Bürgerservice & Rathaus

Amtliche Bekanntmachungen

Amtliche Bekanntmachung vom 03.06.2017

Öffnungszeiten der Außenstelle Hofheim

Die Verwaltungsaußenstelle Hofheim bleibt in dem Zeitraum vom 12.06.-20.06.2017 montags und dienstags nachmittags geschlossen. Die übrigen Öffnungszeiten bleiben unverändert.

Öffnungszeiten der Außenstelle Hofheim vom 12.06.-20.06.2017:

  • Montag, 12.06.2017 8.00-12.00 Uhr
  • Dienstag, 13.06.2017 8.00-12.00 Uhr
  • Mittwoch, 14.06.2017 8.00-12.00 Uhr
  • Donnerstag, 15.06.2017 geschlossen (Fronleichnam)
  • Freitag, 16.06.2017 8.00-12.00 Uhr
  • Montag, 19.06.2017 8.00-12.00 Uhr
  • Dienstag, 20.06.2017 8.00-12.00 Uhr

 

Lampertheim, den 01.06.2017

Der Magistrat

Jens Klingler
Erster Stadtrat

 

 

Öffentliche Bekanntmachungen

Die öffentlichen Bekanntmachungen der Stadt Lampertheim erfolgen gemäß der Hauptsatzung durch Abdruck in der „Lampertheimer Zeitung“ und dem „Südhessen Morgen“.

Die Bereitstellung im Internet erfolgt lediglich nachrichtlich zur Information. 

Ihre Ansprechpartner

Petra Weidenauer
Stadthaus, Zi. 112
Römerstraße 102
68623 Lampertheim
Tel.: 06206 935-266
Fax: 06206 935-300
E-Mail schreiben

Geänderte Öffnungszeit der Abfallsammelstelle im Stadtteil Hüttenfeld ab Dienstag, den 02. Mai 2017

Amtliche Bekanntmachung vom 13.04.2017

Die städtische Sammelstelle im Stadtteil Hüttenfeld ist in den Sommermonaten ab Dienstag, den 02. Mai 2017 abends eine Stunde länger d.h. von 15.00 bis 18.00 Uhr, geöffnet.
Die verlängerte Öffnungszeit gilt bis Ende Oktober. Ab 07.11.2017 schließt die Sammelstelle wieder um 17.00 Uhr.

Lampertheim, 13. April 2017
gez.
Gottfried Störmer
Bürgermeister

Bewirtschaftungsplan für das Natura 2000-Gebiet "Lampertheimer Altrhein"

Amtliche Bekanntmachung vom 25.03.2017

Im Rahmen der Amtshilfe geben wir die nachstehende amtliche Bekanntmachung des Regierungspräsidiums Darmstadt bekannt:

Bekanntmachung  

Bewirtschaftungsplan (Maßnahmenplan) für das Natura 2000-Gebiet Lampertheimer Altrhein“ 

Für das Natura 2000-Gebiet „Lampertheimer Altrhein“ liegt der Bewirtschaftungsplan (Maßnahmenplan) nach § 5 Abs. 3 des Hessischen Ausführungsgesetzes zum Bundesnaturschutzgesetz (HAGBNatSchG) vor.
Für dieses 515 ha große Schutzgebiet, das das Land Hessen an die EU gemeldet hat, wurde ein Plan aufgestellt, in dem die Maßnahmen dargestellt werden, die zur Erhaltung oder Wiederherstellung eines günstigen Erhaltungszustandes für das Natura-2000-Gebiet geeignet oder im Rahmen der Überwachung erforderlich sind.
Der Bewirtschaftungsplan soll vorrangig durch vertragliche Vereinbarungen mit den Eigentümern oder Pächtern der Grundstücke umgesetzt werden.
Einblick in die Bewirtschaftungsplanung für das Natura 200-Gebiet „Lampertheimer Altrhein“ und Informationen über die vorgesehene Umsetzung der Maßnahmen gewährt das Forstamt Lampertheim.

