2017

Pressemitteilung Nr. 56/2017 vom 4. September 2017

Straßensperrungen anlässlich der Hofheimer Kerb 09. – 11.09.2017

Anlässlich der diesjährigen Hofheimer Kerb ist es erforderlich,

  • die Gartenstraße (Teilstück zwischen Feuerwehr und Backhausstraße),
  • die Backhausstraße (Teilstück zwischen Spielplatz und Ecke Lindenstraße) und
  • die Kirchstraße (Teilstück zwischen Hausnummer 2 und Lindenstraße Hausnummer 4)

für den Durchgangsverkehr zu sperren. Die Verkehrsbehörde bittet für diese Maßnahmen um Verständnis.

Vollsperrung OT Hofheim, Bibliser Weg (Teilstück zw. Bahnhofstraße und Odenwaldstraße)

Pressemitteilung Nr. 55/2017 vom 4. September 2017

Vollsperrung OT Hofheim, Bibliser Weg (Teilstück zw. Bahnhofstraße und Odenwaldstraße)

Anlässlich der „Howwemer Kerb Ausgrabung 2017“ durch den Howwemer Kerbeborsch und -mädels 2010 e. V. ist es erforderlich, den Bibliser Weg (Teilstück zwischen Bahnhofstraße und Odenwaldstraße) in der Zeit vom 08.09.2017, ca. 13.45 Uhr bis 09.09.2017 ca. 12.00 Uhr für den gesamten Durchgangsverkehr zu sperren. Die Stadt Lampertheim bittet um Verständnis für diese Einschränkung und damit verbundene Verkehrsbehinderungen.

Spielschiff im Stadtpark durch Anbau erweitert

Pressemitteilung Nr. 54/2017 vom 29. August 2017

Spielschiff im Stadtpark durch Anbau erweitert

Das Spielschiff im Lampertheimer Stadtpark wurde von den Technischen Betriebsdiensten der Stadt um einen Anbau erweitert. Ab sofort können kleine Matrosen das Schiff über Netzaufstiege entern, sich auf einer Plattform per Fernglas einen Überblick verschaffen und schließlich über eine Rutsche den Kahn wieder verlassen.
Möglich wurde der Umbau durch Gelder aus dem Städtebauförderungsprogramm „Stadtumbau in Hessen“. Idee, Planung und Umsetzung lagen bei den Technischen Betriebsdiensten, welche das umgebaute Spielschiff im letzten Jahr im Rahmen der Ferienspiele aufgebaut und eingeweiht hatten. Mit dieser kleinen aber dennoch merklichen Veränderung, wurde das erste Projekt des Stadtumbaus in Lampertheim umgesetzt.

Stadt Lampertheim setzt auf alternative Mobilität

Pressemitteilung Nr. 53/2017 vom 18.08.2017

Stadt Lampertheim setzt auf alternative Mobilität

Ladesäulen für E-Autos und E-Bikes am Haus am Römer eingeweiht / Neues Carsharing-Angebot für Bürger / Verwaltung stellt Fuhrpark auf E-Fahrzeuge um

In Zeiten des Diesel-Abgasskandals, wachsender Verkehrsbelastungen in Innenstädten und der rasanten Entwicklung neuer Antriebe für Fortbewegungsmittel, geht die Stadt Lampertheim den nächsten Schritt in die Zukunft. Am Freitag wurden vor dem Haus am Römer nicht nur die Ladesäulen für E-Autos und E-Bikes eingeweiht, es wurden auch zwei Carsharing-Autos vorgestellt, die der Lampertheimer Bevölkerung ab sofort zur Verfügung stehen. "Wir fangen mit diesen Angeboten schon jetzt damit an, eine Infrastruktur für die Zukunft unserer Stadt zu schaffen", sagt Bürgermeister Gottfried Störmer.

E-Ladestationen für Autos und Fahrräder

Gemeinsam mit der EWR AG aus Worms stehen in Lampertheim nun eine Ladesäule für Besitzer eines Elektroautos und eine E-Bike-Ladesäule zur Verfügung. An der Ladesäule für E-Autos können zwei Fahrzeuge gleichzeitig, mit einer Leistung von jeweils 22 kW, geladen werden. Dies entspricht einer zehnmal schnelleren Ladung als mit einer herkömmlichen Haushaltssteckdose. Die Ladedauer beträgt zirka 60 Minuten. Gleich drei E-Bikes gleichzeitig können an der Ladesäule für Zweiräder aufgeladen werden. Hier gibt es für jedes Rad zwei Anschlussmöglichkeiten. Die Station ist geeignet für Raddurchmesser von 26 bis 29 Zoll. Neben der Direktladung ist es auch möglich, die Akkus in abschließbaren Fächern aufzuladen.

Carsharing mit Stadtmobil

Zusätzlich zur E-Mobilität stehen den Lampertheimer Bürgerinnen und Bürgern von nunan auch ein Kombi sowie ein Elektro-Kleinwagen des Carsharing-Anbieters StadtmobilRhein-Neckar AG zur Verfügung. Am Standort Haus am Römer können Nutzer auf diebeiden PKW zugreifen. Um das Angebot nutzen zu können, müssen sich Interessierteonline bei der Carsharing-Plattform oder beim Rathaus-Service anmelden. WeitereInformationen zu Preisen, der Verfahrensweise und Regeln gibt es unter: www.stadtmobil.de oder auf der Internetseite der Stadt Lampertheim.

e-Mobilität Stadt Lampertheim

Unter dem Begriff "eLA" (e-Mobilität Stadt Lampertheim) möchte die Verwaltung denstädtischen Fuhrpark zukünftig fit für das Thema e-Mobilität machen. "Es wäre nicht fair,den Bürger dazu aufzufordern, sein konventionelles Fahrzeug durch ein Elektroauto zuersetzen und wir als öffentliche Verwaltung behalten unsere herkömmlichen Fahrzeuge",sagt Bürgermeister Störmer. "Wir wollen bei diesem Thema mit gutem Beispielvorangehen." Dort wo es Sinn macht, hat die Stadt Lampertheim bereits auf alternativeMobilität umgestellt. Beispielweise läuft der Pritschenwagen der Biedensand Bäderkomplett elektronisch. Und auch die Technischen Betriebsdienste haben im Frühjahreinen Kastenwagen als Elektromodell angeschafft.

Vollsperrung OT Hofheim, Richard-Wagner-Straße Hausnummer 8 – 25

Pressemitteilung Nr. 52/2017 vom 17.08.2017

 

Vollsperrung OT Hofheim, Richard-Wagner-Straße Hausnummer 8 - 25 und Kreuzungsbereich Hölderlinstraße / Richard-Wagner-Straße

 

Aufgrund der Verlegung von Wasser- und Gasleitungen durch die Firma ENERGIERIED GmbH & Co. KG ist es erforderlich, die o.g. Straße in der Zeit vom 21.08. bis voraussichtlich 13.09.2017 für den gesamten Durchgangsverkehr zu sperren. Die betroffenen Straßen sind einseitig bis zur Vollsperrung befahrbar.

Die Tiefbauarbeiten werden durch die Firma Jak. Gärtner & Söhne GmbH ausgeführt.

Mehr Sicherheit für Lampertheim

Pressemitteilung Nr. 51/2017 vom 15. August 2017

Mehr Sicherheit für Lampertheim

Stadt startet Probebetrieb mit privatem Sicherheitsdienst / Interessenten für freiwilligen Polizeidienst gesucht

Das letzte Juliwochenende 2017 bot dem Ordnungsamt und den technischen Betriebsdiensten der Stadt Lampertheim kein erfreuliches Bild. Zwischen Freitag und Sonntag wurden von bisher Unbekannten im Stadtpark drei Lampenschirme sowie eine komplette Laterne zerlegt, drei Bäume umgerissen und im Bereich der Pergola massiv Müll hinterlassen. Die Verwaltung schätzt den Schaden auf rund 5.000 Euro. Aus diesem Grund hat man sich dazu entschlossen, den privaten Sicherheitsdienst Pabst mit der Bewachung und Kontrolle verschiedener Punkte in Lampertheim zu beauftragen. "Wir wollen diesen Dienst probeweise in einem festgelegten Zeitraum testen", erklärt Bürgermeister Gottfried Störmer. "Nach Ablauf der Probephase werden wir ein Resümee ziehen und dann entscheiden, ob die Zusammenarbeit fortgeführt wird." Eine Verdrängung des städtischen Ordnungsdienstes durch private Dienstleister sieht das Stadtoberhaupt indes nicht: "Wir sehen diese Maßnahme als Unterstützung und teilweise Entlastung unserer eigenen Ordnungsbeamten, die jetzt schon Überstunden machen und auch freiwillige Dienste durchführen." Mit dem Sicherheitsdienst Pabst arbeitet die Stadt bereits seit einiger Zeit bei städtischen Veranstaltungen zusammen.

Aber auch die Bürger können sich engagieren. Der seit Mitte 2006 eingerichtete freiwillige Polizeidienst unterstützt mit Erfolg die Ordnungskräfte der Städte Lampertheim und Bürstadt, der Gemeinde Biblis und der Polizeistation Lampertheim/Viernheim. Die Unterstützung dient vorrangig dem Ziel, durch sichtbare Präsenz, durch das Beobachten und Melden von Wahrnehmungen betreffend die öffentliche Sicherheit und Ordnung sowie durch das vorbeugende Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern die Sicherheitslage in den Kommunen zu verbessern. Der Freiwillige Polizeidienst soll zur Unterstützung insbesondere eingesetzt werden:

  • bei der vorbeugenden Bekämpfung von Straftaten,
  • bei der Überwachung des Straßenverkehrs,
  • beim polizeilichen Streifendienst,
  • beim polizeilichen Ermittlungsdienst,
  • bei der Sicherung und dem Schutz von Gebäuden und
  • öffentlichen Anlagen,
  • bei der Erforschung von Ordnungswidrigkeiten

 

Im Rahmen der erweiterten Kooperation mit der Gemeinde Groß-Rohrheim und zur Ergänzung des bestehenden Helferteams werden weitere engagierte Bürgerinnen und Bürger aus der Region gesucht.

