Bauen, Energie & Umwelt

Ihre Ansprechpartner

Müllhotline zur
Systemumstellung

Tel.: 06206 935-245

Sabine Lerch
Stadthaus, Zi. 204
Römerstraße 102
68623 Lampertheim
Tel.: 06206 935-254
Fax: 06206 935-239
E-Mail schreiben

Alexandra Adam
Stadthaus, Zi. 205
Römerstraße 102
68623 Lampertheim
Tel.: 06206 935-245
Fax: 06206 935-239

E-Mail schreiben

Sina Kubasta
Stadthaus, Zi. 205
Römerstraße 102
68623 Lampertheim
Tel.: 06206 935-337
Fax: 06206 935-239

E-Mail schreiben

Silvia Laut
Stadthaus, Zi. 206
Römerstraße 102
68623 Lampertheim
Tel.: 06206 935-338
Fax: 06206 935-239

E-Mail schreiben

Meike Böttcher
Stadthaus, Zi. 205
Römerstraße 102
68623 Lampertheim
Tel.: 06206 935-253
Fax: 06206 935-239
E-Mail schreiben

Abfuhr- und Gebührensystem

Neue Wege zu einem bedarfsorientierten und gerechten Gebührensystem ab 2018

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Lampertheim hat in ihrer Sitzung am 23.09.2016, die Neuordnung der Abfallwirtschaft dahingehend beschlossen, dass zum 01.01.2018 der Beitritt zum Zweckverband Abfallwirtschaft Kreis Bergstraße ZAKB erfolgen wird.

Während es früher schlicht darum ging, Abfälle zu beseitigen, hat man inzwischen erkannt, dass Abfälle wertvolle Rohstoffe sind, die effektiv genutzt werden können, um natürliche Ressourcen zu schonen.

Da das bisherige Lampertheimer Abfuhrsystem den veränderten Anforderungen nicht mehr gerecht wurde, haben Politik und Verwaltung in den beiden letzten Jahren nach der besten Lösung für die Lampertheimer Bürgerinnen und Bürger gesucht.
 

Wir informieren Sie über das neue Abfallkonzept 2018 und was sich für Sie ändert.

Haben Sie Fragen oder Anregungen? Brauchen Sie Hilfe? Sprechen Sie uns an. Wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite!

Rufen Sie einfach an oder vereinbaren Sie einen persönlichen Termin oder nutzen Sie unsere Müllsprechstunde (in Lampertheim und den Stadtteilen). Die Termine werden noch bekanntgegeben.

 

Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer:

Abfallentsorgung - Die Müllabfuhr auf dem Prüfstand

FAQ - Die meist gestellten Fragen zum System ab 2018

Was ändert sich ab 2018?

Ab 01.01.2018 wird die Stadt Lampertheim Mitglied im ZAKB, dem Zweckverband Abfallwirtschaft Kreis Bergstraße. Das ist keine private, kommerzielle Firma, sondern der Zusammenschluss von aktuell 17 der insgesamt 22 Städte und Gemeinden und des Kreises Bergstraße, die sich seit 2003 entschlossen haben, die Aufgaben der kommunalen Abfallentsorgung gemeinsam zu erbringen.

Bisher sind dies die Städte Bensheim, Bürstadt, Heppenheim, Lindenfels, Lorsch, Neckarsteinach, Zwingenberg und die Gemeinden Abtsteinach, Biblis, Birkenau, Einhausen, Fürth, Grasellenbach, Groß-Rohrheim, Lautertal, Mörlenbach und Rimbach. Auch der Kreis Bergstraße selbst ist Teil des ZAKB. 

Für die Mitglieder bietet der Zusammenschluss in einem Zweckverband im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit viele Vorteile, wie z.B. konzentriertes Fachwissen und kostenmindernde Synergien. Von den Erfahrungen des ZAKB wird die Stadt Lampertheim nun erstmals bei der Einführung des komplett neuen Abfallsystems profitieren können. Dies konnte der ZAKB zuletzt beim problemlos verlaufenden Beitritt der Stadt Lorsch zum 01.01.2015 unter Beweis stellen.

Warum ändert die Stadt Lampertheim ihr Abfallkonzept?

Grundlage für die Systemänderung ist das Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG). Hiernach steht an erster Rangfolge die Abfallvermeidung, gefolgt von Wiederverwertung, Recycling, sonstiger Verwertung und Beseitigung.

Die Hessischen Städte und Gemeinden sind verpflichtet, geeignete Instrumente zur Umsetzung des Gesetzes einzusetzen. Die Einführung eines gebührenscharfen Identifikationssystems ist erfahrungsgemäß geeignet, hier einen grundlegenden Beitrag zu leisten. Seine variablen Gestaltungsmöglichkeiten bieten die Möglichkeit auch das schwankende Abfallaufkommen verlustfrei zu entsorgen.

Die konsequente Abfalltrennung wird auch bei variierenden Restmüllmengen direkt finanziell belohnt, da sich das Abfallsystem in unkomplizierter Weise den individuellen Mengenschwankungen anpasst. So werden Sie nur dann eine Leerung in Anspruch nehmen, wenn das Gefäß auch wirklich voll ist und nicht mehr für die halbleere Tonne die volle Gebühr zahlen. Sie können aktiv steuern, wann Sie mit dem personenbezogenen Mindestvolumen auskommen und wann der Bedarf darüber liegt. Fällt im Laufe des Jahres einmal mehr Abfall an, so können zusätzliche Leerungen individuell und unkompliziert durch einfaches Bereitstellen der Tonne am angebotenen Leerungstag „zugekauft“ werden. So wird im Bereich Restmüll alle zwei Wochen eine Leerung angeboten. Ist die Restmülltonne nach 4 Wochen also nicht ganz voll, so kann diese Leerung übersprungen und die Tonne 14 Tage später geleert werden.