Für Auskünfte steht weiterhin das Regierungspräsidium Darmstadt, Frau Henriette Wache, zur Verfügung.
Darmstadt, 5. Oktober 2016  
         
Regierungspräsidium Darmstadt                               
Abteilung Landwirtschaft, Weinbau, Forsten,                               
Natur- und Verbraucherschutz                               
Az. V 53.2 – 2.3 – R 21.6.4 6316-303  

Weiter Informationen entnehmen Sie der PDF

PDF Amtliche Bekanntmachung Bewirtschaftungsplan

Flurbereinigungsverfahren Lorsch-Weschnitzinsel

Amtliche Bekanntmachung vom 25.03.2017

Flurbereinigungsverfahren Lorsch-Weschnitzinsel
Landkreis Bergstraße    

Anordnung
In dem Flurbereinigungsverfahren Lorsch- Weschnitzinsel, Az.: VF 2234, wird gem. § 65 ff in Verbindung mit den §§ 62, 69 - 71 des Flurbereinigungsgesetzes (FlurbG) i. d. F. vom 16. März 1976 (BGBl. I S. 546), in der jeweils geltenden Fassung, die
vorläufige Besitzeinweisung
in die neuen Grundstücke angeordnet.

Der Besitz, die Verwaltung und die Nutzung der neuen Grundstücke im Polder 1 gehen ab dem 08. Mai 2017 auf die Planempfänger über.                
Der Besitz, die Verwaltung und die Nutzung für die im Polder 3 liegenden Grundstücke gehen zum 01. Oktober 2017 auf die Planempfänger über.                
Besondere Überleitungsbestimmungen sind in Abstimmung mit dem Vorstand der Teilnehmergemeinschaft und der Lenkungsgruppe Projekt Weschnitzinsel nicht erforderlich.
Bei Bedarf werden Abweichungen von diesem Termin direkt zwischen den betroffenen Landempfängern und/oder den Bewirtschaftern vereinbart. Soweit erforderlich werden Festsetzungen im Einzelfall von der Flurbereinigungsbehörde getroffen. Diese Regelung gewährleistet einen optimalen Übergang der neuen Flächen auf die auf die neuen Planempfänger. 


Weitere Informationen entnehmen Sie der PDF

PDF Amtliche Bekanntmachung Flurbereinigungsverfahren

Nachtrag zum Grenzbereinigungsverfahren Hofheim- Maulbeeraue

Amtliche Bekanntmachung vom 25.03.2017

Nachtrag zur Grenzbereinigung

nach dem Grenzbereinigungsgesetz vom 13.06.1979 (GVBl. I S.108) in der derzeit gültigen Fassung  
Bekanntmachung der Unanfechtbarkeit  

Im Nachtrag zum Grenzbereinigungsverfahren in der

Gemeinde:                       Lampertheim
Gemarkung :                   Hofheim
Flur:                                 20
Verfahrensgebiet :           „Maulbeeraue“
Aktenzeichen:                  GB 2007/03
Grundbuchamt:               Lampertheim  

ist der Grenzbereinigungsplan vom 20.03.2008 am 22.02.2017 unanfechtbar geworden. Mit dieser Bekanntmachung wird der bisherige Rechtszustand durch den im Grenzbereinigungsplan vorgesehenen Rechtszustand ersetzt. Die Bekanntmachung schließt die Einweisung der neuen Eigentümer in den Besitz der neuen Grundstücke ein.  

Soweit im Grenzbereinigungsplan nichts anderes festgelegt ist, geht das Eigentum an den ausgetauschten oder zugewiesenen Grundstücksteilen lastenfrei auf die neuen Eigentümer über. Unschädlichkeitszeugnisse sind nicht erforderlich.  

Dieser Verwaltungsakt gilt mit Ablauf des Tages nach der Bekanntmachung als bekanntgegeben.

Weitere Informationen entnehmen Sie der der PDF

PDF Amtliche Bekanntmachung Grenzbereinigung

Öffnungszeiten des Rathaus-Service am 27.03.2017

Amtliche Bekanntmachung vom 15.03.2017

Öffnungszeiten des Rathaus-Service am 27.03.2017

Aufgrund einer internen Veranstaltung wird der Rathaus-Service am Montag, den 27.03.2017 ab 14.30 Uhr für den Publikumsverkehr geschlossen.

In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte über die Telefonzentrale der Stadtverwaltung an die Verwaltungsaußenstelle Hofheim.

Die Telefonzentrale ist bist 16.00 Uhr besetzt und unter der Rufnummer: 935-0 zu erreichen.

Die Stadtverwaltung bittet die Bevölkerung um Verständnis.