Vorbereitet auf den interessanten und abwechslungsreichen Dienst wird in 50 Unterrichtsstunden, welche die Polizei während der arbeitsfreien Zeit erteilt. Themen sind unter anderem Recht, taktisches Verhalten, die Handhabung der Einsatzmittel und Psychologie. Die Polizeihelfer oder -helferinnen, die in ihrer Freizeit bis zu 25 Stunden im Monat eingesetzt werden können erhalten eine Aufwandsentschädigung von 7 EUR/Stunde. Sie werden mit blauen Uniformen ausgestattet und sind mit Handy und Pfefferspray ausgerüstet.

  • Unabhängig von der Staatsangehörigkeit kann sich bewerben, wer
  • mindestens 18 und höchstens 64 Jahre alt ist,
  • gesundheitlich in der Lage ist, die übertragenen Aufgaben zu erfüllen,
  • einen Schulabschluss oder eine abgeschlossenen Berufsausbildung nachweisen kann
  • die deutsche Sprache in Wort und Schrift beherrscht und
  • nach der Gesamtpersönlichkeit geeignet erscheint, die Aufgaben des Freiwilligen Polizeidienstes zu erfüllen.

 

Aufgenommen werden kann weiterhin nur, wer jederzeit für die freiheitlich demokratische Grundordnung eintritt und nicht zu einer Freiheitsstrafe oder eine Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen verurteilt worden ist. Interessenten können sich telefonisch, schriftlich oder direkt an folgende Dienststellen wenden:

  • Polizeistation Lampertheim-Viernheim, Florianstraße 2, 68623 Lampertheim Herr Neumann Tel.: 06206/9440-180
  • Stadt Lampertheim, Römerstraße 102, 68623 Lampertheim Herr Becher Tel.: 06206/935-247

 

Die erforderlichen Bewerbungsunterlagen werden dann von dort aus zugesandt. Interessierte Personen werden gebeten, sich spätestens bis zum 31. August 2017 zu melden!

Vollsperrung Lindenweg 10 und Buchenweg 31 B

Pressemitteilung Nr. 47/2017 vom 2. August 2017

Vollsperrung Lindenweg 10 und Buchenweg 31 B

Aufgrund des Einbaus einer Kanalspüleinrichtung ist es erforderlich, den Lindenweg Höhe Nr. 10 und den Buchenweg Höhe Nr. 31 B in der Zeit vom 14.08. bis voraussichtlich 08.09.2017 für den gesamten Durchgangsverkehr zu sperren. Beide Straßen sind von beiden Seiten bis zur Vollsperrung befahrbar.

Die Tiefbauarbeiten werden durch die Firma Jak. Gärtner & Söhne GmbH ausgeführt. Bei Rückfragen zum technischen Ablauf der Baumaßnahme wenden Sie sich bitte an die ausführende Firma.

Für den Erhalt des AZ Vogelparks: Vereinsvorstand und Stadtverwaltung führen Gespräche

Pressemitteilung Nr. 46/2017 vom 27. Juli 2017

Für den Erhalt des AZ Vogelparks: Vereinsvorstand und Stadtverwaltung führen Gespräche

Wie der Berichterstattung der vergangenen Wochen zu entnehmen war, hat der AZ Vogelpark in Lampertheim mit einigen Problemen zu kämpfen. Aus diesem Grund trafen sich der erste Vorsitzende des Vereins, Gerhard Hartl, und sein Vertreter, Friedrich Alberstadt, mit Bürgermeister Gottfried Störmer sowie weiteren Vertretern der Verwaltung am Mittwoch (26. Juli) im Stadthaus zu einem Gespräch. In einer guten und konstruktiven Atmosphäre wurde darüber gesprochen, wie dem Verein geholfen werden kann. Ziel dieses Gesprächs war es, den Erhalt des Vogelparks zu sichern.

Konkret hat man sich darauf geeinigt, dass die technischen Betriebsdienste dem Vogelpark punktuell bei Arbeiten hilft, wie sie es auch bei anderen Vereinen bereits tut. Diese Hilfe umfasst Mäharbeiten, Pflanzenrückschnitt oder auch die Beseitigung von Sturmschäden. Des Weiteren wird die Stadtverwaltung dem Verein beratend zur Seite stehen, sodass weitere Maßnahmen für die Zukunft besprochen werden können.

Bürger sind gefragt: Welche Maßnahmen des Stadtumbaus sind ihnen wichtig?

Pressemitteilung Nr. 45/2017 vom 18. Juli 2017

Bürger sind gefragt: Welche Maßnahmen des Stadtumbaus sind ihnen wichtig?

Unter www.sags-doch-mol.de können alle interessierten Bürgerinnen und Bürger bis 30. Juli ihre Ideen einbringen, Maßnahmen anderer kommentieren und zeigen, welche Projekte in Lampertheim besonders dringend angegangen werden sollten. Im Rahmen des Stadtumbaus wird derzeit ein Konzept erarbeitet, wie die Lampertheimer Innenstadt für die Zukunft fit gemacht werden kann. Nachdem sich die Bürgerinnen und Bürger am 24. Juni in einer Projektwerkstatt mit den Zielen und Maßnahmen auseinandergesetzt hatten, sind nun alle aufgerufen, sich auch online einzubringen. „Der Stadtumbau ist ein gemeinschaftlicher Prozess, der nur mit der Expertise der Bürgerinnen und Bürger stattfinden kann“, erklärt Bürgermeister Gottfried Störmer.

Alle Maßnahmen sind für die Entwicklung der Lampertheimer Innenstadt wichtig, doch nicht alle können direkt umgesetzt werden. Daher können erste Maßnahmen mit einem „Daumen hoch“ unterstützt werden. So zeigen die Lampertheimerinnen und Lampertheimer, welche Themen ihnen besonders am Herzen liegen.

Die Online-Beteiligung findet vom 17.07. bis 30.07.2017 statt. In diesem Zeitraum können Interessierte eigene Ideen eingeben oder bereits bestehende Maßnahmen kommentieren. Nachdem die Ziele des Stadtumbaus definiert wurden, stellt sich nun die Frage, mit welchen Maßnahmen man diese Ziele erreichen kann. „In der Projektwerkstatt konnten wir schon viele sinnvolle Maßnahmen zusammentragen. Diese werden jetzt online präsentiert und können durch die Lampertheimer Bürgerschaft priorisiert werden“, so Marius Becker von NH Projektstadt, die das Konzept zum Stadtumbau begleiten. Es handelt sich neben grundsätzlichen Vorschlägen und der Wahl des Stadtumbaulogos bereits um die dritte Möglichkeit, sich im Internet zum Stadtumbau einzubringen.

Erneuerung des Straßenbelags auf der Küblinger Brücke (L3110) ab der 29. Kalenderwoche 2017

Pressemitteilung Nr. 44/2017 vom 13. Juli 2017

Erneuerung des Straßenbelags auf der Küblinger Brücke (L3110) ab der 29. Kalenderwoche 2017

Die Arbeiten an der Küblinger Brücke (L3110) beginnen in der 29. Kalenderwoche und umfassen die Erneuerung des Gussasphalts sowie der Brückenabdichtung. Ausführendes Unternehmen ist die Fa. Schiefner und Schreiber aus Hanau. Die Straße wird halbseitig gesperrt. Um den Verkehr möglichst wenig zu beeinflussen, wird die Befahrung in beiden Richtungen ermöglicht und durch eine Ampelanlage geregelt. Die Bauzeit beträgt zirka ein bis zwei Wochen.

Vollsperrung der K 3 / Verbindungsspange (Teilstück zw. L 3110 Neuschloßstraße und „Alte Viernheimer Straße“)

Pressemitteilung Nr. 43/2017

Vollsperrung der K 3 / Verbindungsspange (Teilstück zw. L 3110 Neuschloßstraße und „Alte Viernheimer Straße“)

Wegen dringender Asphaltmängelbeseitigungen ist es erforderlich die K 3 / Verbindungsspange am 14.07.2017 für den gesamten Durchgangsverkehr zu sperren. Die Umleitung erfolgt über die Neuschloßstraße – Römereck – Alte Viernheimer Straße und umgekehrt. Die Zufahrt zum „Obersten Rosenstock“ (Firma Gemüsering) ist über die Alte Viernheimer Straße gewährleistet. Ortskundigen Bürgerinnen und Bürgern wird empfohlen, die Baustelle großräumig zu umfahren. Die Bauausführende Firma ist Kutter Spezialstraßenbau GmbH & Co. KG.

Halbseitige Straßensperrung mit Einbahnregelung der Biedensandstraße

Pressemitteilung Nr. 42/2017 am 5. Juli 2017

Halbseitige Straßensperrung mit Einbahnregelung Biedensandstraße

Aufgrund des Einbaus der dünnen Asphaltdeckschicht in Kaltbauweise durch die Firma Kutter Spezialstraßenbau GmbH & Co. KG ist es erforderlich, die Biedensandstraße (Teilstück zwischen Rheinstraße und Schwimmbadstraße) am 13.07. bis voraussichtlich 14.07.2017 halbseitig mit Einbahnregelung zu sperren. Die Biedensandstraße ist im oben genannten Zeitraum nur von der B 44 kommend in westlicher Richtung (Biedensand) befahrbar. Die Haltestelle „Biedensandstraße“ wird in die Schwimmbadstraße verlegt. Eine Umleitungsbeschilderung wird eingerichtet. Ortskundigen Bürgerinnen und Bürgern wird empfohlen, die Baustelle großräumig zu umfahren.

Sanierung der Teichanlage im Stadtpark

Pressemitteilung Nr. 41/2017 vom 23. Juni 2017

Sanierung der Teichanlage im Stadtpark

Für Bürgerinnen und Bürger gehört er zum Stadtpark, wie die Domkirche zu Lampertheim: Der Teich mit seiner Fontaine. Im Sommer dient er als lauschiges und ruhiges Plätzchen. Ab Dienstag, 26. Juni 2017, muss der Teich aber grundüberholt werden. Nachdem zuerst die technischen Betriebsdienste die Mauer um den Teich abbauen, beginnt eine Fachfirma ab 10. Juli 2017 mit der Glasfaserbeschichtung. Die Bauzeit wird bei stabiler Wetterlage drei Wochen betragen. In dieser Zeit wird die Teichanlage eingehaust und ist für Besucher nicht nutzbar. Der restliche Stadtpark sowie der kleine Teich hinter der Brücke bleiben von den Arbeiten unberührt und stehen Parknutzern uneingeschränkt zur Verfügung. Die Sanierung der Anlage wird aus Mitteln des Stadtumbaus gefördert. Die Stadt Lampertheim trägt ein Drittel der Kosten.