Die Systemumstellung sorgt außerdem für gerechtere Gebühren.

Im Identsystem fallen Gebühren nur noch für den tatsächlich persönlich verursachten Abfall an. Bürger ohne Garten zahlen nicht mehr die Entsorgung des Rasenschnittes Ihres Nachbarn mit, denn in der Regel konnten bisher nur die Gartenbesitzer das voll bezahlte Volumen der Biotonne tatsächlich ausnutzen.

Wird im Identsystem eine zusätzliche Restmülltonne für die Windeln von Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen benötigt, so fallen nur für diese Gebühren an, nicht mehr für den kompletten Tonnensatz, der bisher auch eine zusätzlich Papier oder Biotonne umfasste.

Gibt es weiterhin einen Abfuhrplan?

Der Abfuhrplan in Printversion wird vom ZAKB jährlich im Dezember für das Folgejahr verschickt. Der ZAKB bietet ebenfalls eine Abfall-App an, die Sie an jede angebotene Leerung erinnert. So wird kein Termin vergessen.

Wie kann ich im Bereich Biomüll Abfallgebühren sparen?

Der regelmäßige Rasenschnitt kann kostenfrei bei den städtischen Sammelstellen  abgegeben werden. Alternativ kann auch ein Komposthaufen angelegt werden, der im Folgejahr nährstoffreichen Kompost für den Garten liefert. Eine weitere Möglichkeit bietet das sogenannte Mulchmähen. Hierbei wird das anfallende Schnittgut nicht in den Fangkorb transportiert, sondern verbleibt auf der Rasenfläche. Es wird von den rotierenden Messern fein zerhäckselt und rieselt anschließend in die Grasnarbe zurück.

Durch diese Alternativen werden nicht nur Gebühren gespart, die Biotonne bleibt auch frei von den bekannten Gras-Anhaftungen, die oft mühsam entfernt werden müssen.

Bleiben die Wertstoffhöfe in Lampertheim bestehen?

Die Wertstoffhöfe in Lampertheim, Hüttenfeld und Hofheim bleiben bestehen.

Wer ist ab 2018 mein Ansprechpartner in „Müllfragen“, wie reklamiere ich künftig meine nichtgeleerte Tonne?

Es besteht weiterhin die Möglichkeit, ein Service-Team telefonisch zu erreichen. Die Kontaktdaten kann man dem Abfuhrplan des ZAKB entnehmen, den Sie erstmals 2018 erhalten. Zusätzlich kann man sich als Online-Kunde registrieren. Sie nehmen die Dienstleistungen des ZAKB bequem von zu Hause oder unterwegs in Anspruch und sparen als Online-Kunde außerdem Gebühren.

Weshalb zahle ich eine Mindestgebühr?

Zur Sicherstellung einer geordneten Entsorgung und zur Vermeidung wilder Müllablagerungen gibt es eine Anzahl an Mindestleerungen. Die Mindestleerungen können flexibel genutzt werden, so kann die Biomülltonne im Sommer während der Gartensaison häufiger zur Leerung bereitgestellt werden. Dafür kann man im Winter Leerungen überspringen.

Wie berechneten sich die Müllgebühren in Lampertheim bisher?

Die Müllgebühren richteten sich grundsätzlich nach dem Volumen der Restmülltonne. Daher gab es -über die Wahl der Tonnengröße hinaus- keine Möglichkeit, auf die Höhe der persönlichen Müllgebühr Einfluss zu nehmen. Die Anzahl der zu zahlenden Leerungen war fix. Weitere Informationen finden Sie in der Abfallsatzung der Stadt Lampertheim.

Welche Behältergrößen stehen künftig zur Wahl?

Die neue 60L Restmülltonne ergänzt das bisherige Angebot. Dies ist vor allem für Singles und kleine Haushalte interessant. Künftig gehört eine 240L Papiertonne zur Regelausstattung; die bisherige 120L Papiertonne kann aber beibehalten werden.

Wie berechnen sich künftig meine Müllgebühren?

Die Müllgebühr setzt sich künftig zusammen aus einer Mindestgebühr und einer bedarfsabhängigen Leistungsgebühr. Kosten fallen nur für tatsächlich in Anspruch genommene Leistungen an. Testen Sie den Gebührenrechner des ZAKB. Den Gebührenrechner finden Sie unter www.zakb.de

Kontakt und Öffnungszeiten

Stadtverwaltung Lampertheim:

Magistrat der Stadt Lampertheim
Römerstraße 102
68623 Lampertheim

Tel.: 06206 935-0
Fax: 06206 935-300

E-Mail schreiben

zum Kontakt-Formular

Öffnungszeiten

Rathaus-Service Lampertheim:

Haus am Römer
Domgasse2
68623 Lampertheim

Tel.: 06206 935-100
Fax: 06206 935-276

E-Mail schreiben

Öffnungszeiten