Lampertheim, den 15.03.2017

Der Magistrat

(G. Störmer)

Bürgermeister

Rathaus-Service und Stadtbücherei bleiben am Karsamstag geschlossen

Amtliche Bekanntmachung vom 17.03.2017

Rathaus-Service und Stadtbücherei bleiben am Karsamstag geschlossen

Am Karsamstag, 15.04.2017, bleiben die Stadtbücherei sowie der Rathaus-Service der Stadt Lampertheim, Domgasse 2, geschlossen.

Der Rathaus-Service ist am Gründonnerstag, 13.04.2017, von 7.30 Uhr bis 18.30 Uhr und die Stadtbücherei von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

Ab Dienstag, 18.04.2017, stehen die Bediensteten des Rathaus-Service sowie der Stadtbücherei zu den gewohnten Öffnungszeiten den Bürgerinnen und Bürgern wieder zur Verfügung.

Lampertheim, den 17.03.2017 

Der Magistrat

(Störmer)

Bürgermeister

Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September 2017 Hier: Widerspruch gegen die Erteilung von Melderegisterauskünften nach § 50 ABs. 5 BMG

Amtliche Bekanntmachung vom 16.03.2017

Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am 24. September 2017

hier: Widerspruch gegen die Erteilung von Melderegisterauskünfte nach § 50 Absatz 5 Bundesmeldegesetz

§ 50 Bundesmeldegesetz regelt die Melderegisterauskünfte in besonderen Fällen. Danach darf die Meldebehörde an Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit Wahlen und Abstimmungen auf staatlicher und kommunaler Ebene in den sechs der Wahl oder Abstimmung vorangehenden Monaten Auskunft aus dem Melderegister über Vor- und Familiennamen, Doktorgrad und derzeitige Anschriften von Gruppen von Wahlberechtigten erteilen, soweit für deren Zusammensetzung das Lebensalter bestimmend ist (z.B. Erstwähler). Die Geburtsdaten der Wahlberechtigten dürfen dabei nicht mitgeteilt werden.

Im Rahmen der Erteilung von Auskünften aus dem Melderegister haben die Wahlberechtigten ein Widerspruchsrecht gegen die Weiterleitung ihrer Daten an Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen. 

Von dem Recht auf Widerspruch kann in der Zeit vom 27.03.2017 – 08.04.2017   durch formlose Erklärung gegenüber der Meldebehörde (Rathaus-Service) als auch bei den städtischen Verwaltungsaußenstellen während der üblichen Öffnungszeiten Gebrauch gemacht werden.

Lampertheim, den 16.03.2017

Der Magistrat

gez. Störmer

(Bürgermeister)

Widerspruch gegen die Erteilung von Auskünften aus dem Melderegister der Stadt Lampertheim

Amtliche Bekanntmachung vom 16.03.2017

Informationen zum Bundesmeldegesetz:

Widerspruch gegen die Erteilung von Auskünften aus dem Melderegister der Stadt Lampertheim nach § 50 Abs.1-3 BMG, § 42 Abs. 2 BMG und § 58 Abs. 2 Soldatengesetz  

Im Rahmen der Erteilung von Auskünften auf dem Melderegister haben betroffene Bürgerinnen und Bürger ein kostenloses Widerspruchsrecht gegen die Weiterleitung ihrer Daten.

Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen bei Wahlen und Abstimmungen

Es erfolgt der Hinweis gemäß § 50 Abs. 5 BMG auf das Recht, der Datenübermittlung nach § 50 Abs. 1 BMG an Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit Wahlen und Abstimmungen auf staatlicher und kommunaler Ebene zu widersprechen.

Die Meldebehörde darf gemäß § 50 Abs. 1 BMG Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit Wahlen und Abstimmungen  auf staatlicher und kommunaler Ebene in den sechs der Wahl oder Abstimmung vorangehenden Monaten Auskunft aus dem Melderegister über die in § 44 Abs. 1 Satz 1 BMG bezeichneten Daten von Gruppen von Wahlberechtigten erteilen, soweit für deren Zusammensetzung das Lebensalter bestimmend ist. Die Geburtsdaten der Wahlberechtigten dürfen dabei nicht mitgeteilt werden. Die Person oder Stelle, der die Daten übermittelt werden, darf diese nur für die Werbung bei einer Wahl oder Abstimmung verwenden und hat sie spätestens einen Monat nach der Wahl oder Abstimmung zu löschen oder zu vernichten. 