Skyline Lampertheims wird Logo zum Stadtumbau

Pressemitteilung Nr. 40/2017 vom 22. Juni 2017

Skyline Lampertheims wird Logo zum Stadtumbau

Eine Skyline aus den markanten Gebäuden Lampertheims wie St. Andreas Kirche, altes Rathaus, und Domkirche, ein klarer Schriftzug und als dynamisches Element ein umgedrehtes „um“ in „Umbau“ – so stellt sich das neue Logo des Stadtumbaus in Lampertheim dar.

Aus drei Varianten konnten die Lampertheimerinnen und Lampertheimer bis 18. Juni unter www.sags-doch-mol.de abstimmen, auch die lokale Partnerschaft war im Vorfeld eingebunden. Der Favorit der Bürgerschaft überzeugte vor allem durch die unverwechselbare Silhouette Lampertheims, das Schriftbild und die moderne Gestaltung. Einzig zur Farbgebung gingen die Meinungen auseinander. Insgesamt wurden die Logos knapp 1.000 Mal aufgerufen, 55 Stimmen und 13 Kommentare abgegeben.

„Der Stadtumbau ist nur gemeinsam umsetzbar!“ – unter diesem Motto entwickelt die Stadt Lampertheim derzeit ein Integriertes Stadtentwicklungskonzept. Und da die Bürgerschaft bei der Umsetzung des Konzeptes eine zentrale Rolle spielt, darf sie natürlich auch bei der Erarbeitung dieses Konzeptes nicht fehlen. „Wir sind beim Stadtumbau auf die Expertise unserer Bürgerinnen und Bürger angewiesen, auf ihre Ideen, aber auch auf ihren kritischen Blick. Nur so können wir gemeinsam Potenziale und Herausforderungen für unsere Stadt identifizieren“, sagt Bürgermeister Gottfried Störmer.

Daher werden verschiedene Möglichkeiten vor Ort und im Internet angeboten, sodass sich alle Interessierten einbringen können. Bereits nach dem Stadtspaziergang im März konnten die Bürgerinnen und Bürger in einem interaktiven Crowdmapping ihre Ideen einbringen, ebenso Mitte Mai nach der Leitbildwerkstatt. Nun konnten die Lampertheimerinnen und Lampertheimer über dasLogo abstimmen. Parallel dazu steht der temporäre Garten auf dem Europaplatz bis Anfang September ganz im Zeichen des Stadtumbaus. Am 24. Juni wird dann gemeinsam bei der Projektwerkstatt im Stadtpark diskutiert: Welche Projekte sind wichtig und welche Herausforderungen lassen sich damit lösen? Anschließend können ab Mitte Juli Anregungen für Maßnahmen in diesen Projekten online eingereicht werden.

Weitere Informationen unter www.sags-doch-mol.de

3D-Gemälde zum Stadtumbau

Pressemitteilung Nr. 39/2017 vom 14. Juni 2017

3D-Gemälde zum Stadtumbau

Im Rahmen des Spargelfestes wurde in der Kaiserstraße / Neue Schulstraße ein Kunstprojekt zum Thema Stadtumbau in Lampertheim begonnen. Der Stadtumbau ist ein Förderprogramm von Bund und Land und richtet sich an Städte mit strukturellen Defiziten. Der Prozess im Stadtumbau ist sehr stark auf die Bürgerbeteiligung ausgerichtet, weswegen diese auch sehr intensiv eingebunden wird. Um die Bürgerinnen und Bürger an diesen Prozess heranzuführen, ihnen die Möglichkeiten der Beteiligung aufzuzeigen und letzten Endes zu provozieren, animieren und motivieren, wurde das 3D Street Art-Bild geschaffen.

Zur Idee:
Der Stadtumbau in Lampertheim wird in den nächsten Jahren eine zentrale Rolle in der Lampertheimer Kernstadt einnehmen. Mit der Aktion des 3D Street Art-Bildes möchten wir die Bürgerinnen und Bürger animieren sich an diesem Prozess zu beteiligen. Dies geht bei verschiedenen Veranstaltungen vor Ort, beispielsweise am Seniorentag am 17.06.2017 in der Kaiserstraße von 09:30 Uhr bis 12:30 Uhr oder bei der Projektwerkstatt im Rahmen des Park- und Lichterfestes im Stadtpark am 24.06.2017 von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr. Aber auch im Internet gibt es über die Seite www.sagsdochmol.de die Möglichkeit, am Prozess teilzunehmen. Derzeit kann online über das Logo des Stadtumbaus abgestimmt werden. Die Abstimmung läuft noch bis zum 18.06.2017 und soll die Akzeptanz der Bevölkerung erhöhen und den Wiedererkennungswert der Stadtumbauprojekte im späteren Umsetzungszeitraum steigern.

Zum Bild:
Das Bild der Künstlerin Christian Jessen-Richardsen soll die aktuellen Themen im Stadtumbau verdeutlichen. Es symbolisiert den Aufbruch, die Bürgerbeteiligung und eine positive zukünftige Entwicklung. Dafür stehen die aufgerissene Straße und der Bauschutt zusammen mit dem Baustellenschild. Wenn der Stadtumbau später tiefer in der Umsetzungsphase ist, soll die Stadt, dem Leitbild entsprechend, noch „grüner“ werden und somit die Lebens- und Wohnqualität steigern. Die Zukunft ist eine familienfreundliche und barrierearme Wohlfühlstadt.

Zur Künstlerin:
Die Berlinerin, Frau Christiane Jessen-Richardsen, ist bekannt für Ihre 3D Street Art Projekte und hat bereits weltweit Aufträge für Kommunen, Unternehmen oder Veranstalter entworfen und umgesetzt. Ihre Homepage mit weiteren Bilder, Referenzen und Beispielen ist unter www.kunstmalerei-cjr.com zu finden.

Vollsperrung Moltkestraße

Pressemitteilung Nr. 38/2017 vom 13. Juni 2017

Vollsperrung Moltkestraße

Aufgrund der weiterführenden Wasserleitungsverlegung durch die Firma Energieried GmbH & Co. KG ist es erforderlich, die Moltkestraße in der Zeit vom 19.06. bis voraussichtlich 21.07.2017 für den gesamten Durchgangsverkehr zu sperren.
Anwohnern mit einem gültig erworbenen Bewohnerparkausweis, ist das Parken in den umliegenden Bewohnerparkzonen erlaubt. Die Tiefbauarbeiten werden durch die Firma Jak. Gärtner & Söhne GmbH ausgeführt. Bei Rückfragen zum technischen Ablauf der Baumaßnahme, wenden Sie sich bitte an die ausführende Firma.

Ausbau des Kerweplatzes am Bürgerhaus Hüttenfeld

Pressemitteilung Nr. 37/2017 am 12. Juni 2017 

Ausbau des Kerweplatzes am Bürgerhaus Hüttenfeld

Am 19. Juni 2017 beginnen die Ausbauarbeiten des Kerweplatzes am Bürgerhaus in Hüttenfeld. Die Arbeiten in der Seefeldstraße werden von der Firma Jakob Gärtner & Söhne GmbH ausgeführt und werden zirka fünf Wochen andauern. In dieser Zeit kann der Parkplatz nicht genutzt werden. Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis für dies Baumaßnahme.

Verkehrsinformation zum Spargelfest

Pressemitteilung Nr. 36/2017 vom 8. Juni 2017


Verkehrsinformation zum Spargelfest

Während des Spargelfestes kann bei Anwohnern innerhalb des Festbereichs der Fall eintreten, dass diese Ihre Hauszufahrt nicht nutzen können. Aus diesem Grund bietet die Stadtverwaltung folgende Möglichkeiten an:

  • Betroffene Anwohner mit Anwohnerparkausweis können in der Zeit des Spargelfestes in anderen Parkzonen parken.
  • Betroffene Anwohner ohne Anwohnerparkausweis haben die Möglichkeit, beim Bürgerservice zu den regulären Öffnungszeiten einen Berechtigungsausweis zum Parken in den Seitenstraßen zu erhalten.
  • Während des Festzeitraums stehen im Parkhaus Domgasse auf den Ebenen +1 bis +3 kostenfreie Parkmöglichkeiten zur Verfügung.

Sanierung des Parkplatzes am Feuerwehrgerätehaus in Hofheim wird fortgesetzt

Pressemitteilung Nr. 35/2017 vom 7. Juni 2017

Sanierung des Parkplatzes am Feuerwehrgerätehaus in Hofheim wird fortgesetzt

Am 12. Juni 2017 beginnt der dritte Sanierungsabschnitt des Parkplatzes am Feuerwehrgerätehaus in Hofheim. Die Arbeiten an der Ecke Gartenstraße / Backhausstraße werden von der Firma Jakob Gärtner & Söhne GmbH ausgeführt. Die Bauarbeiten werden zirka drei Wochen andauern. In dieser Zeit kann der Parkplatz nur eingeschränkt genutzt werden. Hierfür bittet die Stadtverwaltung um Verständnis.

Verlegung des Wochenmarktes anlässlich des Spargelfestes

Pressemitteilung Nr. 34/2017 vom 1. Juni 2017

Verlegung des Wochenmarktes anlässlich des Spargelfestes

Der Lampertheimer Wochenmarkt findet am Samstag, 10.06.2017, anlässlich des Spargelfestes auf der Südseite der Domkirche statt. Der Dienstagsmarkt wird dann wieder wie gewohnt auf dem Schillerplatz durchgeführt.

Straßensperrungen anlässlich des diesjährigen Spargelfestes vom 09. – 11.06.2017

Pressemitteilung Nr. 33/2017 vom 1. Juni 2017


Straßensperrungen anlässlich des diesjährigen Spargelfestes vom 09. – 11.06.2017

Anlässlich des diesjährigen Spargelfestes ist es erforderlich,

  • die Kaiserstraße (Teilstück zwischen Römerstraße und Wilhelmstraße),
  • die Wilhelmstraße (Teilstück zwischen Domgasse und Kaiserstraße) und
  • die Kaiserstraße (Teilstück zwischen Wilhelmstraße und Bürstädter Straße)

für den Durchgangsverkehr zu sperren. Außerdem sind am Sonntag, 11.06.2017 die Ernst-Ludwig-Straße (zwischen Bürstädter Straße und Poststraße) sowie der Kreuzungsbereich Bürstädter Straße / Ernst-Ludwig-Straße (zwischen Bismarckstraße und Schöne Weibergasse) anlässlich des Spargelmarktes für den Durchgangsverkehr gesperrt.Die Einbahnregelung der angrenzend betroffenen Seitenstraßen wird aufgehoben.Bitte beachten Sie, dass die in dem gesperrten Bereich befindlichen Bushaltestellen während dieser Zeit nicht angedient werden können. Ersatzhaltestellen befinden sich an folgenden Standorten:

  • Eleonorenstraße, zwischen Friedhofstraße und Peterstraße (in Fahrtrichtung Wilhelmstraße)
  • Martin-Kärcher-Straße, Höhe Stadtpark-Cafe (in Fahrtrichtung Ernst-Ludwig-Straße)
  • Bürstädter Straße, Ecke Emilienstraße (gegenüber Bäckerei HUG - in Fahrtrichtung Innenstadt)
  • Bürstädter Straße, Ecke Blücherstraße (Höhe Andreasapotheke - in Fahrtrichtung Hagenstraße)Die Verkehrsbehörde bittet für diese Maßnahmen um Verständnis.

„Wie sieht’s aus?“ – Bürgerinnen und Bürger können online über Logo zum Stadtumbau abstimmen

Pressemitteilung Nr. 32/2017 vom 31. Mai 2017

„Wie sieht’s aus?“ – Bürgerinnen und Bürger können online über Logo zum Stadtumbau abstimmen

Derzeit wird in Lampertheim das Leitbild zur innerstädtischen Entwicklung erstellt. Und dazu gehört natürlich auch ein schickes Logo. Verschiedene Entwürfe können von den Bürgerinnen und Bürgern von 5. bis 18. Juni auf der Internetseite www.sagsdochmol.de eingesehen, kommentiert und bewertet werden.

„Im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes für Lampertheim, wollen wir die Meinung der Bürger in jedem Schritt mit einbeziehen“, erklärt Stefan Groß, Stadtplaner im Fachdienst „Bauen und Umwelt“. „Die visuelle Gestaltung des Logos ist nur einer von vielen Bausteinen, aber trotzdem sehr wichtig. Schließlich sollen sich die Lampertheimer damit auch identifizieren können.“

Im Rahmen des Stadtumbaus wird im September 2017 ein sogenanntes Integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK) erarbeitet. Dafür muss aber eine gewisse Vorarbeit geleistet werden. So wird der Innenstadtbereich Lampertheims analysiert und eingehend geprüft. Daran anschließend wird ein Leitbild zur Entwicklung der Stadt erarbeitet. Wenn dieses Leitbild fertig ist, werden am 24. Juni in einer Projektwerkstatt mit den Bürgern gemeinsame Ideen und Projekte diskutiert, welche Lampertheim vorwärts bringen können. Der daraus entstandene Maßnahmenkatalog kann dann von 17. bis 30. Juli online eingesehen, kommentiert und ergänzt werden. Der gesamte Prozess bietet Lampertheimern immer wieder die Möglichkeit, sich mit Ideen, Kritik und Verbesserungsvorschlägen einzubringen.

Weitere Informationen zu allen Terminen finden sich unter www.sagsdochmol.de.

Stadtverwaltung lädt Bürgerinnen und Bürger zur Einweihung des neuen Geopunktes ein

Pressemitteilung Nr. 31/2017 vom 16. Mai 2017

Stadtverwaltung lädt Bürgerinnen und Bürger zur Einweihung des neuen Geopunktes ein

Am Freitag, 19. Mai, um 11 Uhr, wird am Zugang zum Biedensand der neue Geopunkt „Lampertheimer Altrhein & Biedensand“ offiziell eingeweiht. Neben zahlreichen Gästen aus Politik, von Verbänden und der Stadtverwaltung lädt diese auch alle interessierten Bürgerinnen und Bürger recht herzlich ein. Der Geopunkt, der in unmittelbarer Nähe zum Radweg am Rheindamm liegt, ist eines der neuen touristischen Highlights in Lampertheim.

Lampertheim setzt Zeichen gegen Homophobie

Pressemitteilung Nr. 28/2017 vom 16. Mai 2017


Lampertheim setzt Zeichen gegen Homophobie


Am 17. Mai 1990 strich die Generalversammlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) Homosexualität von der Liste psychischer Krankheiten. Daraufhin wurde der Internationale Tag gegen Homo- und Transphobie, kurz IDAHOT, ausgerufen. Aus diesem Anlass hisst die Stadtverwaltung Lampertheim die Regenbogenfahne am Stadthaus. Diese weht als Zeichen der Solidarität bis Donnerstag, 18. Mai.

„Mit dieser Aktion soll auf die nach wie vor bestehende Diskriminierung von Lesben und Schwulen sowie bi-, trans- und intersexuellen Menschen aufmerksam gemacht werden“, erklärt Sonja Niederhöfer, Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Lampertheim.

Verkehrseinschränkungen Lampertheim / Wehrzollhaus, L 3261, Hofheimer Straße

Pressemitteilung Nr. 30/2017 vom 15. Mai 2017

Verkehrseinschränkungen Lampertheim / Wehrzollhaus, L 3261, Hofheimer Straße

Aufgrund des Gehwegausbaus in Wehrzollhaus, Hofheimer Straße ab Höhe Hausnummer 82 bis zirka Nr. 90, ist es erforderlich, die oben genannte Straße in der Zeit vom 17.05. bis 02.06.2017 halbseitig zu sperren. Der Verkehr wird während den Bauarbeitszeiten (ca. 07.30 – 16.00 Uhr) durch eine Lichtsignalanlage geregelt. Dadurch ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Die Bauarbeiten werden durch die Firma Jak. Gärtner & Söhne GmbH ausgeführt. Bei Rückfragen zum technischen Ablauf der Baumaßnahme wenden Sie sich bitte an die ausführende Firma.

Breitbandausbau: Stadt erzielt Einigung mit Unitymedia

Pressemitteilung Nr. 29/2017 vom 15. Mai 2017


Breitbandausbau: Stadt erzielt Einigung mit Unitymedia


Nachdem es bei der Informationsveranstaltung des Kabelnetzbetreibers Unitymedia am 8. Mai im Bürgerhaus Hüttenfeld zu Irritationen bezüglich des Baukostenzuschusses in Höhe von 398 Euro pro Vertragsabschluss gekommen war, intensivierte die Stadtverwaltung Lampertheim die Gespräche mit dem Kölner Unternehmen. „Wir konnten gemeinsam mit dem zuständigen Projektleiter Herrn Gerhardt eine Lösung finden, um dieses Missverständnis aus dem Weg zu räumen“, erklärt Bürgermeister Gottfried Störmer. „Unitymedia steht zu seinem Wort!“ Das Unternehmen verzichtet nun bei einem Vertragsabschluss bis 31. Mai 2017 auf die Anschlussgebühren in Höhe von 398 Euro. „Die Chance auf schnelles Internet in Hüttenfeld war wohl noch nie so greifbar wie jetzt“, motiviert Störmer die Bürgerinnen und Bürger des Stadtteils.

Bei der Veranstaltung am 8. Mai monierten einige Hüttenfelder, dass ihnen Verträge vorlägen, durch die der Baukostenzuschuss bei einem Vertragsabschluss bis 31. Mai entfallen würde. Allerdings war dies durch erhebliche Investitionen für mehrere Kilometer Tiefbau ursprünglich nicht vorgesehen. Unitymedia baut in Hüttenfeld mit Glasfasertechnologie aus, wenn eine Vorvermarktungsquote von mindestens 40 Prozent erreicht wird. Interessierte Bürger können sich an folgenden Tagen im Bürgerhaus Hüttenfeld über das Angebot informieren:

Do. 18.05.2017
Di. 23.05.2017
Jeweils von 18 bis 20 Uhr.

Zusätzlich können folgende Mitarbeiter von Unitymedia kontaktiert werden:

Michael Ester: 0221-84 62 58 13 oder 0171-335 52 84
Fabian Klein: 0221-84 62 52 32 oder 0175-586 91 80
Thomas Mertes: 0221-846 25 88 24 oder 0171-561 61 88
José Santos: 0221-84 62 58 17 oder 0170-269 41 19

Vollsperrung Martin-Kärcher-Straße (Teilstück zwischen Ernst-Ludwig-Straße und Alicestraße)

Pressemitteilung Nr. 27/2017 vom 12. Mai 2017

Vollsperrung Martin-Kärcher-Straße (Teilstück zwischen Ernst-Ludwig-Straße und Alicestraße)

Aufgrund der weiterführenden Wasserleitungsverlegung durch die Firma ENERGIERIED GmbH & Co. KG ist es erforderlich, die Martin-Kärcher-Straße 41 – 74 im oben genannten Teilstück in der Zeit vom 12.05. bis voraussichtlich 30.06.2017 für den gesamten Durchgangsverkehr zu sperren. Die Tiefbauarbeiten werden durch die Firma Jak. Gärtner & Söhne GmbH ausgeführt. Bei Rückfragen zum technischen Ablauf der Baumaßnahme wenden Sie sich bitte an die ausführende Firma.