Bei einem Widerspruch werden die Daten nicht übermittelt. Der Widerspruch ist bei der Meldebehörde der alleinigen Wohnung oder der Hauptwohnung einzulegen. Er gilt bis zu seinem Widerruf. 

Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten aus Anlass von Alters- und Ehejubiläen an Mandatsträger, Presse oder Rundfunk

Es erfolgt der Hinweis gemäß § 50 Abs. 5 BMG auf das Recht, der Datenübermittlung nach § 50 Abs. 2 BMG zu widersprechen.

Verlangen Mandatsträger, Presse oder Rundfunk Auskunft aus dem Melderegister über Alters- oder Ehejubiläen von Einwohnern, darf die Meldebehörde nach § 50 Abs. 2 BMG Auskunft erteilen über

  • Familienname
  • Vornamen
  • Doktorgrad
  • Anschrift sowie
  • Datum und Art des Jubiläums.
  •  

Altersjubiläen sind der 70. Geburtstag, jeder fünfte weitere Geburtstag und ab dem 100. Geburtstag jeder folgende Geburtstag; Ehejubiläen sind das 50. Und jedes folgende Ehejubiläum. 

Bei einem Widerspruch werden die Daten nicht übermittelt. Der Widerspruch ist bei allen Meldebehörden, bei denen die betroffene Person gemeldet ist, einzulegen. Er gilt bis zu seinem Widerruf.

Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an Adressbuchverlage

Es folgt der Hinweis gemäß § 50 Abs. 5 BMG auf das Recht, der Datenübermittlung nach § 50 Abs. 3 BMG an Adressbuchverlage widersprechen zu können.

Die Meldebehörde darf gemäß § 50 Abs. 3 BMG Adressbuchverlagen zu allen Einwohnern, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, Auskunft erteilen über 

  • Familienname
  • Vornamen
  • Doktorgrad und
  • derzeitige Adresse.

Die übermittelten Daten dürfen nur für die Herausgabe von Adressbüchern (Adressverzeichnisse in Buchform) verwendet werden.

Bei einem Widerspruch werden die Daten nicht übermittelt. Der Widerspruch ist bei allen Meldebehörden, bei denen der Betroffene gemeldet ist, einzulegen. Er gilt bis zu seinem Widerruf.

Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaften

Es erfolgt der Hinweis gemäß § 42 Abs. 3 Satz 2 BMG auf das Recht, der Datenübermittlung nach § 42 Abs. 2 BMG widersprechen zu können.

Haben Mitglieder einer öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft Familienangehörige, die nicht derselben oder keiner öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft angehören, darf die Meldebehörde gemäß § 42 Abs. 2 BMG von diesen Familienangehörigen folgende Daten übermitteln

  • Vor- und Familiennamen
  • Geburtsdatum und Geburtsort
  • Geschlecht
  • Zugehörigkeit zu einer öffentlich-rechtlichen Religionsgesellschaft
  • derzeitigen Anschrift
  • Auskunftssperren nach § 51 BMG sowie
  • Sterbedatum.

Der Widerspruch gegen die Datenübermittlung verhindert nicht die Übermittlung von Daten für Zwecke des Steuererhebungsrechts an die jeweilige öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaft.

Der Widerspruch ist bei der Meldebehörde der alleinigen Wohnung oder der Hauptwohnung einzulegen. Er gilt bis zu seinem Widerruf.

Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr

Es folgt der Hinweis gemäß § 36 Abs. 2 Satz 1 BMG auf das Recht, der Datenübermittlung nach § 58 c Abs. 1 des Soldatengesetzes widersprechen zu können. Dies gilt nur bei der Anmeldung von Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Nach § 58 b des Soldatengesetzes können sich Frauen und Männer, die Deutsche im Sinne des Grundgesetzes sind, verpflichten, freiwilligen Wehrdienst zu leisten. Zum Zweck der Übersendung von Informationsmaterial übermitteln die Meldebehörden dem Bundesamt für Personalmanagement der Bundeswehr aufgrund § 58 c Abs. 1 des Soldatengesetzes jährlich bis zum 31. März folgende Daten zu Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die im nächsten Jahr volljährig werden:

  • Familienname
  • Vorname
  • gegenwärtige Anschrift.