Beginn der Bauarbeiten am Kreisverkehrsplatz Neuschloßstraße / Industriestraße

Pressemitteilung Nr. 26/2017 vom 11. Mai 2017

Beginn der Bauarbeiten am Kreisverkehrsplatz Neuschloßstraße / Industriestraße

Am Mittwoch, den 17. Mai 2017 beginnen die Bauarbeiten für den neuen Kreisverkehrsplatz an der Kreuzung Industriestraße / Neuschloßstraße. Aufgrund der besonderen Kreuzungssituation (ein Teil der Industriestraße ist Sackgasse) wird die Baumaßnahme in insgesamt vier Bauabschnitte unterteilt. Im ersten Bauabschnitt wird die Fahrtrichtung Innenstadt voll gesperrt – die Umleitung erfolgt über die Gewerbestraße, Spargelweg und Industriestraße. In der Gegen- und den Seitenrichtungen wird der Verkehr mit Ampel geregelt. Der überörtliche Verkehr wird großräumig über die Ostumgehung umgeleitet. Die Bushaltestellen werden während der Bauphase in die Gewerbestraße (Linienführung Richtung Innenstadt) beziehungsweise in Höhe Volksbank (Linienführung stadtauswärts) verlegt. Neben der Kreisfahrbahn werden auch die Bushaltestellen an der Neuschloßstraße barrierefrei ausgebaut und mit neuen Wartehallen ausgerüstet.
Die Bauzeit für den neuen Kreisverkehr ist mit sechs Monaten kalkuliert, die veranschlagten Baukosten belaufen sich auf 765.000 Euro. Der Straßenbau und die neuen Haltestellen werden teilweise durch Gelder aus dem kommunalen Investitionsprogramm bzw. durch Mittel aus dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz mit bis zu zwei Drittel gefördert.
Die Beseitigung eines Unfallpunktes und die Entzerrung der Verkehrsströme an der stark belasteten Kreuzung haben vordergründig zu diesem Straßenbauprojekt geführt. Nun sind die mehrjährigen Planungen zu diesem neuralgischen Verkehrsknotenpunkt im Osten Lampertheims abgeschlossen. Nachdem der Magistrat verschiedene Angebote geprüft hat, wurde nun eine Heidelberger Tiefbaufirma mit der Bauausführung beauftragt.

Vollsperrung Kreisverkehr Neuschloßstraße / Gewerbestraße / Otto-Hahn-Straße

Pressemitteilung Nr. 25/2017 vom 9. Mai 2017

Vollsperrung Kreisverkehr Neuschloßstraße / Gewerbestraße / Otto-Hahn-Straße

Aufgrund von Asphaltarbeiten an der oben genannten Stelle ist es erforderlich, den Kreisverkehr vom 13.05., 06.30 Uhr – 14.05., ca. 12.00 Uhr für den gesamten Durchgangsverkehr zu sperren. Die Zufahrt zum Gewerbegebiet ist über die Ostumgehung – Behringstraße gewährleistet. Die Zufahrt in die Industriestraße sowie in die Stadtmitte erfolgt über die Anne-Frank-Straße – Schwanenstraße – Gewerbestraße – Spargelweg – Industriestraße.

Die Verkehrsteilnehmer werden darum gebeten, unbedingt die Umleitungsbeschilderung zu beachten. Ortskundigen Bürgerinnen und Bürgern wird empfohlen, die Baustelle großräumig zu umfahren. Die Bushaltestelle „Neuschloßstraße“ wird über die Ersatzhaltestelle in der Industriestraße (ggü. McDonald‘s) bedient. Ausführende Firma ist die Sax + Klee GmbH.

Thorsten Gutschalk zum neuen Wehrführer der freiwilligen Feuerwehr Lampertheim-Mitte ernannt

Pressemitteilung Nr. 24/2017 vom 27. April 2017

Thorsten Gutschalk zum neuen Wehrführer der freiwilligen Feuerwehr Lampertheim-Mitte ernannt

In feierlichem Rahmen wurde am Donnerstagabend Thorsten Gutschalk von Bürgermeister Gottfried Störmer zum neuen Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Lampertheim-Mitte ernannt. Bereits Anfang April wurde Gutschalk auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr mit großer Mehrheit gewählt, nun folgte im Magistratssaal des Stadthauses die offizielle Vereidigung des 41jährigen Lampertheimers.
Gutschalk folgt auf Ralf Reiber, der sein Amt aus beruflichen Gründen niederlegen musste. Bürgermeister Gottfried Störmer und Erster Stadtrat Jens Klingler dankten dem scheidenden Wehrführer Reiber für rund sechseinhalb Jahre treue Dienste für die freiwillige Feuerwehr und die Stadt Lampertheim. Reiber übernahm das Amt 2011 von Norbert Oelze. Im Frühjahr 2016 wurde er für eine zweite Amtszeit wiedergewählt.

Vollsperrung Martin-Kärcher-Straße (Teilstück zwischen Eleonorenstraße und Ernst-Ludwig-Straße)

Pressemitteilung Nr. 23/2017 vom 26. April 2017

Vollsperrung Martin-Kärcher-Straße (Teilstück zwischen Eleonorenstraße und Ernst-Ludwig-Straße)

Aufgrund der weiterführenden Wasserleitungsverlegung durch die Firma ENERGIERIED GmbH & Co. KG ist es erforderlich, die Martin-Kärcher-Straße im oben genannten Teilstück in der Zeit vom 02.05. bis voraussichtlich 01.06.2017 für den gesamten Durchgangsverkehr zu sperren. Die Martin-Kärcher-Straße ist von der Wilhelmstraße für Anwohner bis zur Eleonorenstraße befahrbar. Die offizielle Umleitungsstrecke erfolgt über die Friedhofstraße – Kaiserstraße – Ernst-Ludwig-Straße. Die Tiefbauarbeiten werden durch die Firma Jak. Gärtner & Söhne GmbH ausgeführt. Bei Rückfragen zum technischen Ablauf der Baumaßnahme wenden Sie sich bitte an die ausführende Firma.

Müllsprechstunden der Verwaltung ab April 2017

Pressemitteilung Nr. 22/2017 vom 13. April 2017


Müllsprechstunden der Verwaltung ab April 2017

Die Stadt Lampertheim wird ab 01.01.2018 dem Zweckverband Abfallwirtschaft Kreis Bergstraße, kurz ZAKB, beitreten und möchte die Bürgerinnen und Bürger auf dem Weg in das neue Abfallsystem begleiten. Seit Jahresbeginn werden verschiedene Serviceleistungen im Rahmen der allgemeinen Abfallberatung angeboten.

Die Termine für die nächsten Müllsprechstunden sind in der Außenstelle Hofheim am Dienstag, den 25.04.2017 in der Zeit von 14.00 bis 18.00 Uhr, in der Außenstelle Hüttenfeld am Donnerstag, den 08.06.2017 in der Zeit von 15.30 bis 17.30 Uhr und in der Außenstelle Rosengarten am Donnerstag, den 01.06.2017 in der Zeit von 16.00 bis 19.00 Uhr.

Im Lampertheimer Stadthaus besteht die Möglichkeit, sich im Rahmen der Allgemeinen Abfallberatung über die Systemumstellung zu informieren. Die Sprechzeiten sind Montag bis Freitag 07.30 bis 12.00 Uhr, Montag und Dienstag 14.00 bis 16.00 Uhr und Donnerstag 14.00 bis 17.30 Uhr oder nach persönlicher Vereinbarung. Sogar eine Müllhotline zur Systemumstellung wurde eingerichtet. Unter 06206 935-245 erreicht man den Fachdienst Steuern und Abgaben während der Sprechzeiten. Vorherige Terminvereinbarungen sind nicht erforderlich.

Vollsperrung Martin-Kärcher-Straße

Pressemitteilung Nr. 21/2017 vom 12. April 2017


Vollsperrung Martin-Kärcher-Straße Höhe Nr. 30 (Teilstück zwischen Eleonorenstraße und Schöne Weibergasse)

Aufgrund einer Wasserleitungsverlegung durch die Firma ENERGIERIED GmbH & Co. KG ist es erforderlich, die Martin-Kärcher-Straße (Kreuzungsbereich Schöne Weibergasse) in der Zeit vom 18.04. bis voraussichtlich 21.04.2017 für den gesamten Durchgangsverkehr zu sperren. Die Martin-Kärcher-Straße ist von der Wilhelmstraße kommend bis zur Friedhofstraße befahrbar. Von dort aus geht die Umleitung über die Friedhofstraße – Kaiserstraße – Ernst-Ludwig-Straße. Die Einbahnregelung in der Schönen Weibergasse (Teilstück zwischen Martin-Kärcher-Straße und Eleonorenstraße) wird für den oben genannten Zeitraum für die Anwohner aufgehoben. Die Tiefbauarbeiten werden durch die Firma Jak. Gärtner & Söhne GmbH ausgeführt.

2. Lampertheimer Controllingforum

Pressemitteilung Nr. 20/2017 vom 7. April 2017


2. Lampertheimer Controllingforum

Am 6. April 2017 fand im Sitzungssaal des Stadthauses das 2. Lampertheimer Controllingforum statt. 22 Teilnehmer aus Bayern, Nordrhein-Westfahlen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Hessen kamen, um sich über die Erfahrungen der Stadtverwaltung Lampertheim bei der modernen Haushaltsplanung und des Finanzcontrollings mit Business-Intelligence-Lösungen (BI) zu informieren. „Wir sehen es als unsere Aufgabe, im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit andere Städte und Gemeinden über unsere Umsetzung zu diesen Themen zu informieren“, erklärt Erster Stadtrat Jens Klingler die Ziele des Forums. Durch die mehrstündige Veranstaltung führte Sabine Hanßen, zuständige Mitarbeiterin des Fachdienstes 20-1 bei der Stadtverwaltung Lampertheim. Nachdem Frau Hanßen aus der Praxis im Umgang mit dem städtischen BI-Tool berichtete, stellte der Geschäftsführer von RBI Solutions, Herr Buhlmann, den Teilnehmern weitere Module dieser BI-Lösung vor, wie beispielsweise das Forderungsmanagement oder Haushaltssicherungskonzept. Dritter Themenschwerpunkt war das Risikomanagement, über das Herr Dr. Houtman von Schüllermann Consulting referierte. Während des Forums tauschten sich die Anwesenden auch über eigene Erfahrungen aus. Auch in Zukunft sind weitere Treffen im Rahmen des kommunalen Erfahrungsaustausches geplant.

Straßensperrung Oberlacher Straße

Pressemitteilung Nr. 19/2017 vom 6. April 2017


Straßensperrung Oberlacher Straße

Aufgrund eines Straßeneinbruches in der Oberlacher Straße auf Höhe der Hausnummer 11, ist es erforderlich, die oben genannte Straße vom 06.04. bis ca. 11.04.2017 für den gesamten Durchgangsverkehr zu sperren. Die Oberlacher Straße ist bis zur Baustelle von beiden Seiten befahrbar. Eine Umleitung erfolgt über die Heinrich-Heine-Str. – Mühlenstraße – Goethestraße.