Bei einem Widerspruch werden die Daten nicht übermittelt. Der Widerspruch ist bei der Meldebehörde der alleinigen Wohnung oder der Hauptwohnung einzulegen. Er gilt bis zu seinem Widerruf.

Den Antrag auf Einrichtung von Übermittlungssperren finden Sie auf der Homepage der Stadt Lampertheim (siehe unter Formularcenter) www.lampertheim.de/buergerservice-rathaus/rathaus-service/formularcenter-a-z/.

Lampertheim, den 16.03.2017

Der Magistrat

gez.: Störmer

(Bürgermeister)

Bebauungsplan 097A-00 "Kindergarten Gleisdreieck"

Amtliche Bekanntmachung vom 18.03.2017

Bebauungsplan 097A - 00 "Kindertagesstätte Gleisdreieck", Gemarkung Lampertheim -
hier: Öffentliche Auslegung gemäß § 3 Abs. 2 BauGB (Baugesetzbuch)


Die Stadt Lampertheim legt hiermit den Entwurf des Bebauungsplanes 097A - 00 "Kindertagesstätte Gleisdreieck", Gemarkung Lampertheim, (zeichnerische und textliche Festsetzung) einschl. Begründung (inklusive Umweltbericht, Grünordnungsplan und Artenschutz) gem. § 3 Abs. 2 BauGB für die Dauer von einem Monat öffentlich aus. 

Die Aufstellung des Bebauungsplans wird nach den Vorschriften des BauGB in der Fassung vom 23. September 2004 (BGBl. I S.2414) durchgeführt. Die Unterlagen liegen deshalb in der Zeit von Montag 27. März 2017 bis einschließlich Freitag, 28. April 2017 beim Fachdienst 60-3 Stadtplanung, Römerstraße 102, III. OG, vor Zimmer 312 während den nachfolgend aufgeführten Zeiten für jeden zur Einsicht offen: 

Montag bis Freitag     von        07:30 – 12:00 Uhr,
Montag und Dienstag von       14:00 – 16:00 Uhr,
Donnerstag                 von         14:00 – 17:30 Uhr 

Planziel: Schaffung der planungsrechtlichen Voraussetzungen für den Neubau einer Kindertagesstätte einschließlich        der erforderlichen Grün- und Außenspielflächen.

Weitere Informationen entnehmen Sie der beigefügten PDF

PDF der Amtlichen Bekanntmachung - Gleisdreieck

 

 

Vorhabenbezogener Bebauungsplan 122-00 "Martin-Luther-Platz"

Amtliche Bekanntmachung vom 18.03.2017

Vorhabenbezogener Bebauungsplan 122 - 00 “Martin-Luther-Platz“, Gemarkung Lampertheim;
hier:     Öffentliche Bekanntmachung gemäß § 10 Abs. 3 Baugesetzbuch (BauGB)            (Inkrafttreten des Bebauungsplanes)  

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Lampertheim hat in ihrer Sitzung am 24.02.2017 den Bebauungsplan Vorhabenbezogener Bebauungsplan 122 - 00 “Martin-Luther-Platz“, Gemarkung Lampertheim; gemäß § 10 Abs. 1 BauGB als Satzung beschlossen. 

Dieser Beschluss wird hiermit gemäß § 10 Abs. 3 BauGB öffentlich bekannt gemacht. 

Mit der Bekanntmachung tritt der Bebauungsplan in Kraft. Die Bekanntmachung tritt an die Stelle der sonst für Satzungen vorgeschriebenen Veröffentlichung (vgl. § 10 Abs. 3 S. 3 und 4 BauGB). 

Der rechtskräftige Bebauungsplan mit Begründung werden während den nachfolgend aufgeführten Zeiten beim Fachdienst Stadtplanung, Römerstraße 102, III. OG, Zimmer 312 für jeden zur Einsicht bereitgehalten. 

Montag bis Freitag        von         07.30 – 12.00 Uhr,
Montag und Dienstag    von        14.00 – 17.30 Uhr,  
Donnerstag                   von        14.00 – 17.30 Uhr.