Vollsperrung Wilhelmstraße

Pressemitteilung Nr. 18/2017 vom 31. März 2017


Vollsperrung Wilhelmstraße (Teilstück zwischen Domgasse u. Kaiserstraße)

Aufgrund eines Straßeneinbruches ist es erforderlich die Wilhelmstraße (Teilstück zwischen Domgasse und Kaiserstraße) für den gesamten Durchgangsverkehr zu sperren. Die Maßnahme findet vom 04.04. – ca. 13.04.2017 statt. Die Wilhelmstraße ist von der Wormser Straße (B 44) kommend bis zur Domgasse befahrbar. Von der Neuschloßstraße kommend ist die Zufahrt bis zur Kaiserstraße möglich. Von der Römerstraße kommend auf die Kaiserstraße wird der Verkehr nur geradeaus Richtung Fußgängerzone sowie rechts auf die Wilhelmstraße geführt. Die Umleitung erfolgt sowohl von der Wormser Str./Mannheimer Str. - B 44 kommend als auch von Neuschloß kommend, über die Römerstraße.

Prozession des Jugendkreuzwegs 2017

Pressemitteilung Nr. 17/2017 vom 31. März 2017

Prozession des Jugendkreuzwegs 2017

Die Prozession des Jugendkreuzwegs 2017 findet am Freitag, 07.04.2017, ca. 19.00 Uhr statt. Die Streckenführung der Prozession verläuft von der Kirche Maria Verkündigung – über die Jakobstraße – die Hohenzollernstraße – Neue Schulstraße – auf den Schillerplatz – über die Kaiserstraße – bis zur Römerstraße 94. Wir bitten um Verständnis, dass es in der Zeit von ca. 19.00 – 21.00 Uhr dadurch zu Verkehrseinschränkungen kommen kann.

Girls und Boys Day bei der Stadtverwaltung Lampertheim

Pressemitteilung Nr. 16/2017 vom 27. März 2017


Girls und Boys Day bei der Stadtverwaltung Lampertheim

Am 27.04.2017 findet der diesjährige Girls und Boys Day statt. An diesem Tag haben die Mädchen die Möglichkeit in „typische Männerberufe“ und die Jungs in „typisch weibliche Berufe“ zu schnuppern. Das heißt die Mädchen können sich über Berufe in Technik, Handwerk, Ingenieur- und Naturwissenschaften informieren und weibliche Vorbilder in Führungspositionen kennen lernen. Für die Jungs besteht die Möglichkeit sich über Berufsfelder im sozialen, erzieherischen oder pflegerischen Bereich zu informieren.

Die Stadtverwaltung Lampertheim bietet an diesem Tag die Möglichkeit in folgende Berufsfelder zu schnuppern:

Für die Mädchen:

  • Kfz-Mechatroniker/in
  • Schreiner/in
  • Maler/in
  • Gärtner/in
  • Haustechnik (Elektro/Sanitär/Heizung)
  • Fachangestellte/r für Bäderbetriebe
  • Fachkraft für Abwassertechnik

Für die Jungs:

  • Erzieher/in im Bereich Krippe und Kindertagesstätte

Dieser Tag bei der Stadtverwaltung wird von der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten Sonja Niederhöfer organisiert. Bei ihr können sich die Mädchen und Jungs bis spätestens 21.04.2017 telefonisch oder per E-Mail anmelden, eventuell weitere Fragen stellen und Informationsmaterial erhalten.

Verkehrseinschränkungen Ostumgehung Zufahrt Feldweg Richtung Bürstadt - Boxheimer Hof

Pressemitteilung Nr. 15/2017 vom 27. März 2017

Verkehrseinschränkungen Ostumgehung Zufahrt Feldweg Richtung Bürstadt - Boxheimer Hof

Aufgrund dringender Straßensanierungen ist die Feldzufahrt von der Ostumgehung Richtung Bürstadt – Boxheimer Hof in der Zeit vom 29.03. – ca. 13.04.2017 in beide Richtungen (Fahrtrichtung links „Gärtnersiedlung“, Fahrtrichtung rechts „In den Böllenruthen“) eingeschränkt befahrbar. Die Zufahrt wird über einen Notweg gewährleistet.

Crowdmapping-Plattform auf „sags-doch-mol.de“ online

Pressemitteilung Nr. 14/2017 vom 23. März 2017

Crowdmapping-Plattform auf „sags-doch-mol.de“ online

Der Stadtspaziergang war die Auftaktveranstaltung für viele weitere Bürgerbeteiligungs-projekte im Rahmen des Stadtumbaus in Lampertheim. Seit dieser Woche ist auf der Internetseite www.sags-doch-mol.de auch die sogenannte Crowdmap online. Dort können alle Bürgerinnen und Bürger bis einschließlich 9. April 2017 interaktiv im Stadtumbaugebiet Pins an für sie wichtige Punkte setzen und mittels Kommentarfunktion Kritik und Vorschläge für diesen Ort abgeben. Ebenfalls können Orte markiert werden, an denen sich die Bürger gerne aufhalten. „Mit der Crowdmap wollen wir allen Bürgern ein weiteres Instrument anbieten, um sich aktiv am Stadtumbauprozess zu beteiligen“, erklärt Stefan Groß, zuständig für den Stadtumbau bei der Stadtverwaltung Lampertheim. „Wer also nicht am Stadtspaziergang teilnehmen konnte oder sich lieber über Onlinetools beteiligt, hat mit der Crowdmap nun auch die Gelegenheit dazu.“ Die Informationen der interaktiven Karte fließen ebenso in den Prozess des Stadtumbaus ein, wie die vielen Anregungen der Teilnehmer des Stadtspaziergangs. Die Crowdmap ist sowohl über die Internetseite der Stadt Lampertheim, als auch über die Internetseite www.sags-doch-mol.de erreichbar.

Vollsperrung der Industriestraße

Pressemitteilung 13/2017 vom 17. März 2017

Vollsperrung der Industriestraße

Im Rahmen der Vorbereitung für die Neubaumaßnahme der Kreisverkehrsanlage Neuschloßstraße / Industriestraße ist es erforderlich, dass ab Montag den 20.03.2017 die Industriestraße (Zufahrt McDonalds) für den gesamten Verkehr gesperrt wird. Grund ist die Umlegung der Versorgungsleitung aus dem Baufeld. Die Umleitung erfolgt über den Spargelweg und die Gewerbestraße.

Stadt führt Hundebestandsaufnahme durch

Pressemitteilung 12/2017 vom 16. März 2017

Stadt führt Hundebestandsaufnahme durch

„Haben Sie Ihren Hund zur Hundesteuer angemeldet?“ Diese Frage können viele guten Gewissens mit Ja beantworten. Leider muss der für die Hundesteuer zuständige Fachdienst „Steuern und Abgaben“ bei der Stadtverwaltung immer häufiger feststellen, dass nicht alle Hundehalter dieser Verpflichtung nachkommen. Dies ist keine harmlose Bagatelle, sondern erfüllt den Tatbestand der Steuerhinterziehung.

Aufgrund der Anzahl von nicht gemeldeten Hunden ist die Stadt Lampertheim verpflichtet, Maßnahmen wie die geplante Hundebestandsaufnahme zu ergreifen. Wird sie nicht tätigt, billigt sie den vielfachen Verstoß gegen geltendes Recht und verstößt damit letztlich selbst gegen Artikel 3 Grundgesetz. Der auch als Gleichbehandlungsgrundsatz bezeichnete Artikel regelt, dass Gleiches auch gleich zu behandeln ist. Das heißt, die Steuergerechtigkeit gebietet, dass jeder Hundehalter gleichermaßen Hundesteuer zahlen muss.

Damit handelt die Stadtverwaltung nicht nur nach Recht und Gesetz, sondern sie wahrt vor allem die Interessen all der Hundehalter in Lampertheim, die Ihren Hund ordnungsgemäß versteuern. Gerade aus deren Sicht ist kaum vertretbar, warum sie Steuer zahlen, der Nachbar aber vielleicht nicht.

Konkret wird die Stadt Lampertheim zur Ermittlung sämtlicher in Lampertheim gehaltenen Hunde die Hundebestandsaufnahme in Form einer Haus-zu-Haus-Befragung durchführen. Hierfür wurde ein Unternehmen beauftragt, das auf diesem Gebiet seit vielen Jahren bundesweit tätig ist. Dessen Mitarbeiter werden ab April an den Türen sämtlicher Lampertheimer Haushalte klingeln und die Bewohner zur Haltung von Hunden befragen. Sie tragen sichtbar eine von der Stadt Lampertheim ausgestellte Legitimation und sind wochentags in der Zeit von 10 bis 20 Uhr und samstags von 9 bis 17 Uhr unterwegs. Die Stadt Lampertheim kann über die ihr zugänglichen GPS-Daten jederzeit feststellen, wo die einzelnen Mitarbeiter gerade ihre Befragungen durchführen. Hierbei werden die Wohnungen nicht betreten und vor Ort keine Steuern oder sonstigen Abgaben erhoben. Für Fragen steht der Fachdienst Steuern und Abgaben gerne zur Verfügung (Tel. 06206-935370 und 935245).

Falls nicht gemeldete Hunde festgestellt werden, müssen die betroffenen Hundehalter mit einer rückwirkenden Steuerfestsetzung rechnen. Zudem können Bußgelder geltend gemacht werden. Um Unannehmlichkeiten zu vermeiden, sollten bisher nicht gemeldete Hunde umgehend angemeldet werden.

Müllsprechstunden der Verwaltung

Pressemitteilung Nr. 11/2017 vom 14.03.2017

Müllsprechstunden der Verwaltung

Die Stadt Lampertheim wird ab 01.01.2018 dem Zweckverband Abfallwirtschaft Kreis Bergstraße, kurz ZAKB, beitreten und möchte die Bürgerinnen und Bürger auf dem Weg in das neue Abfallsystem begleiten. Seit Jahresbeginn werden verschiedene Serviceleistungen im Rahmen der allgemeinen Abfallberatung angeboten. Wie bereits im Abfallkalender 2017 und auf der Homepage der Stadt Lampertheim angekündigt, haben die Müllsprechstunden bereits begonnen. Die Verwaltung bietet interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, sich in Einzelberatungen über die Änderungen durch die Systemumstellung zu informieren.

Im Lampertheimer Stadthaus besteht die Möglichkeit, sich im Rahmen der Allgemeinen Abfallberatung über die Systemumstellung zu informieren. Die Sprechzeiten sind Montag bis Freitag 07.30 bis 12.00 Uhr, Montag und Dienstag 14.00 bis 16.00 Uhr und Donnerstag 14.00 bis 17.30 Uhr oder nach persönlicher Vereinbarung. Sogar eine Müllhotline zur Systemumstellung wurde eingerichtet. Unter 06206 935-245 erreicht man den Fachdienst Steuern und Abgaben während der Sprechzeiten.

Bereits am 07.03.2017 fand in der Außenstelle Hofheim die erste Müllsprechstunde statt. Das Beratungsangebot wurde durch die Hofheimer Bürgerinnen und Bürger verstärkt wahrgenommen. Am häufigsten wurden Fragen zur Berechnung der individuellen Müllgebühren gestellt oder, ob es weiterhin einen Abfuhrplan geben wird.

Lampertheim erleben! – Gemeinsamer Stadtspaziergang

Pressemitteilung Nr. 10/2017 vom 14.03.2017

Lampertheim erleben! – Gemeinsamer Stadtspaziergang


Am kommenden Samstag, 18. März, lädt die Stadtverwaltung gemeinsam mit der „Lokalen Partnerschaft“ und der NH ProjektStadt zu einem Spaziergang durch Lampertheim ein. „Wir wollen unseren Bürgerinnen und Bürgern die Chance bieten, sich aktiv an der Zukunft ihrer Heimatstadt zu beteiligen“, erklärt Bürgermeister Gottfried Störmer. „Ich hoffe daher, dass so viele Lampertheimer wie möglich am Rundgang teilnehmen.“ Treffpunkt ist um 11 Uhr am Bahnhof. Der zweistündige Spaziergang führt durch den Stadtpark, über den Schillerplatz zum Zielpunkt „Zehntscheune“. Dort wird für einen gemütlichen Ausklang gesorgt.

Ziel dieser Aktion ist es, im Dialog zwischen Verwaltung, Fachplanung und Bürgern zu bestimmen, wo sich die entscheidenden Ansatzpunkte für den Stadtumbau befinden. So sind alle Teilnehmer an diesem Rundgang aufgefordert, Orte, Plätze, Situationen, die sie als „Problemzonen“ oder aber als besonders beliebte Treffpunkte oder Aufenthaltsorte wahrnehmen, zu benennen und zu zeigen. „Die Erfahrung lehrt: Wenn man Räume gemeinsam erlebt und sich ein eigenes Bild vor Ort macht, kann man besser und zielgerichtet Hinweise für den weiteren Prozess geben“, erläutert Marius Becker, einer von zwei Leitern des Projektteams der NH ProjektStadt, das mit der Erarbeitung eines integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) beauftragt wurde. Dieses Konzept wird für die kommenden zehn Jahre den Handlungsrahmen der städtebaulichen Um- und Neugestaltung von Lampertheim vorgeben. Die Stadt hatte sich im vergangenen Herbst erfolgreich um Aufnahme in das vom Land aufgelegte Städtebauförderprogramm „Stadtumbau in Hessen“ beworben.

Von Beginn an stand fest, dass nicht nur die Kommunalverwaltung, sondern auch alle am Ort ansässigen Interessengruppen sowie die breite Öffentlichkeit in die Ausarbeitung dieses Konzepts eingebunden werden sollen. So hat sich bereits eine Lokale Partnerschaft (LoPa) gegründet, der neben dem Bürgermeister und dem 1. Stadtrat auch Vertreter von Parteien, Interessengruppen und Arbeitskreisen angehören. Mit dem Stadtrundgang soll nun außerdem der Startschuss für eine noch intensivere Einbeziehung der breiten Öffentlichkeit gegeben werden. Daher wird zum Beispiel ein Filmteam die Spaziergänger begleiten und Stimmungsbilder und O-Töne aufzeichnen. Außerdem soll in der darauffolgenden Woche eine Online-Plattform freigeschaltet werden, die den Bürgern ermöglicht, auch digital Kritik oder Anregungen für den Stadtumbau zu formulieren. Bei diesem so genannten „Crowdmapping“ wird eine Ideensammlung auf einer Karte eingerichtet. Weitere Informationen dazu folgen in Kürze.

 

 

 

Müllsprechstunde in Hüttenfeld und Rosengarten

Pressemitteilung Nr. 09/2017 vom 09.03.2017

Müllsprechstunde in Hüttenfeld und Rosengarten

Die Stadt Lampertheim wird ab 01.01.2018 dem Zweckverband Abfallwirtschaft Kreis Bergstraße, kurz ZAKB, beitreten und möchte die Bürgerinnen und Bürger auf dem Weg in das neue Abfallsystem begleiten. Seit Jahresbeginn werden verschiedene Serviceleistungen im Rahmen der allgemeinen Abfallberatung angeboten. Wie bereits im Abfallkalender 2017 und auf der Homepage der Stadt Lampertheim angekündigt, beginnen ab sofort die Müllsprechstunden in den Außenstellen Hofheim, Rosengarten und Hüttenfeld.

Die erste Müllsprechstunde in der Außenstelle Rosengarten in der Rheingoldstraße 5 findet am Mittwoch, den 15.03.2017 in der Zeit von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr statt. Am Donnerstag, den 16.03.2017 ist die erste Müllsprechstunde in der Außenstelle Hüttenfeld in der Alfred-Delp-Straße 50 in der Zeit von 15.30 Uhr bis 17.30 Uhr.

Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht erforderlich.

Müllsprechstunde in Hofheim

Pressemitteilung Nr. 07/2017 vom 01.03.2017

Müllsprechstunde in Hofheim

Die Stadt Lampertheim wird ab 01.01.2018 dem Zweckverband Abfallwirtschaft Kreis Bergstraße, kurz ZAKB, beitreten und möchte die Bürgerinnen und Bürger auf dem Weg in das neue Abfallsystem begleiten. Seit Jahresbeginn werden verschiedene Serviceleistungen im Rahmen der allgemeinen Abfallberatung angeboten.Wie bereits im Abfallkalender 2017 und auf der Homepage der Stadt Lampertheim angekündigt, beginnen ab sofort die Müllsprechstunden in den Außenstellen Hofheim, Rosengarten und Hüttenfeld.Die erste Müllsprechstunde findet am Dienstag, den 07.03.2017 in der Zeit von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr in den Räumlichkeiten der Außenstelle Hofheim in der Kirchstraße 2 statt. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht erforderlich.

 

 

Stadtumbau: Lampertheim macht sich fit für die Zukunft

Pressemitteilung Nr. 06/2017 vom 28.02.2017

Stadtumbau: Lampertheim macht sich fit für die Zukunft

Klimaschutz und demografischer Wandel sind Themen für den Stadtumbau / Auftaktveranstaltung für die Lokale Partnerschaft.

Der Auftakt war vielversprechend: Nicht nur Lampertheims Bürgermeister Gottfried Störmer zeigte sich im Anschluss an die erste Zusammenkunft der Lokalen Partnerschaft für den Stadtumbau äußerst zufrieden: "Das war ein gelungener Start in einen intensiven Prozess. Jetzt heißt es gemeinsam weiter am Ball bleiben", erklärte er vor Medienvertretern. Auch andere Teilnehmer lobten den konstruktiven Dialog und die positive Atmosphäre bei diesem Auftakttreffen.

Stadtumbau beginnt mit dem ISEK
Die rund 31.300 Bewohner zählende Stadt Lampertheim im Kreis Bergstraße gehört zu den 20 Kommunen, die sich im vergangenen Herbst erfolgreich um Aufnahme in das vom Land aufgelegte Städtebauförderprogramm "Stadtumbau in Hessen" beworben hatten. Störmer hatte sich von Beginn an für dieses Projekt engagiert und setzt nun darauf, mit der finanziellen Unterstützung durch das Land insbesondere die Kernstadt Lampertheim neu zu beleben. Ziel ist es, sie durch eine Stärkung von Handel und Gewerbe für Bewohner und Besucher attraktiver zu gestalten. Grundlage für alle geplanten Maßnahmen während der kommenden zehn Jahre bildet ein so genanntes Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK), das den Handlungsrahmen der städtebaulichen Entwicklung vorgeben wird. Nach einem zweistufigen Auswahlverfahren hatte die NH ProjektStadt, die Stadtentwicklungsmarke der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte/Wohnstadt, den Auftrag für das ISEK bekommen.

Lokale Partnerschaft bringt Akteure zusammen
Im Februar 2017 hatte das Planungsteam um die beiden Projektleiter Christian Schwarzer und Marius Becker die Arbeit an dem ISEK aufgenommen. Allen Beteiligten war von Anfang an klar, dass nicht nur die Kommunalverwaltung, sondern auch alle am Ort ansässigen Interessengruppen sowie die breite Öffentlichkeit intensiv in diesen Prozess miteingebunden werden müssen. Nur so können die jeweiligen und mitunter ganz unterschiedlichen Anforderungen, Zielvorstellungen und Bedürfnisse aufeinander abgestimmt werden. Denn Lampertheim versteht sich als "Bürgerkommune". Ein fester Bestandteil der breit angelegten Beteiligung ist die "Lokale Partnerschaft", die am 22. Februar zum ersten Mal zusammenkam. Dem Bündnis gehören neben dem Bürgermeister und Ersten Stadtrat auch Vertreter von Parteien, Arbeitskreisen und Berufsgruppen an. Es soll den gesamten Stadtumbauprozess beratend begleiten und im Laufe dieses Jahres insgesamt sechs Mal tagen, um sich über die bisherigen Ergebnisse und künftigen Schritte auszutauschen. Außerdem ist ein Stadtspaziergang als Ortstermin geplant, um die Probleme und Potenziale in Lampertheim gemeinsam in Augenschein zu nehmen. Damit die Bewohner darüber hinaus Gelegenheit haben, sich intensiv an der Entwicklung eines Leitbilds für die Zukunft ihrer Stadt zu beteiligen, sind für Mai und Juni 2017 außerdem zwei große öffentliche Bürgerworkshops vorgesehen. Auch ist in Planung, eine Online-Plattform für Austausch und Anregungen zum Thema Stadtumbau einzurichten.