Weitere Informationen entnehmen Sie der beigefügten PDF

PDF der Amtlichen Bekanntmachung - Martin-Luther-Platz 

Hundebestandsaufnahme

Amtliche Bekanntmachung vom 25.03.2017

Hundebestandsaufnahme

Zur Sicherung der Gleichmäßigkeit der Erhebung der Hundesteuer hat der Magistrat der Stadt Lampertheim gem. § 12 der Satzung über die Erhebung einer Hundesteuer (Hundesteuersatzung) die Durchführung einer Hundebestandsaufnahme angeordnet.

Die Hundebestandsaufnahme wird im gesamten Gebiet der Stadt Lampertheim in Form einer Tür-zu-Tür-Befragung durch eine beauftragte Firma durchgeführt. Deren Mitarbeiter tragen sichtbar eine von der Stadt Lampertheim ausgestellte Legitimation und sind ab April 2017 wochentags in der Zeit von 10 bis 20 Uhr und samstags von 9 bis 17 Uhr unterwegs. Hierbei werden die Wohnungen nicht betreten und vor Ort keine Steuern oder sonstigen Abgaben erhoben.

Grundstückseigentümer, Haushaltungsvorstände und deren Stellvertreter sind verpflichtet, den Beauftragten der Stadt auf Nachfrage über die auf dem Grundstück, im Haushalt oder Betrieb gehaltenen Hunde und deren Halter wahrheitsgemäß Auskunft zu erteilen (§ 4 Abs. 1 Nr. 3a KAG in Verbindung mit § 93 AO). Zur wahrheitsgemäßen Auskunftserteilung ist auch der Hundehalter verpflichtet.

Bei Durchführung der Hundebestandsaufnahme sind die Grundstückseigentümer, Haushaltungsvorstände sowie deren Stellvertreter zur wahrheitsgemäßen Ausfüllung der ihnen vom Fachdienst Steuern und Abgaben übersandten Nachweisungen innerhalb der vorgeschriebenen Fristen verpflichtet (§ 4 Abs. 1 Nr. 3a KAG in Verbindung mit § 93 AO). Durch das Ausfüllen der Fragebögen, Nachweisungen oder die mündliche Auskunftserteilung wird die Verpflichtung zur An- und Abmeldung nach § 10 der Hundesteuersatzung nicht berührt.

Für Fragen steht der Fachdienst Steuern und Abgaben unter den Rufnummern 06206-935370 und 935245 zur Verfügung.

Lampertheim, 14. März 2017

Der Magistrat
gez. Gottfried Störmer
Bürgermeister

Klärung Besitzverhältnisse von Grabstätten auf den Friedhöfen Lampertheim-Mitte und Hofheim

Amtliche Bekanntmachung vom 11.03.2017

PDF der amtlichen Bekanntmachung

Dritter Nachtrag zur Friedhofssatzung für die Friedhöfe der Stadt Lampertheim

Amtliche Bekanntmachung vom 04.03.2017

Die Stadtverordnetenversammlung hat in ihrer Sitzung am 24.02.0217 einen Dritten Nachtrag zu der Friedhofssatzung für die Friedhöfe der Stadt Lampertheim beschlossen.

Hier gelangen Sie zum Bekanntmachungstext.

PDF der amtlichen Bekanntmachung

Gebührensatzung für die Friedhöfe der Stadt Lampertheim

Amtliche Bekanntmachung vom 04.03.2017

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Lampertheim hat in ihrer Sitzung am 24.02.2017 die Neufassung der Gebührensatzung für die Friedhöfe der Stadt Lampertheim beschlossen.

Hier gelangen Sie zum Bekanntmachungstext:

PDF der amtlichen Bekanntmachung

Öffnungszeiten der Verwaltungsaußenstelle Hofheim

Amtliche Bekanntmachung vom 28.02.2017

Öffnungszeiten der Verwaltungsaußenstelle Hofheim

Am Montag, 06.03.2017, ist die Verwaltungsaußenstelle Hofheim von 8.00 bis 12.00 Uhr geöffnet. Nachmittags bleibt die Außenstelle an diesem Tag geschlossen.

Am Dienstag, 07.03.2017, wird dort zwischen 14.00 und 18.00 Uhr eine Beratung zum neuen Abfallsystem (Systemumstellung 2018) angeboten.

Lampertheim, den 28.02.2017

Der Magistrat

Gottfried Störmer
Bürgermeister

Kirchenaustritte in Hessen ab dem 01.03.2017

Amtliche Bekanntmachung vom 20.02.2017

Kirchenaustritte in Hessen ab dem 01.03.2017

Der Hessische Landtag hat am 24.01.2017 das Gesetz zur Änderung der Zuständigkeit für das Verfahren des Austritts aus Kirchen, Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften des öffentlichen Rechts beschlossen.

Ab dem 01. März 2017 sind in Hessen nicht mehr die Amtsgerichte, sondern die örtlichen Gemeinden-/bzw. Stadtverwaltungen für den Kirchenaustritt zuständig.

Die Zuständigkeit für die Entgegennahme und die Bearbeitung von Kirchenaustrittserklärungen geht somit von den 41 hessischen Amtsgerichte auf

die 426 selbstständigen Städte und Gemeinden in Hessen über.

Ziel des Gesetzes ist es, Verwaltungsabläufe zu vereinfachen. Insbesondere soll sichergestellt werden, dass Arbeitgeber rechtzeitig über die Beendigung der Kirchensteuerpflicht informiert werden.

In Lampertheim wird dieser Service im Rathaus-Service und in der Verwaltungsaußenstelle Hofheim ab dem 01. März 2017 zu den üblichen Öffnungszeiten angeboten.

Der Austritt muss persönlich beim Rathaus-Service oder in der Verwaltungsaußenstelle Hofheim erklärt werden.

Vorzulegen bzw. anzugeben sind:

  • ein gültiger Personalausweis bzw. ein gültiger Reisepass oder ausländischer Pass;
    • die eindeutige Bezeichnung der Kirche, Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaft, aus der Sie austreten möchten;

     

    • der Austritt aus einer Kirche, Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaft, die Körperschaft des öffentlichen Rechts ist, ist am Ort des Hauptwohnsitzes zu erklären.

     

Kosten für den Austritt:

Für die Erklärung des Austritts entsteht pro Person eine Gebühr in Höhe von 30,-- €

Lampertheim, den 20.02.2017

 

Der Magistrat

Gez.: Störmer

(Bürgermeister)

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung am 28. Februar 2017 (Fastnachtdienstag)

Amtliche Bekanntmachung vom 23.01.2017

Öffnungszeiten der Stadtverwaltung am 28. Februar 2017 (Fastnachtdienstag)

Am Fastnachtdienstag (28.02.2017) sind die Dienststellen der Stadtverwaltung Lampertheim sowie der Außenstelle Hofheim bis 12.00 Uhr geöffnet.

Lampertheim, 23. Januar 2017/a

DER MAGISTRAT

Gottfried Störmer
(Bürgermeister)

„Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes"

Amtlichen Bekanntmachung vom 28.01.2017

Planänderungsverfahren nach § 18 Allgemeines Eisenbahngesetz (AEG) i. V. m. § 73 Absatz 8 Verwaltungs-verfahrensgesetz (VwVfG) für das Vorhaben „Lärmsanierung an Schienenwegen des Bundes, Bau von Lärm-schutzwänden von Bahn-km 4,904 bis Bahn-km 5,776 rechts der Bahn und von Bahn-km 4,909 bis Bahn-km 5,791 links der Bahn“ an der Strecke 3570, Worms Hbf. – Biblis, in der Stadt Lampertheim, Stadtteil Hofheim       

Im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens für das o. a. Vorhaben nach dem AEG wird gemäß § 73 Abs. 6 HVwVfG ein Erörterungstermin durchgeführt. Der Erörterungstermin beginnt am
Freitag, den 10. Februar 2017, um 10:00 Uhr
im Sitzungssaal des Bürgerhauses Hofheim
Balthasar-Neumann-Straße 1-3
68623 Lampertheim-Hofheim

Weiter Informationen entnehmen Sie der PDF

PDF der Amtlichen Bekanntmachung

Kontakt und Öffnungszeiten

Stadtverwaltung Lampertheim:

Magistrat der Stadt Lampertheim
Römerstraße 102
68623 Lampertheim

Tel.: 06206 935-0
Fax: 06206 935-300

E-Mail schreiben

zum Kontakt-Formular

Öffnungszeiten

Rathaus-Service Lampertheim:

Haus am Römer
Domgasse2
68623 Lampertheim

Tel.: 06206 935-100
Fax: 06206 935-276

E-Mail schreiben

Öffnungszeiten