Ein grün-blaues Band für das Klima
Als Vorgabe für das Förderprogramm hatte die Landesregierung unter anderem die sogenannten grünen und blauen Infrastrukturen, also die Grün- und Wasserflächen, in den Mittelpunkt gestellt. Diese Anregung hat die Kommunalverwaltung sofort aufgegriffen und bereits in ihrer Antragsstellung das Ziel formuliert, die prägenden Grünstrukturen vom Altrhein durch die Stadt bis zum Wald zu vernetzen. Damit einher geht auch die Weiterentwicklung der innerstädtischen Grünräume. Von dieser Vernetzung erhofft man sich auch positive Effekte für das Stadtklima. So könnten weitere klimawirksame Flächen entwickelt und freigehalten werden. Diese würden sowohl einer Aufheizung des Innenstadtbereichs im Sommer entgegenwirken als auch bei Starkregenfällen große Mengen an Wasser aufnehmen können, um künftig Überschwemmungen zu vermeiden.

Lampertheim muss sich auf den demografischen Wandel einstellen
Neben Klimaschutz und Klimaanpassung gilt der demografische Wandel als weitere Herausforderung, der mit Hilfe des Stadtumbaus begegnet werden soll. Die Bevölkerung Lampertheims wird zunehmend älter und stellt heute daher andere Bedürfnisse an die Gestaltung ihres Wohnumfeldes als in den vergangenen Jahrzehnten. "Lampertheim möchte sich mit dem Stadtumbau fit machen für die kommenden 30 bis 50 Jahre", erklärt Projektleiter Marius Becker von der NH ProjektStadt. "Die Lösung liegt unseres Erachtens in einer maßvollen Verdichtung des Innenstadtbereichs statt in einer weiteren Ausdehnung des Stadtgebiets in die Peripherie." In der Kernstadt von Lampertheim könnten künftig neue Wohnangebote, insbesondere barrierefrei, entstehen beziehungsweise Bestandsgebäude saniert werden. Auch will man dafür sorgen, dass die gesundheitliche Versorgungsqualität im Kernbereich gestärkt wird und neue kulturelle Angebote geschaffen werden, die dann für Senioren bequem zu Fuß zu erreichen wären. Zusätzlich will man die Wiederbelebung des Einzelhandels in diesem Quartier aktiv fördern und die Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum spürbar verbessern. Daneben sollen insbesondere über die Straßenzüge grüne Verbindungswege geschaffen werden, die zum Spazierengehen oder Radfahren einladen. Ferner zählen die Schaffung von notwendiger Infrastruktur für E-Mobilität und der Ausbau des S-Bahn-Verkehrs zu den Zielen, die sich die Stadtentwickler für die Zukunft gesteckt haben.

Stadtumbau ist auf 10 Jahre angelegt
Bis zum 29. September muss der ISEK-Entwurf beim Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in Wiesbaden eingereicht werden. Insgesamt ist das Förderprogramm "Stadtumbau in Hessen" auf zehn Jahre angelegt, doch muss in jedem Jahr ein neuer Förderantrag eingereicht werden. Den ersten Förderbescheid in Höhe von 291.000 Euro konnte Lampertheims Bürgermeister Gottfried Störmer bereits im Oktober 2016 von Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) persönlich in Empfang nehmen.

Der gemeinsame Stadtspaziergang ist bereits für den 18. März geplant, zu dem auch die Bevölkerung herzlich eingeladen ist. Nähere Informationen finden Sie hier.

Aktion „Saubere Gemarkung“ am Samstag, 11. März 2017

Pressemitteilung Nr. 05/2017 vom 23.02.2017

Aktion "Saubere Gemarkung" am Samstag, 11. März 2017

Wie in den vergangenen Jahren, wurden in diesem Jahr wieder alle Lampertheimer Vereine zur traditionellen Frühjahrsputzaktion "Saubere Gemarkung" eingeladen. Gutes für seine Stadt und die Umwelt zu tun und dabei für Werte wie Achtsamkeit und Bürgerengagement werben - das macht die Aktion "Saubere Gemarkung" so erfolgreich und zu einem sympathischen Verbund engagierter Menschen. Zur diesjährigen Aktion haben sich bereits einige Vereine und Gruppen angemeldet.

Schwerpunkte der "Frühjahrsputzaktion" sind das Rheinufer, der Waldrand und große Bereiche der Lampertheimer Gemarkung. Die Stadtverwaltung stellt wieder Fahrzeuge und Mitarbeiter zur Verfügung, die den eingesammelten Müll an die bereitgestellten Container bringen. Trotz des Engagements der vielen freiwilligen Helfer weisen wir darauf hin, dass selbstverständlich auch alle Lampertheimer Bürger/innen, gerne auch als Gruppe, zur Aktion eingeladen sind. Anmeldungen nimmt Herr Huhter vom Fachdienst Sicherheit und Ordnung unter der Rufnummer

06206 / 935 - 292

gerne entgegen. Natürlich beantwortet er auch alle sonstigen Fragen zur Aktion. Die Stadt Lampertheim ist stolz darauf, dass die Suche nach dem achtlos oder sogar bewusst weggeworfenen Müll durch so viele freiwillige Vereinsmitglieder und Bürger/innen unterstützt wird und bedankt sich bereits jetzt für die Bereitschaft zur Mithilfe recht herzlich.

Kein Wochenmarkt am Fastnachtsdienstag

Pressemitteilung Nr. 04/2017 vom 02.02.2017

Kein Wochenmarkt am Fastnachtsdienstag

Der Lampertheimer Wochenmarkt findet am 28.02.2017, aufgrund der Veranstaltungen in Zusammenhang mit dem Fastnachtsdienstag (12. Lampertheimer Fastnachtsumzug -Lampertheimer Lindwurm‑ sowie der anschließenden Straßenfastnacht auf dem Schillerplatz), nicht statt. Ab Samstag, dem 04.03.2017 findet der Wochenmarkt auf dem Schillerplatz wieder zu den gewohnten Zeiten (jeden Dienstag und Samstag in der Zeit von April bis Oktober zwischen 07:00 Uhr und 12:30 Uhr sowie von November bis Ende März zwischen 08:00 Uhr und 12:00 Uhr.) statt.

Änderungen im Betrieb des Parkhauses Domgasse

Pressemitteilung Nr. 03/2017 vom 24.01.2017

Änderungen im Betrieb des Parkhauses Domgasse

Die Stadtverwaltung informiert, dass ab dem 01.02.2017 der Betrieb des Parkhauses Domgasse wie folgt geändert wird: Künftig kann von Montag bis Sonntag in der Zeit von 07:00 Uhr bis 22:00 Uhr bis zu drei Stunden mit Parkscheibe auf den Ebenen +1 bis +3 im Obergeschoss kostenlos geparkt werden.

Die Ebenen +4 bis +6 im Obergeschoss und -1 bis -2 im Untergeschoss sind für Dauerparker reserviert. Für die Volksbank und deren Kunden stehen im Untergeschoss auf der Ebene -3 nach wie vor Parkplätze zur Verfügung.

Voll- und Teilsperrung im Stadtteil Neuschloß (Ulmenweg, Wacholderweg und Eichenweg)

Pressemitteilung Nr. 02/2017 vom 09.01.2017

Voll- und Teilsperrung im Stadtteil Neuschloß (Ulmenweg, Wacholderweg und Eichenweg)

Wegen Bohr- und Brunnenbauarbeiten, aufgrund der Grundwassersanierung in Neuschloß, ist es erforderlich, den Ulmenweg in der Zeit vom 09.01.2017 bis voraussichtlich 10.03.2017 für den gesamten Durchgangsverkehr zu sperren. Im Eichenweg muss im o.g. Zeitraum mit Verkehrsbeschränkungen in Form einer halbseitigen Straßensperrung gerechnet werden. Der Wacholderweg wird ab Ende Januar bis circa 10.03.2017 für den gesamten Durchgangsverkehr gesperrt sein. Die Bohrarbeiten werden durch die Firma U & B Wöltjen GmbH ausgeführt. Betroffene Anwohner wurden vorab über die Verkehrseinschränkungen durch die oben genannte Firma informiert.

Entfernung der Gießkannen auf dem Waldfriedhof

Pressemitteilung Nr. 01/2017 vom 05.01.2017

Entfernung der Gießkannen auf dem Waldfriedhof

Die Stadtverwaltung Lampertheim wird auf dem Gelände des Lampertheimer Wald-friedhofs Ende Januar 2017 sämtliche, dann noch an den Gießkannenständern be-findlichen Gießkannen entfernen und sachgerecht entsorgen. Notwendig wird diese Maßnahme, die bereits seit Mitte Oktober vielfach angekündigt wurde, insbesondere aus logistischen Gründen.

Mit Beginn der Frostperiode wurde Ende November 2016 das Wasser auf allen städti-schen Friedhöfen abgestellt. In diesem Zusammenhang wurden die Friedhofsbesu-cher bzw. Gießkannenbesitzer bereits seit Mitte Oktober durch Aushänge am Fried-hofseingang sowie durch Hinweisschilder an den Gießkannenständern und über die städtische Homepage gebeten, spätestens nach dem Abstellen des Wassers vorüber-gehend sämtliche Gießkannen samt Spiral- bzw. Kettenschlössern von den Gießkan-nenständern zu entfernen.

Diesem Wunsch kamen nur wenige Kannenbesitzer nach. Als Grund vermutet die Verwaltung, dass es eine nicht unerhebliche Anzahl von Gießkannen gibt, die schlicht nicht mehr in Gebrauch bzw. nicht mehr funktionstüchtig sind (offensichtliche Rissbildungen, augenscheinliche Undichtigkeiten) oder deren Besitzer keinen Zugriff mehr zu den jeweils selbst angebrachten Schließsystemen haben. Diese defekten o-der nicht mehr benötigten Kannen beanspruchen leider den für eine ordnungsgemä-ße Bewirtschaftung dringend benötigten Platz.

Eine Bestimmung, welche der Gießkannen noch verwendet werden können, kann von der Friedhofsverwaltung leider nicht getroffen werden.

Die Verwaltung bittet um Verständnis für die Beseitigung der Gießkannen.

Kontakt und Öffnungszeiten

Stadtverwaltung Lampertheim:

Magistrat der Stadt Lampertheim
Römerstraße 102
68623 Lampertheim

Tel.: 06206 935-0
Fax: 06206 935-300

E-Mail schreiben

zum Kontakt-Formular

Öffnungszeiten

Rathaus-Service Lampertheim:

Haus am Römer
Domgasse2
68623 Lampertheim

Tel.: 06206 935-100
Fax: 06206 935-276

E-Mail schreiben

Öffnungszeiten